Escape Rooms

Traumforscher gesucht: Könnt Ihr Sherlock Holmes von seinen Alpträumen befreien? (Werbung)



Hallo Ihr Lieben,


sagt mal, wusstet Ihr schon, dass die Traumforschung fünf verschiedene Traumarten unterscheidet, zu denen u.a. der Einschlaftraum aber auch die unbeliebten Alpträume zählen? Dass Letztere meist in der sogenanntem REM-Schlafphase auftreten und durch Ursachen wie Stress, Schlaflosigkeit und körperliche sowie psychische Erkrankungen ausgelöst werden können? Oder dass es sogar Menschen gibt, die aufgrund eines grausamen Fluches darunter leiden? Okay ja, Ihr habt uns erwischt, jetzt driften wir ein bisschen in die Welt der Fantasie ab, aber Ihr könnt uns glauben, aus gutem Grunde! Denn Ende Januar hatten wir genau DAS am eigenen Leib erfahren können, als wir nach knapp 2,5 Jahren mal wieder bei Escape Berlin vorbeischauen durften, was sich fast wie “nach Hause kommen” angefühlt hatte! Aber nur fast …



Escape Berlin ist umgezogen und befindet sich nun in den Kellerräumen im Forum Landsberger Allee



… denn als wir am letzten Samstag im Januar frohen Mutes den bekannten Weg zu einem unserer absoluten Lieblingsanbieter für 60-minütige unvergessliche Erlebnisse ansteuerten, standen wir plötzlich vor dem Nichts! Dort, wo wir uns bereits durch Sherlocks Wohnung gerätselt hatten, in die WG der Big-Bang-Clique eingedrungen waren, dem berühmt-berüchtigten Knast 13 entkommen konnten und ich mir ein paar (hochprozentige) Schlucke im Schnapsladen gönnen durfte, stand plötzlich kein Gebäude mehr! Ja, das kommt davon, wenn man vor Abfahrt nicht nochmal auf die Adresse schaut … aber glücklicherweise war der neue Standort von Escape Berlin nur einige Minuten Fußweg entfernt, so dass wir doch noch pünktlich zu unserem allerersten Einsatz als Traumforscher ankamen. Diesmal wieder zu dritt, denn Aimees Freund übernahm gern die Rolle des dritten Kollegen, der für dieses Abenteuer zwingend notwendig war!



Vom Dachgeschoss in den Keller … und bereit für neue Abenteuer!


Aber zuerst einmal steuerten wir direkt auf das Kellergeschoss im Forum Landsberger Allee zu, wo uns Olek, unser Spielleiter, begrüßte und nach allen erforderlichen Corona-Maßnahmen in die Geschichte rund um Sherlocks Alpträume einwies, die den Armen bedauerlicherweise bereits seit Tagen quälten! Aber keine Sorge großer Meisterdetektiv, nun sind wir ja da und mehr als bereit, die Grenzen zwischen Fiktion und Wirklichkeit zu überschreiten, um dich von deinen Plagegeistern zu befreien!


Der neue Wartebereich sieht so cool aus, vor allem mit den tollen Lichteffekten …



Aber lasst uns am besten noch mal auf Anfang zurückspulen …


Alles begann nachdem Sherlock einen Fall in Ägypten angenommen hatte, wo es einen verfluchten Schatz zu finden galt. “Zuerst hatte Sherlock diesen Fluch als abergläubigen Irrsinn abgetan, aber seit er diesen Schatz gefunden hat, wird er von Alpträumen geplagt.”  … weshalb er sich nun hilfesuchend an uns wendete.


Als weltweit bekannte Traumforscher hatten wir nämlich in den vergangenen Sekunden schon reichlich Erfahrung sammeln können und wurden nun mithilfe einer faszinierenden Maschine direkt in den Kopf des Meisterdetektivs gebeamt, um dort der Ursache seiner Alpträume auf den Grund zu gehen. Und dabei stellten wir schnell fest:



Nichts ist so, wie es zuerst scheint


Ganz im Gegenteil … Bilder, die gerade noch statisch wirkten, bewegten sich plötzlich. Wände, die gerade noch sichtbar waren, waren kurz darauf verschwunden. Und ein ganz bestimmter Schlüssel schien sich auf geheimnisvolle Weise durch ein Labyrinth in einer Tür zu bewegen … zumindest aus Aimees Sicht, die ihn per Kommando zu einem Loch dirigieren musste, in das ich am Ende hineingreifen konnte …




Wie ich auf die andere Seite kam und was es mit den bewegten Bildern auf sich hat, dürfen wir Euch leider nicht im Detail erzählen! Nur soviel: Macht Euch auf ein paar Schreckmomente gefasst, wenn Ihr den Portraits eines eleganten Herrn, einer hübschen Dame und eines Kindes gegenübersteht! Aber schaut trotzdem ganz genau hin, denn dieser Part von Sherlocks Alptraum war ein absoluter Hingucker! Genauso wie das Erlebnis in einem der Geheimräume, den Ihr ganz bestimmt auch entdecken werdet! Ihr müsst nur auf alle noch so kleinen Details achten, die Euch bei der Erkundung dieses super tollen Escape Rooms in die Augen springen werden! Und vielleicht schafft auch Ihr es, den berühmten Meisterdetektiv von seinen Alpträumen zu befreien! Wir sind uns sicher, er wird Euch auf ewig dankbar sein!


Übrigens, kurz bevor wir in den Kopf des großen Meisterdetektivs gebeamt wurden, hatte uns Olek noch erzählt, dass wir nur 60 Minuten Zeit hätten, unser Abenteuer abzuschließen, anderenfalls wären wir für immer in Sherlocks Alptraum gefangen! Da kann man nur von Glück sprechen, dass wir den Fluch nach 54:30 Minuten abwenden konnten … sonst hätten wir Euch gar nicht von diesem tollen Erlebnis erzählen und unser Andenkenfoto zeigen können!



Falls wir Euch nun neugierig auf den super spannenden Escape Room Sherlocks Traum machen konnten, verraten wir Euch noch schnell, dass Ihr mindestens 3 Spieler sein müsst, um dieses Abenteuer bestreiten zu können! Als Mindestalter wird für diesen Raum 16 Jahre angegeben, was bei dem leicht gruseligen Touch angemessen ist! Mit anderen Worten, ein bisschen Mut solltet Ihr schon im Gepäck haben, wenn es Euch das nächste Mal nach Berlin und zu Escape Berlin verschlägt … das kann auf jeden Fall nicht schaden!


Und falls Ihr noch weitere Informationen und/oder Erfahrungsbereichte über die Games von Escape Berlin sucht, schaut doch mal bei www.Escape-Game.org vorbei! “Sherlocks Traum” scheint dort noch nicht eingetragen zu sein, aber das wird sicher bald nachgeholt!




Bevor wir für heute zum Ende kommen, möchten wir uns noch ganz herzlich bei Christoph von Escape Berlin bedanken, der uns zu diesem tollen Erlebnis eingeladen hatte. Ein weiteres Dankeschön geht an unseren Spielleiter Olek, der uns mit ein paar wenigen Tipps durch das alptraumhafte Labyrinth in Sherlocks Kopf unterstützt hatte! Vielleicht sieht man sich ja irgendwann mal wieder, wir würden uns freuen …



Ward Ihr auch schon mal im Escape Berlin?

Wie gefällt Euch der Raum, den wir Euch heute vorstellen durften?

Seid Ihr mutig genug, Euch in den Alptraum geplagten Kopf des Meisterdetektivs beamen zu lassen?




16 Comments

  • Genussabenteurer

    Der arme Sherlock, Alpträume sind sicher sehr unangenehm.
    Ob ich es allerdings hätte lösen können, wage ich zu bezweifeln und übelasse lieber Euch Experten das Rätselfeld.

    Ich war noch nie in einem Excape Room, aber eine Freundin betreibt einen.
    Ich sollte Euch unbedingt mal bekannt machen.

    Liebe Grüße, Katja

    • SimplyJaimee

      Ich möchte auch nicht mit ihm tauschen, wenn mir jede Nacht diese … na ich verrate es mal nicht … in meinen Träumen auflauern würden! Gruselig! Aber hat auch solch einen Spaß gemacht! Davon kriegen wir nicht genug!!!

  • Beauty and the beam

    Hört sich richtig toll an. ich war erst einmal in einem Escape Room in Bremen, das war ein Hangover-Raum… War richtig witzig und hat viel Spaß gemacht. Hört sich nach einer tollen Story und einem schönen Erlebnis an 🙂

    Allerliebst ♥

  • Mo

    Hey ihr Zwei,

    noch immer war ich in keinem echten Escape-Room, wüsste aber mit wem ich unbedingt dahin müsste. Meine Freundin sieht sich ja als Sherlock Holmes Enkeltochter und ich habe ja momentan ohnehin eine Holmes Obsession. Wobei er mir schon leidtut, mit seinen Albträumen.

    Jedenfalls vermute ich, dass wie das Rätsel wohl nicht in einer Stunde schaffen würde. Wäre voll schade. Aber ich habe es mir gemerkt und Versuch macht klug 😁. Zur Not müssen wir eben nochmal hingehen.

    Liebe Grüße
    Mo

    • SimplyJaimee

      Na dann müsst Ihr unbedingt mal nach Berlin kommen 😉 Die Sherlock Räume im Escape Berlin sind toll! Und man bekommt immer Hilfen, wenn man nach fragt 😉 Soll ja für jeden ein unvergessliches Erlebnis werden!

  • Katharina

    Puh, da habt ihr ja grad nochmal Glück gehabt – also mit der Zeit aber auch mit dem Fußweg 😀 Hier in Köln ist auch immer mal wieder ein GEbäude verschwunden oder ein neues da… Es wird so viel gebaut! Das Problem hatte SHerlock in seinem London glaub ich nicht 😀

    LG, Katharina (www.windelnundworkouts.de)

    • SimplyJaimee

      Hihi ja das war ein Schreck! Wir waren ja vorher schon 4mal dort und plötzlich steht das Haus nicht mehr an Ort und Stelle! Aber wie gesagt, war der Fußweg zum neuen Standort nur kurz! Sonst wären wir noch zu spät zu unserem Abenteuer gekommen!

  • Miriam

    Liebe Jana, liebe Aimee,
    Mindestens drei Spieler – da ist es ja gut, dass ihr quasi Familienzuwachs hattet. Ich war erst die Tage in Berlin, allerdings nicht privat, sondern beruflich. Und in den Escape Room habe ich es dabei nicht geschafft. Dass nach verschiedenen Traumarten unterschieden wird, wusste ich schon, wie viele es sind, war mir aber nicht klar. Das klingt auf jeden Fall nach einem spannenden Rätsel, das ihr da lösen musstet – und schön, mal wieder ein Foto von euch zu sehen!
    Liebe Grüße von Miriam von Nordkap nach Südkap

    • SimplyJaimee

      Hihi ja ab und zu sind wir auch mal auf unserem Blog zu sehen! Drei Leute sind in diesem Raum nötig, weil man sonst ein bestimmtes Rätsel nicht lösen kann 😉

  • Karin

    Ich war bisher erst einmal in einem Escape Room (in Stuttgart). Das hat mir total Spaß gemacht! Deine Beschreibung hört sich echt spannend (und vielleicht auch ein bisschen gruselig) an, mit sich bewegenden Bildern und verschwindenden Wänden… das war bestimmt cool!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.