Europatour

Unsere Sommerreise durchs schöne Schottland – Auf den Spuren von Jamie und Claire – (Part 2)

Hallo Ihr Lieben,

 

schön, dass Ihr wieder vorbeischaut, denn heute soll es nun den zweiten Teil unseres Reiseberichts durch Schottland geben! Anfang der Woche konntet Ihr HIER schon nachlesen, was wir in den ersten drei Tagen unserer Sommerreise von Edinburgh bis Falkland erlebt hatten und mit Tag 3 soll es heute auch weitergehen – denn der war noch gar nicht abgeschlossen! Ganz im Gegenteil! Auch heute haben wir noch mal genauso viele Bilder und Erlebnisse für Euch, die uns gefühlt einmal querfeldein durchs schöne Schottland geführt hatten! Auf eine ganz besondere Reise!


Einer der Gründe, warum es in diesem Jahr für uns nach Schottland und nicht in den warmen Süden ging, war übrigens Aimees Geburtstagsgeschenk vom letzten Jahr, mit dem sie mich mehr als überrascht hatte! Denn als frischgebackener Outlander-Fan konnte ich mich im letzten Jahr doch tatsächlich über einen selbst gewerkelten Wegweiser freuen, auf dem die wichtigsten Orte stehen, die in den ersten drei Bänden meiner heißgeliebten Highlandsaga rund um Jamie und Claire vorkamen. Dass man diese Orte auch in der Realität besuchen kann, weil sie als Drehorte für die Serie Outlander ausgewählt wurden, hatten wir zu dem Zeitpunkt noch nicht ansatzweise geahnt! Aber nun – ein Jahr später – können wir mit Stolz sagen: Wir haben alle Orte auf dem Wegweiser selbst besucht! Bis auf einen, aber für den gab es immerhin einen gleichwertigen Ersatz, den wir Euch heute im Laufe des Beitrags vorstellen wollen! Wir wünschen Euch viel Spaß beim Lesen!


Mit diesem Wegweiser fing alles an: Mittlerweile haben wir fast alle Orte darauf besucht, bis auf einen!

Fortsetzung Tag 3 – was wir zuvor erlebt haben, findet Ihr HIER


Nachdem wir Falkland mit gesammelter Mannschaft verlassen hatten, machten wir uns mit dem Reisebus auf den Weg zurück Richtung Edinburgh, wo uns ein prachtvolles Schloss namens Hopetoun House erwartete. Wie uns unsere Reiseleiterin Lisa berichtete, wurde dieses Schloss für viele verschiedene Aufnahmen genutzt, sowohl innen als auch im Außenbereich! So stellt der Frontbereich, den Ihr auf dem unteren Bild sehen könnt, beispielsweise Ellesmere Manor, das Anwesen des älteren Herrn dar, den Geneva Dunsany heiraten musste. Nicht, dass wir Mitleid mit ihr hätten, aber wer will schon zu so einer Ehe gezwungen werden …



Hopetoun House – Ein Ort, viele Kulissen



Läuft man einmal ums Gebäude, steht man plötzlich vor den Ställen von Helwater, wo Jamie Mist geschaufelt hatte, während Geneva ihn für ihre Zwecke erpresste. Ein paar Meter weiter verwandelt sich der Ort in eine französische Straße, die man aus der 2. Staffel kennt und auch den Eingang zum Maison Elise haben wir sofort wiedererkannt. Nur schade, dass weder Fergus noch Jamie in der Nähe waren … Nachdem wir das große Schloss zur Hälfte umrundet hatten, standen wir auf einmal vorm Anwesen des Dukes of Sandringham und konnten auch die Baumgruppe entdecken, wo das Duell mit den MacDonald Brüdern stattfand.



Erinnert Ihr Euch noch an die Szene, in der Jamie dem kleinen Willie das Reiten beibringt und den beiden älteren Damen die Ähnlichkeit der beiden auffällt? Auch diese Stelle konnte man ein paar Meter weiter sehen! Nachdem wir uns das Schloss von außen angeschaut hatten, blieb noch etwas Zeit, das beeindruckende Gebäude von innen zu bestaunen, wo auch diverse Szenen mit den Duke of Sandringham und Mary Hawkins gedreht wurden! Unseren Besuch im Hopetoun House schlossen wir zwei mit einem Blick vom Dach aus in Richtung Edinburgh ab! War das nicht eine schöne Aussicht?


Mit dem Wetter hatten wir mehr als Glück! Sonnenschein über Schottland – fast bis zum Ende der Reise

Obwohl wir auch an diesem Tag schon unheimlich viel gelaufen waren, stand nach der Abfahrt vom Hopetoun House noch ein weiterer Stopp auf dem Programm, der auf keiner Outlander-Reise fehlen darf: Nämlich ein Halt beim Castle Leoch, dem fiktionalen Sitz des Clans MacKenzie. Diese Burg, die Claire in der Pilotfolge mit ihrem ersten Mann im Jahr 1946 besucht, und die „später“ im Jahr 1743 für kurze Zeit ihr Zuhause wird, spielte in der ersten Staffel der Serie eine wichtige Rolle. Während wir beim Rundgang Sam Heughans Stimme lauschten, konnten wir uns regelrecht vorstellen, wie Mrs. Fitz in der Küche wuselte und vor der Burg Shinty gespielt wurde. Im wahren Leben heißt die Burg übrigens Doune Castle und ist auf jeden Fall auch für Nicht-Outlander-Fans sehenswert!


Castle Leoch aka Doune Castle



Eigentlich sollte es an diesem Tag noch einen weiteren Drehort zu besichtigen geben, aber da der Großteil der Gruppe schon zu erschöpft war, wurde dieser Programmpunkt kurzerhand auf den nächsten Morgen verschoben! Nach einer erholsamen Runde Schlaf in unserem zweiten Hotel machten wir uns deshalb einen Tag später auf den Weg zur Tibbermore Church, die in der Serie Outlander die Kirche in Cranesmuir darstellte. Der Besuch dieser kleinen Kirche war für uns ein besonderes Highlight, da man auch diesen Drehort sofort erkannte! Zum Glück wurden wir in der Kanzel nur aus Spaß als Hexen angeklagt, wo es Claire und Geillis gar nicht zum Lachen zumute war. Aber möglicherweise wäre Jamie auch gekommen, um uns zu retten … naja man darf ja zumindest davon träumen 😉


Cranesmuir Church aka Tibbermore Church



Auf nach Versailles … 


Nachdem wir die kleine Kirche nahe Perth verlassen hatten, machte sich unser Reisebus eine gute halbe Stunde auf den Weg, um als nächstes beim Drummond Castle zu halten. Noch ein Schloss, bei dem uns diesmal aber hauptsächlich der imposant angelegte Garten interessierte, der auf den ersten Blick ein klein wenig an den Garten von Versailles erinnert, findet Ihr nicht auch? Da wundert es auch nicht, dass diese Kulisse für die Szenen in der zweiten Staffel verwendet wurden, in denen Jamie und Claire für kurze Zeit in Versailles verweilten. Hinter der Baumreihe konnte man übrigens noch einen interessanten kleinen Obst- und Gemüsegarten besichtigen!



Den Rest des Tages verbrachten wir im Highland Folk Museum nahe Kingussie, wo sich auch unser drittes und vorletztes Hotel während dieser Reise befand. Dieses Museum, das das Leben in Schottland rund um 1700 darstellt, hat unheimlich viel zu bieten. Man kann dort u.a. altes Handwerk beobachteten, schöne Spaziergänge durch die Natur machen und sogar eine historische Schulstunde miterleben! Outlander-Fans zieht es in dieses Museum aber hauptsächlich wegen der kleinen Siedlung, die in der Folge „Tribut“ gezeigt wurde. Denn genau dort, wo der Clan MacKenzie die Pacht eingetrieben hatte und wo Dougal Jamies vernarbten Rücken vor allen Bewohnern der Siedlung präsentierte, kann man als Besucher des Museums ebenfalls entlang wandeln. Zum Abschluss unserer Tour hatten wir uns übrigens im alten Posthaus noch ein Tütchen Bonbons gegönnt! Die Sorte „Soor Plooms“ können wir Euch auf jeden Fall empfehlen!


Die Schulstunde beim „strengen“ Lehrer aus dem Jahr 1937 hatte uns auch Spaß gemacht!

Können wir die Steine hören?


Nachdem wir eine Nacht in unserem neuen Hotel verbracht hatten, machten wir uns am nächsten Morgen auf zu den berühmten Steinkreisen, die in der Highlandsaga eine ganz entscheidende Rolle spielen, denn durch einen davon war Claire – eine Feldschwester aus dem Jahr 1946 – ja erst ganz unverhofft und plötzlich im Jahr 1743 gelandet. Leider war es nicht möglich, den Ort, an dem in der Serie der Steinkreis Craigh na Dun steht, mit einem Reisebus zu erreichen, weshalb uns auf unserem Wegweiser auch genau ein Ort fehlt. Aber unsere Reiseleiterin Lisa hatte zumindest für gleichwertigen Ersatz gesorgt und unsere Reisegruppe zu den etwa 4000 Jahre alten Clava Cairns nahe Inverness geführt. Neben einigen Grabhügelanlagen konnte man dort auch viele große Megalithe sehen, mit denen man das Titelbild zur 3. Staffel ganz herrlich nachstellen konnte. Übrigens, auch wenn es sich einige aus unserer Gruppe vermutlich gewünscht haben, konnte leider keine die Steine hören …



Da unsere Reisegruppe auch nach dem Besuch am Steinkreis noch komplett war, machten wir uns kurz darauf alle zusammen auf den Weg zu einem ganz besonderen Ort! Ein Ort, der nicht nur für die schottische Geschichte ganz entscheidend, sondern sicher auch für jeden Outlander-Fan bedeutend war. Denn auf dem Schlachtfeld von Culloden hatte sich im April 1746 nicht nur das Schicksal der ehrenwerten schottischen Clans zum Negativen gewendet, sondern wäre beinah auch die Geschichte von Jamie und Claire beendet gewesen!


Geschichte, die man fühlen kann … 



Trotz wunderschönen Wetters war es für uns ziemlich bedrückend zu sehen, wo so viele mutige Clansmänner für einen Prinzen, der sich dann aus dem Staub machte, ihr Leben ließen! Natürlich haben wir während unseres Besuchs auch beim Denkmal und beim Gedenkstein des Clans Fraser halt gemacht und danach einen Spaziergang entlang des ehemaligen Schlachtfeldes unternommen, wo wir auch immer wieder über unsere lilafarbenen, schottischen Lieblingsblumen stolperten. Im nahegelegenen Visitors Center konnte man sich übrigens in einem Rundkino so fühlen, als stände man mitten in der Schlacht. Ein sehr ergreifendes Erlebnis …



Um die Mittagszeit machte sich unser reiselustiges Grüppchen auf den Weg ins echte Inverness! Warum „echt“? Weil wir ein paar Tage zuvor bereits im Outlander-Inverness – besser bekannt als Falkland – waren, das mehr als 200 km entfernt lag! Wer das jetzt verwirrend findet, kann ja noch mal in unseren ersten Beitrag zu unserer Schottland-Tour reinschauen. Den Link dazu findet Ihr HIER. In Inverness – der Hauptstadt der schottischen Highlands – gab es zwar keine Outlander-Drehorte zu entdecken, dafür hatten wir aber etwas Zeit, die Innenstadt rund um die Ness Bridge und die Bridge Street zu erkunden und von weitem einen Blick aufs Inverness Castle zu werfen, das nur einige Meter entfernt auf einer Anhöhe stand.



Nessie, wo bist du?


Von Inverness aus war es nur noch ein gefühlter Katzensprung zum Loch Ness – dem berühmten See, in dem Nessie zu Hause sein soll. Nachdem unser Erinnerungsfoto mit dem Seeungeheuer im Kasten war, fuhr unser Reisebus weiter in Richtung Urquhart Castle, einer alten Felsenburgruine, die direkt am Loch Ness liegt. Dort genossen Aimee und ich die Zeit hauptsächlich am Ufer, vernaschten zwei schottische Rosinenschnecken, probierten mit den Füßen aus, wie kalt das Wasser war und knipsten einige weitere Fotos vor der schönen Kulisse, bis wir leider nur noch zu wenig Zeit hatten, die Überreste der Burganlage im Ganzen zu betrachten. Ein kurzer Rundgang musste genügen, bevor wir wieder pünktlich im Bus sitzen mussten, denn an diesem Nachmittag war noch ein weiterer Ausflug geplant, bevor es wieder zurück in unser Hotel ging.


Puh war das kalt und steinig … aber die Sonne am Ufer haben wir unheimlich genossen!

Zum Abschluss dieses vollgepackten Tages zog es uns noch mal ins hübsche Örtchen Beauly nahe Inverness, das sogar in der Realität einen Bezug zum fiktiven Jamie Fraser aus der Highlandsaga hat. Denn am Südufer des Flusses Beauly stand einst das Lovat Castle – Eigentum des Clans Fraser of Lovat, dem Jamie in der Geschichte entstammt. Leider ist von dieser Burg heutzutage nichts mehr erhalten. Umso mehr kann man noch von der im 12. Jahrhundert erbauten Abtei-Kirche Beauly Priory sehen, die ein Drehort für die zweite Staffel von Outlander war. Nach einem kurzen Rundgang durch das ziemlich zerfallene Gebäude zog es uns zwei noch kurz unwissend zur Old School Beauly, einem wirklich hübschen kleinen Geschenkeladen nahe der Abtei, in dem Diana Gabaldon höchstselbst ein Jahr zuvor die Buchabteilung eröffnet hatte – was wir erst danach im Internet gelesen hatten! Wer hätte das gedacht!



Unser letzter Tag im schönen Schottland


Am nächsten Morgen machten wir uns wieder mit gepackten Koffern auf den Weg. Diesmal zum neuen Hotel in Glasgow, das wir am frühen Abend erreichen sollten. Unterwegs standen aber noch einmal einige Ausflugsziele auf dem Programm, die wir zum allerersten Mal während unserer Reise bei Regenwetter abklappern mussten. Unser erster Stopp führte uns am frühen Morgen zum Glenfinnan Monument und Viaduct, wo wir neben der herrlichen Landschaft rund um den Loch Shiel auch den Zug aus den Harry-Potter-Filmen sehen konnten.



Die Fahrt Richtung Süden führte uns danach durch das Tal von Glencoe, welches uns die wunderschönen Highlands ringsrum in ihrer vollen Pracht zeigte. Hohe Berggipfel, kleine Wasserfälle, herrliche Ausblicke … nur schade, dass das trübe Wetter an diesem Tag dafür sorgte, dass die Fotostopps entlang der Route aufgrund des Regens oftmals ziemlich kurz ausfielen. Bevor wir Glasgow erreichten, machten wir auch nochmal kurz beim Loch Lomond halt, der als schönster See Schottlands gilt.



Als wir am späten Nachmittag in Glasgow ankamen, fuhren wir zuallererst zur St Mungo’s Cathedral, deren mittelalterliche Krypta in der Serie Outlander das L’Hopital Des Anges in Paris darstellte. Leider konnten wir weder Claire noch Mutter Hildegard oder den kleinen Button in den alten Gängen entdecken, dafür stolperten wir in der Krypta aber über viele kleine Lego-Kunstwerke, die zur Ausstellung „Brick Wonders“ gehörten, die noch bis Mitte September kostenlos in der Kathedrale bewundert werden können. Auf dem Weg zum Hotel kamen wir dann noch kurz bei den Glasgow City Chambers vorbei, die in der 1. Staffel der Serie die Kulisse für Franks Heiratsantrag waren. Leider konnten wir diese nur vom Bus aus sehen, da ringsrum keine Parkmöglichkeit für den Reisebus frei war.



Say „Hi“ to Scott and Gillebrìde


Nachdem wir in den vergangenen Tagen schon so viele Orte besucht hatten, die entweder mit der Hintergrundgeschichte des Buches, der Geschichte rund um Jamie und Claire oder aber mit den Drehorten der TV-Serie zu tun hatten, sollten wir am Abschiedsabend noch etwas Besonderes erleben! Was Aimee und ich schon die ganze Woche über wussten, erfuhren die übrigen Reiseteilnehmer am Morgen des letzten Tages! Zum Abschluss dieser schönen und ereignisreichen Woche sollte es noch ein Abendessen mit zwei Schauspielern der Serie geben. Und so kam es dann auch. Während wir Tomatensuppe, Käsemakkaroni und Obstsalat aufgetischt bekamen, setzten sich Scott Kyle (spielte den „Ross“ in Outlander) und Gillebrìde MacMillan (spielte den Barden in Outlander) zu uns an die verschiedenen Tische im Hotelrestaurant und ließen sich von uns über die Dreharbeiten und ihre Zukunftspläne ausfragen. Während des Hauptgangs kamen wir vor lauter Quatschen kaum zum Essen, so dass der Teller mit den Käsemakkaroni fast wieder komplett in die Küche zurückging! Nachdem auch das Dessert verspeist war, hatten wir noch alle gemeinsam die Möglichkeit, den beiden in einem extra Raum zu lauschen und Fotos und Autogramme zu sammeln! Ein wirklich schönes Erlebnis, bevor es für uns am nächsten Tag wieder nach Hause ging …


Zum Schluss gab es noch Autogramme und Fotos mit Scott und Gillebrìde im Kilt

Nach mittlerweile über 4600 Wörtern sind wir nun am Ende unserer Schottland-Reise angekommen. Puh, dass es soviel zu erzählen gab, haben wir unserer tollen Reiseleiterin Lisa zu verdanken, die uns zwar Tag für Tag von einem Ort zum anderen „scheuchte“, uns dafür aber so viele wundervolle Eindrücke bescherte, die wir wohl nie wieder vergessen werden! Vor allem nicht, wenn wir das nächste Mal eine Episode der ersten drei Staffeln der Serie Outlander im Fernsehen sehen und gefühlt alle 5 Minuten sagen können „Und da waren wir auch mal!


>>> Vielen Dank, für das schöne Erlebnis! <<<



Noch ein kleiner Tipp zum Schluss:  Wenn Ihr nicht nur zufällig über diesen Beitrag gestolpert seid und Euch nun fragt, wo wir diese Reise gebucht haben, empfehlen wir Euch, uns per Mail danach zu fragen (findet Ihr in unserem Mediakit). Da wir diesen Beitrag nicht als „Werbung“ kennzeichnen wollen – immerhin hat uns niemand dafür bezahlt – möchten wir den Reiseveranstalter an dieser Stelle auch nicht öffentlich nennen! Wir können ihn aber definitiv weiterempfehlen, deshalb fragt uns einfach per Mail und Ihr bekommt die Antwort so schnell wie möglich! Outlander-Ehrenwort!



Wie hat Euch der Rest unsere Schottland-Reise gefallen?

Habt Ihr auch schon mal Darsteller Eurer Lieblingsserie getroffen?

Welche Serie würde Euch zu solch einer Reise verleiten?




20 Comments

  • Marie

    Hach Urquhart Castle! *-* Ihr hattet auch so Glück mit dem Wetter, wie ich sehe. Bei uns lag es auch in schönstem Sonnenschein… Loch Ness ist so krass! :3
    Darsteller meiner Lieblingsserien hab ich noch keinen getroffen leider… Ich treffe immer „nur“ Musiker :’D

    Grüßchen!

    • SimplyJaimee

      Ja und davon so viele, von denen ich noch nie gehört habe 😉 Wir hatten während der Reise so ein Glück mit dem Wetter! Im Vorfeld hieß es, nicht wärmer als 19 Grad und häufig Regen und dementsprechend sah unsere Garderobe im Koffer aus! Auf soviel Sonnenschein waren wir gar nicht vorbereitet, aber wir haben uns so gefreut! Da werden die Fotos gleich viel schöner!

    • SimplyJaimee

      Ja, den vergessen wir wahrscheinlich nie wieder 🙂 Da braucht nur eine Folge der Serie laufen und schon denken wir daran, dass wir „dort“ und „dort“ auch mal waren 😉 Wir haben wirklich unheimlich viel gesehen!

  • Vanessa

    Was fuer tolle Eindruecke <3
    Jetzt sollte ich mit Outlaender auch mal anfangen 🙂 Allein wegen der tollen Kulissen. Aber Schottland ist ein Traum. Diese Natur und alte Schloesser <3 Wundervoll.
    Und Nessie ist nicht da gewesen? Ich bin auch hier xD Nee ich schreibe mich ohne e xD
    Bissel Spass muss sein 😉

    Ich denke euer Urlaub war unglaublich toll.

    Danke fuer die Eindruecke.
    xoxo dein Lipstickbunny Vanessa

  • Talasia

    Nein, ich habe noch nie Darsteller meiner Lieblingsserien getroffen ^^ generell würde mich vielleicht die SErie Nashville zu so einer Reise reizen, aber da ich nicht gerne und schon gar nicht gerne lange fliege fällt das weg 😀 haha

    Ich hätte ja schon Lust nach deinen Berichten die Serie weiter zu schauen, aber die (für meinen Geschmack) viele Nacktheit etc. das war echt nicht meins, das ist schade, weil mich das Serienthema sonst sehr interessiert und ich mag besonders Claire ^^

    • SimplyJaimee

      Das war auch mein Grund, warum die Reise fast nicht stattgefunden hätte: Ich habe tierische Flugangst! Auch wenn es nur so eine kurze Strecke war, waren es für mich 2 nicht so schöne Stunden, bis wir endlich wieder landeten! Aber diese Reise war es mir wert, da wollte ich unbedingt hin 😉

    • SimplyJaimee

      Während dieser Reise haben wir den Zug von Harry Potter gesehen und zwei Jahre zuvor in London auch einige Drehorte! Das war auch total schön!

  • Hendrik

    Das sind ja wunderschöne Eindrücke! Schottland war eigentlich auch mein Ziel diesen Sommer, aber ich hab es nicht geschafft. Aber da bin ich jetzt auch gar nicht so traurig drum, weil ich mir hier noch ein paar tolle Inspirationen von euch geholt habe für einen Trip. Das Highland Folk Museum sieht sehr interessant aus und die Landschaft traumhaft schön!

    • SimplyJaimee

      Ja Schottland war traumhaft schön, vor allem bei dem tollen Wetter, das wir unerwarteterweise in der Woche hatten! Im Museum kann man viel Zeit verbringen! War ein schönes Erlebnis!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.