Kreativtag

Mal creepy statt cute – ZomBunny ist bereit für die kommende Halloweenzeit

Hallo Ihr Lieben,

nachdem wir den September gestern mit unserem Monatsrückblick verabschiedet haben, kann es nun ganz offiziell mit herbstlichen Themen auf unserem Blog weitergehen! Sagt mal, woran denkt Ihr zuerst, wenn Ihr Euch die aktuelle Jahreszeit in den Kopf ruft? An bunte Blätter und schaurige Kürbisgesichter? An leckere Waldpilze und kurze, graue Tage? Oder direkt ans Fest der Geister und gruseligen Kostüme so wie wir? Kaum zu glauben, aber in knapp 4 Wochen ist es wieder soweit! Mittlerweile ist Aimee zwar aus dem Alter raus, aber noch vor einigen Jahren zogen auch wir zwei regelmäßig an Halloween mit all den kleinen Hexen und Gespenster durchs Dorf. In diesem Jahr werden wir uns das Spektakel wohl eher aus der Ferne anschauen! Genug Gruselfaktor haben wir nämlich seit kurzem schon zu Hause – denn bei uns ist vor ein paar Tagen der ZomBunny auferstanden … bzw. von der Häkelnadel gehüpft! Aber schaut und lest lieber selbst …

Das Motto unseres Kreativtags: Halloween kann kommen!

 
Gehäkelt haben wir in der Vergangenheit ja schon vieles – und die meisten Sachen habt Ihr auch kennengelernt! Wir erinnern uns auf die Schnelle an bunte Schals und gestreifte Tücher. An kuschlige Decken mit kleinen Zauberern drauf und Kissen aus lauter Grannies. Auch einige Amigurumis und Püppchen mit große, schwarzen Knopfaugen waren dabei! Aber bisher waren all unsere Häkelfiguren doch eher niedlich anzusehen, findet Ihr nicht auch? Das schreit geradezu danach, mal etwas ganz anders entstehen zu lassen … Zum Beispiel ein gruseliges ZomBunny …
 
 
Unsere vielen Häkel-Inspirationen finden wir meist im Internet! Sowohl Instagram als auch Pinterest haben da so einige wundervolle Ideen zu bieten. Aber die Idee zum creepy Zombie-Häschen stammt diesmal aus einer ganz anderen Quelle! Schon seit langer langer Zeit folgen wir der lieben Sandra aus Oberösterreich, die auf ihrem Blog „Häkelfieber“ mit ihren Häkelnadeln bisher fleißiger war, als wir es jemals sein könnten! Wir schauen immer wieder gerne bei Sandra vorbei und sind vor genau 2 Wochen über ihr gruseliges „ZomBunny“ gestolpert.

Die Originalanleitung von Ella D.Design gibt es kostenlos auf Ravelry.


Mein erster Gedanke war: „Den will ich auch haben!“ und auch meine Aimee war sofort begeistert davon. Deshalb durchstöberten wir noch am selben Nachmittag gemeinsam unsere Wollvorräte, um nachzuschauen, ob wir alle passenden Farben zu Hause haben. Glücklicherweise war dem so und schneller als gedacht, hatte ich kurz darauf bereits Hasis Beinchen fertig!

Klein Maya schaute neugierig vorbei, was wohl aus der giftgrünen Wolle entstehen würde

Der Rest des Häschens entstand in der Woche darauf – immer dann, wenn mal etwas Zeit übrig war! Im Bus zur Arbeit, nach der Arbeit auf der Hollywoodschaukel oder wo auch immer. Stückchen für Stückchen, immer ein bisschen mehr! Oder besser gesagt weniger! Denn keines der anderen Körperteile bekam ein identisches Gegenstück!

Für die Pupille haben wir Sicherheitsaugen verwendet – Unsere Maya schaute beim Zusammennähen gespannt zu

ZomBunny muss beim Designen ganz schön gelitten haben, denn er hat ein heraushängendes Auge, ein abgebissenes Ohr und einen abgerissenen Arm, aus dem sogar ein Knochen herausguckt. Der arme Kleine! Aus Mitleid haben wir ihm deshalb ein weißes Puschelschwänzchen verpasst, welches in der Anleitung nicht vorkam! Wenn ihm schon soviel fehlt, soll er wenigstens ein individuelles Extra bekommen, dachten wir uns!

Aimee hat mithilfe unseres PomPom Makers ein Puschelschwänzchen für ZomBunny gezaubert

 
Für einen besseren Stand hat ZomBunny übrigens je ein Teelicht in jedem Beinchen! Da wir momentan nur Duft-Teelichter zu Hause hatten, schnuppern seine Füßchen jetzt nach Kirsche! Aber besser als nach … ach egal! Den herausstehenden Knochen sollte man laut Anleitung aus weißem Pfeifenputzer in Form biegen. Leider hatten wir nur noch bunten zu Hause, weshalb ich ZomBunnys Knochen stattdessen kurzerhand gehäkelt hatte.
 
 
Und mit diesem Stückchen Knochen war ZomBunny nun fast komplett und bereit für die kommende Halloweenzeit! Die restlichen Details wie eine blutige Narbe oberhalb des Beins, die roten Adern auf den Augäpfeln und einen abgebrochenen Zahn hat dann noch unsere Nähnadel vollendet. Das war wirklich ein schauriges Häkel- und Nähvergnügen!
 
ZomBunny hat ein Auge für schöne Kürbisse


Da wir für unseren allmonatlichen Kreativtag auch wieder einige Fotos brauchten, begleitete uns ZomBunny Anfang der Woche in den Wald, wo wir auf der Suche nach köstlichen Waldpilzen auch einige andere schöne Fotomotive gefunden hatten!


ZomBunny hatte auch ein paar auffällige Pilze gefunden, aber die haben wir natürlich stehen lassen …

Insgesamt gesehen war dies ein sehr erfolgreicher Waldspaziergang, von dem wir nicht nur mit schönen Fotos, sondern vor allem auch mit vollen Körben nach Hause gekommen sind! So macht das Pilzesuchen Spaß! Geht Ihr auch gern in die Pilze?



Und das war es auch schon für heute von uns! Wir hoffen, Euch hat unser ungewöhnliches Kreativtagsprojekt gefallen und Ihr habt Euch nicht zu sehr gegruselt! Normalerweise wissen wir schon im Voraus, welches Projekt Euch im nächsten Monat erwartet, aber diesmal steht es selbst für uns noch in den Sternen! Deshalb lasst Euch Anfang November einfach überraschen! Genauso wie wir!



Wie gefällt Euch unser gruseliger ZomBunny?
Habt Ihr auch Mitleid mit dem armen Ding, wie wir?
Dekoriert Ihr regelmäßig für die Halloweenzeit?




37 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.