Europatour

Auf den Spuren von Jamie und Claire – Unsere Sommerreise durchs schöne Schottland (Part 1)

Hallo Ihr Lieben,

 

erinnert Ihr Euch noch daran, was mir meine Aimee im vergangenen Jahr zum Geburtstag geschenkt hatte? Falls ja, habt Ihr ein wirklich gutes Gedächtnis, falls nein, möchten wir es an dieser Stelle mit einem Bild und dem LINK zum entsprechenden Beitrag auffrischen. Denn damit fing alles an! Seit Aimees toller, selbst gebauter Wegweiser – der mir die wichtigsten Orte aus meiner Lieblingsbuchreihe zeigt – in unserem Garten steht, wurde der Wunsch, zumindest einen davon einmal mit eigenen Augen zu sehen, stetig größer.


Das Schöne daran ist, man kann all diese Orte als Leser der Highlandsaga nicht nur in seiner Fantasie, sondern auch in der Realität besuchen! Denn sie wurden vor ein paar Jahren zu Drehorten einer Fernsehserie auserwählt, die als Outlander bekannt geworden ist. Ich war über diese Serie und später über die Buchreihe im Sommer vergangenen Jahres gestolpert – ganz zufällig – und hätte niemals gedacht, dass ich mich mit meiner Flugangst nach 20 Jahren mal wieder in einen Flieger setzen würde! Aber unsere Sommerreise 2018 war es mir wert! Eine tolle Reise, die uns eine Woche lang in die Welt von Jamie und Claire entführte …



Zeig mir den Weg nach Lallybroch … 


Vor einem Jahr noch ein Wunschtraum: Mittlerweile waren wir an fast allen Orten! Nur einer fehlt!

Bevor wir Euch zeigen, wohin es uns vor genau vier Wochen zog und welche Orte wir neben denen auf dem Schild noch alle gesehen haben, möchten wir Euch kurz erzählen, dass wir Schottland nicht auf eigene Faust erkundet haben! Wie in den letzten Jahren zuvor, haben wir uns auch in diesem Sommer einer geführten Reisegruppe angeschlossen, die diesmal jedoch aus vielen, vielen Gleichgesinnten – sprich aus Lesern der Buchreihe und Zuschauern der Fernsehserie –  bestand, die neben Deutschland auch aus der Schweiz und Österreich angereist waren. Wo genau wir diese Reise gebucht haben, könnt Ihr uns bei Interesse gern per Mail fragen, denn würden wir es hier erwähnen, müsste der Beitrag wahrscheinlich als Werbung gekennzeichnet werden … und bezahlt hat uns hierfür wirklich niemand!



Und nun kann es losgehen … Unsere Reise startete im schönen Edinburgh, wo wir am Sonntag, den 22. Juli gegen Abend landeten und von wo aus wir in den nächsten zwei Tagen sämtliche Ausflüge in die Region unternahmen! Unsere Reiseleiterin Lisa war bestens gelaunt und vorbereitet und hatte auch ihre selbstgestrickten Jamie und Claire-Puppen dabei, die uns bei den Besichtigungen der einzelnen Drehorte begleiteten, wenn sie nicht zwischendurch auf den Reisebus aufpassten und unseren Fahrern Dave und Julie Gesellschaft leisteten. Wir gehen davon aus, dass die meisten, die über diesen Beitrag stolpern werden, sicher keine Outlander-Fans sind oder je davon gehört haben, aber falls doch, sollte Euch das folgende Mühlrad mehr als bekannt vorkommen! Denn das war der Ort, wo sich Jamie bzw. sein menschlicher Darsteller, der schottische Schauspieler Sam Heughan, halbnackt vor den Rotröcken im Wasser verstecken musste! Kein Wunder also, dass sein wollenes Double an diesem Ort auch seinen Kilt ablegte …



Die Mühle von Lallybroch aka Preston Mill 


Bei einigen Drehorten brauchte man viel Fantasie, diesen erkannte man auf Anhieb wieder!

Nachdem wir alle die morgendliche Sonne über Preston Mill genossen hatten, zog es uns zu einem Ort, an dem im Jahr 1745 eine wichtige Schlacht zwischen den Truppen der britischen Krone und den Anhängern der Jakobiten stattgefunden hatte! Eine Schlacht, die auch in der Buchreihe von Diana Gabaldon eine nicht minder wichtige Rolle spielte. Denn der Ausgang dieser Schlacht ebnete den Weg für weitere Aufstände, die dem jungen Thronanwärter Charles Edward Stuart – auch bekannt als Bonnie Prince Charlie – die Wiedereinsetzung eines schottischen Königs ermöglichen könnte. Leider hat es die Geschichte letztendlich nicht gut mit den Jakobiten gemeint, aber davon erzählen wir Euch an passenderer Stelle mehr! Nur eines noch: Auf dem Prestonpans Battlefield, das heutzutage von einer Aussichtsplattform aus betrachtet werden kann, wurden keine Filmaufnahmen durchgeführt. Aber es war trotzdem interessant, an solch einem wichtigen, geschichtlichen Schauplatz zu stehen …


Auf dem Rückweg von der Aussichtsplattform zum Bus hatten wir diesen tollen Regenbogen-Stein gefunden!



Ardsmuir Gefängnis aka Craigmillar Castle


Nur etwa 25 Fahrminuten entfernt befindet sich eine mittelalterliche Burgruine, die in der Fernsehserie als Kulisse des fiktionalen Gefängnisses Ardsmuir diente, das erstmalig in der 3. Staffel zu sehen war! Outlander-Fans erinnern sich sicher an die Szene mit Lord John Grey, der an der rechten Mauer lehnte, während Jamie vor ihm kniete und um die Einlösung des Versprechens bittet, das Grey ihm viele Jahre zuvor im Zorn gegeben hatte. Wer hätte gedacht, dass aus den beiden mal Freunde werden … auf jeden Fall wurden diese und weitere Szenen, die man aus der Zeit in Ardsmuir kennt, in einer schottischen Burg namens Craigmillar Castle gedreht. Auch hier braucht man sich nur mehrmals umschauen und schon kann man die Orte, die im Fernsehen gezeigt wurden, gut wiedererkennen!


Craigmillar Castle diente als Drehort für die Szenen im fiktionalen Gefängnis Ardsmuir

Den Nachmittag des ersten Tages verbrachten wir in in der schottischen Hauptstadt Edinburgh, wo wir als allererstes etwas Freizeit bekamen und die Gegend rund um die Royal Mile auf eigene Faust erkunden durften. Später am Nachmittag gingen wir erneut zusammen mit Lisa, unserer Reiseleiterin, und den anderen Fans auf Spurensuche nach bekannten Drehorten, die uns allen im Gedächtnis geblieben waren und fanden mehrere, die ebenfalls in der dritten Staffel vorkamen. Neben dem Marktplatz, auf dem Fergus Claire nach 20 Jahren überraschend wieder begegnet und dem Eingang zum Etablissement von Madame Jeanne kamen wir zwei auch schon auf unserer alleinigen Erkundungstour an zwei Orten vorbei, die bei einer Outlander-Reise definitiv nicht fehlen dürfen …


Jamies Druckerei am Carfax Close aka Bakehouse Close



… zum einen am imaginären Carfax Close, einer Seitenstraße der Royal Mile, in der Jamie laut Rogers Recherchen eine Druckerei betreiben würde – Claires Anhaltspunkt, ihn nach 20 Jahren des Unwissens über sein Schicksal wiederzufinden. Und kurz zuvor auch am Pub The World’s End, in dem Mr. Willoughby für Aufsehen sorgte! Während wir am Pub nur vorbei liefen, durften Erinnerungsfotos vor Jamies Druckerei in der Straße, die eigentlich Bakehouse Close heißt, natürlich nicht fehlen! Leider war das Geschäft seit über 250 Jahren geschlossen, sonst hätten wir auch mal Hallo gesagt!



Nach einer erholsamen Nacht in unserem Hotel in Edinburgh, ging es am nächsten Morgen zuallererst zu dem Ort, den alle aus unserer Gruppe am allermeisten erwarteten! Nach Lallybroch bzw. nach Midhope Castle, einem alten Tower House, das in der Serie als Kulisse für das Zuhause von Jamie Frasers Familie auserwählt wurde. Der Blick aus der kleinen grünen Allee hin zum Haus sollte allen Outlander-Fans mehr als bekannt vorkommen und war auch für uns ein sehr schönes Erlebnis!


Jamie Fraser, bist du zu Hause?



Leider waren weder Jamie noch seine Schwester Jenny oder eines ihrer Kinder zu Hause … (Spaß beiseite), aber es war trotzdem unheimlich beeindruckend, auf dem Gelände rumzulaufen, das man in der Fernsehserie schon so oft sehen konnte! Auch ohne die Deko der Set-Requisiteure hatte man den Eindruck, mitten im 18. Jahrhundert zu sitzen! Apropos sitzen, natürlich mussten wir auch auf der Treppe Platz nehmen, auf der Claire mehrere Male saß und nach Jamie Ausschau hielt, aber genau wie sie, haben wir ihn leider nicht erblicken können. Trotzdem war der Besuch auf Lallybroch ein wundervolles Erlebnis, an das wir uns beim nochmaligem Durchschauen der Serie immer wieder erinnern werden. Denn genau dort standen wir auch mal *freu*


Ein paar Erinnerungsfotos aus Lallybroch durften natürlich nicht in unserer Sammlung fehlen!

Nachdem wir uns von Lallybroch verabschiedet hatten, machte sich unser Reisebus auf den Weg ans Südufer des Firth of Forths, wo bereits seit dem 15. Jahrhundert eine schottische Burg namens Blackness Castle steht. In der Serie Outlander verkörpert diese Burg das Hauptquartier von Black Jack Randall, auch bekannt als Fort William, welches man nicht mit dem echten Fort William weiter im Norden Schottlands verwechseln darf! Im Blackness Castle wurden u.a. die Szenen gedreht, in denen Jamie mit insgesamt 100 Peitschenhieben gefoltert wurde und in denen Claire später von Jamie aus den Fängen von BJR gerettet wird und mit ihm ins Meer springt. An der Küste, die Ihr auf dem Foto sehen könnt, haben wir nach der Besichtigung der Burg noch ein paar Muscheln gesammelt, bevor unsere Reise durch die imaginäre Welt von Outlander weiterging!


Fort William aka Blackness Castle



Nicht weit entfernt vom Blackness Castle befindet sich eine kleine Stadt namens Linlithgow, in der wir das zweite Mal an diesem Tag Gefängnisluft schnuppern durften, denn auch im ortseigenen Linlithgow Palace wurden Szenen mit Jamie in Gefangenschaft gedreht! Erinnert Ihr Euch an die Szene, in der Claire und Murtagh versuchen, Jamie im Wentworth Gefängnis vor dem Galgen zu retten? Es aber aussichtslos scheint und Claire sich aus Angst am Eingang übergeben muss? Dann erkennt Ihr ganz sicher das Hauptportal des Palasts, das mehrmals gezeigt wurde! Nach einer kurzen Besichtigung der Schlossruine hatten wir noch etwa Freizeit in Linlithgow, bevor sich unser Reisebus erneut auf den Weg machte!


Wentworth Gefängnis aka Linlithgow Palace


Unterwegs sahen wir diese wunderschönen lila Blüten namens „Fireweed“ zu Hauf! Die will ich auch im Garten!

Den Nachmittag des zweiten Tages verbrachten wir im beschaulichen Örtchen Culross nördlich von Edinburgh, um uns zu allererst dessen berühmtestes Kaufmannshaus, den ockerfarbenen Culross Palace anzuschauen. In den Räumlichkeiten, in denen man leider nicht fotografieren durfte, wurde u.a. die Szene gedreht, in der Claire von Jamie abgeholt wird, als sie bei Geillis Duncan zu Besuch war (und den kleinen Jungen am Pranger bedauerte).



Hinterm „Palast“ erstreckt sich übrigens ein wundervoller Mustergarten im Stil des 17. Jahrhunderts, der mit vielen Hochbeten, verwinkelten Ecken und Wegen aus zermahlenen Muscheln ausgestattet ist. Die perfekte Kulisse für den Kräutergarten im fiktionalen Castle Leoch, in dem Claire und Geillis zusammen Kräuter sammeln. Wie all die Tage zuvor hatten wir auch an diesem Nachmittag wunderbares Wetter in Schottland und genossen die Aussicht von den oberen Terrassen des Gartens noch eine Weile, bevor wir uns auf den Weg zum nächsten Treffpunkt im selben Ort begaben.


Castle Leochs Kräutergarten aka Culross Palace Garden



Nicht weit entfernt vom Culross Palace befindet sich der Market Cross des Örtchens, den man über eine holprige Pflastersteinstraße erreicht. Diese Kulisse stellte in der Serie das fiktive Örtchen Cranesmuir dar, in dem ein kleiner Junge wegen eines unbedeutenden Diebstahls mit einem Ohr an den Pranger genagelt wurde. Schauerlich, oder? Von dort aus ging es für uns dann nochmal zu Fuß weiter, bis wir das letzte Ziel unseres Ausflugs am zweiten Tag erreicht hatten!


Cranesmuir aka Market Cross in Culross



Auf dem Weg dorthin kamen wir an Wiesen und Wälder, bunten Blumen und Feldern vorbei, bis wir ca. 20 Minuten später vor der Ruine einer kleinen, sehr alten Kirche standen! Dieses zerfallene, aber wunderschön mit Efeu bewachsene Schmuckstück diente in der Serie als verlassenes Benediktinerkloster, auch bekannt als Black Kirk, wo der junge Tammas Baxter versehentlich Bärlauch mit giftigen Maiglöckchenblättern verwechselte. Auch diesen Ort konnte man als Zuschauer der Serie ganz wunderbar wiedererkennen und wurde von uns auf vielen Erinnerungsfotos verewigt.


Black Kirk aka Culross West Kirk


Auch hierher haben uns Jamie und Claire aus Wolle begleitet

Die Nacht verbrachten wir nach über 21.ooo Schritten an diesem Tag in einem neuen Hotel, von dem aus in den kommenden zwei Tagen viele neue Ausflüge in die nähere Umgebung geplant waren. Der erste davon führte uns frisch ausgeruht am nächsten Morgen nach Frankreich! Zumindest sollte man das in der Serie glauben, denn der französische Hafen in Le Havre, an dem Jamie, Claire und Murtagh zu Beginn der zweiten Staffel ankommen, liegt eigentlich mitten in Schottland und nennt sich Dysart Harbour. Obwohl hier für die Serie viel am Computer getrickst wurde, konnte man die Stelle, an der das Schiff anlegte und die Drei von Bord gingen, sehr gut erkennen. Was wir hier noch nicht wussten, der Besuch am Hafenbecken sollte noch nicht unser letzter Stopp im imaginären Frankreich während unserer Schottland-Tour gewesen sein!



Das nächste Ziel unserer Reise war eine Burg, die im späten 12. Jahrhundert erbaut wurde und die in der Fernsehserie die Abtei darstellte, in der Jamie nach seinem schockierenden Erlebnis im Wentworth Gefängnis verarztet bzw. gerettet werden musste. Als Drehort dienten hierfür verschiedene Räumlichkeiten im Aberdour Castle, an welches auch ein hübscher kleiner Garten angrenzt. Dort verbrachten wir gerne ein paar Minuten und genossen die angenehm warmen Sonnenstrahlen an diesem Morgen, bevor die Fahrt für uns weiterging.


Das Stallgebäude ganz unten im Bild wurde mehrere Male in der Serie gezeigt. Erkennt Ihr es wieder?

Wohin? Das wollen wir Euch nun erzählen, bevor wir für heute zum Ende kommen! Für jeden Outlander-Fan darf ein Ausflug nach Inverness natürlich nicht fehlen, denn dort startet die ganze Story sowohl in der Verfilmung als auch in der Buchvorlage! Da die reale Stadt Inverness im Norden des Landes aber viel zu modern wirkt, wurde ein Teil der High Street des kleinen Örtchens Falkland kurzerhand für die Serie ins 1946er Inverness verwandelt. Schaut man sich in dieser Ecke um, sieht man überall Gebäude, die man auch in den ersten Minuten der Serie entdecken konnte, z.B. Mrs Baird’s B+B oder den Gemischtwarenladen, vor dem Claire überlegte, eine Vase zu kaufen, es allerdings nicht tat. Daran wollten wir uns diesmal kein Beispiel nehmen und kauften uns in genau diesem Laden einen Schlüsselanhänger und eine Outlander-Postkarte als Erinnerung. Auch das obligatorische Foto neben dem Bruce Fountain durfte bei unserem Besuch im Fake-Inverness natürlich nicht fehlen!


1946 Inverness aka Falkland



To be continued … 


Auch wenn unsere Reise an dieser Stelle noch lange nicht vorbei war, möchten wir für heute zum Schluss kommen. Aber nicht, ohne Euch neugierig auf den nächsten Beitrag zu machen, der am kommenden Wochenende erscheinen wird. Dann erzählen wir Euch mit mindestens genauso vielen Fotos, was wir noch alles am 3. Tag und bis zum Ende unserer Sommerreise (Tag 7) erlebt haben! Seid Ihr gespannt? Dann schaut doch in ein paar Tagen wieder vorbei!


Zwei obligatorische Fotomotive, die in „Inverness“ nicht fehlen durften …



Ward Ihr auch schon mal im schönen Schottland?

Wie gefallen Euch unsere Erlebnisse bis hierher?

Für welche Serie würdet Ihr gern mal zu den Drehorten reisen?




 

 

17 Comments

  • Sandra

    Toll!
    Da gehe ich doch glatt ganz schnell ins Bett, um das Hörbuch weiter zu hören – manchmal höre ich auch beim Häkeln, aber immer zum Einschlafen 😉
    Bin gerade beim 3. Band, als Claire von dem englischen Kriegsschiff mit den vielen Typhuskranken abgehauen ist!

    LG und gute N8!
    Sandra

    • SimplyJaimee

      Von dem Schiff bzw. vor dem Kapitän wäre ich aber auch abgehauen 😉 Finde ich toll, dass du dir das Hörbuch immer vorm Einschlafen gönnst! Ich lese ja lieber als nur zuzuhören! Momentan stecke ich noch mitten im Band 6!

  • Marie

    Und jetzt sitze ich hier und habe furchtbares, furchtbares Fernweh nach Schottland. Es ist so wunderschön dort. So verdammt wunderschön. Wir, d.h mein Papa und ich, haben 2015 eine 2- wöchige Rundreise dort gemacht…
    Eure Erlebnisse klingen toll, auch wenn ich die Buchreihe auf die ihr euch bezieht nicht kenne… Bin gespannt auf den nächsten Teil des Berichts
    Schade dass ihr nicht im World’s End wart… Die haben gutes Bier! 😀

    LG

    • SimplyJaimee

      Oh wie toll, du kennst das World’s End! Ich hätte gerne mal reingeschaut, leider war nicht die Zeit dafür 😉 Unseren zweiten Bericht wird es am Wochenende geben – mit nochmal genauso vielen Fotos 🙂

  • FaBa-Familie aus Bamberg

    Liebe Jana,
    wir waren bisher noch nie in Schottland und hatten das Land auch bisher noch nicht auf dem Plan.
    Die Bilder sehen wirklich traumhaft aus, sodass wir denken ihr hattet dort sicherlich eine wundervolle Zeit.
    Liebe Grüße Marie

  • Alicja von Lostbehindthemirror

    Aaah, Schottland, das steht auch noch auf meiner Reisewunschliste.
    Die Bilder sind wundervoll und ich bin einen hauch neidisch auf diese tolle Reise.

    Wir haben eine ganze Weile in Colorado gelebt und wollten gerne mal das Overlook Hotel aus The Shining besuchen, die waren aber leider ausgebucht, irgendwann gehts da aber dennoch mal für ein Wochenende hin.
    Und wir leben recht nahe am Waverly Hills Asylum aktuell, in Kentucky, da wollen wir nächstes Jahr gerne eine nächtliche Privattour machen. Ich steh total auf Horror…

    • SimplyJaimee

      Das klingt auch nach richtig tollen Orten. The Shining habe ich auch mehrfach gesehen! 😉 Ich wünsche dir, dass es bald mal mit einem Besuch klappt!

    • SimplyJaimee

      Nach Irland möchte ich auch unbedingt mal! In England waren wir auch schon mehrere Male, aber vorher auch nie soweit im Norden!

  • Jasmin

    Hallo ihr zwei, ich war leider noch nie in Schottland. Bei diesen tollen Bildern wurde ich am liebsten gleich hinreisen. Aber leider muss ich arbeiten. Vielen Dank für die schönen Eindrücke.

    LG Jasmin

  • Talasia

    Neeein, ich war leider noch nie dort, aber für die Zukunft ist das auf jeden Fall ein Wunsch =) wirklich ganz tolle Fotos und mit dem Hintergrund die Serie geschaut zu haben machte das lesen noch mehr Spaß 😀

  • Bo

    Das sind so schöne Bilder und ihr habt wirklich viel gesehen. In Schottland war ich leider noch nicht. Ich war aber in Dubrovnik wo Games of Thrones gedreht wurde.
    Liebe Grüße Bo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.