Überraschungsboxen

In Gedanken nach New York: Jaimee testet die My little Brooklyn Box

Hallo Ihr Lieben,

ward Ihr schon mal in New York? Ich bin eigentlich jeden Montagabend dort, zumindest in Gedanken! Als riesen Fan von Carrie Bradshaw und ihren Freundinnen bin ich auf dem Fernsehbildschirm schon gefühlte 1000 Male durch die Straßen dieser berühmten Stadt gelaufen, hab mit den Mädels Zeit im Central Park verbracht oder mit ihnen in einem der angesagten Cafés gefrühstückt. Einmal dort sein, gehört auch für mich schon seit Jahrzehnten (Gott, jetzt fühle ich mich aber alt) zu meinen bisher unerfüllten Reiseträumen. Dank der Oktober-Ausgabe der „My little Box“ konnte ich aber vor einigen Wochen einem der New Yorker Stadtbezirke ganz überraschend „Hello“ sagen, denn diesmal ging es mit der My little Box thematisch von Paris aus quer über den Ozean: Hinüber nach Brooklyn!

Persönlich hat es uns ja (leider) noch nie nach Amerika verschlagen! Aber dank der toll gestalteten My little Box aus dem Monat Oktober sollten wir nun zumindest ein wenig amerikanisch angehauchte Luft schnuppern dürfen. Aber was genau aus dieser Box war denn amerikanisch angehaucht? Wir haben die Antwort bis heute nicht wirklich gefunden. Vielleicht findet Ihr sie ja, wenn wir Euch den Inhalt zeigen!


Die „Coffee made me do it“ – Tasse

Wir hätten uns mehr über eine Freiheitsstatue auf der Tasse gefreut 🙂


Die kleine Emaille-Tasse hat uns ja auf dem ersten Blick ganz gut gefallen. Aber dann haben wir den Spruch darauf entdeckt, der ja nun so gar nicht zu uns passt 🙂 Wir sind überzeugte Teetrinker und deshalb wird in dieser Tasse auch niemals Kaffee landen. Ganz ehrlich,ein hübsches New York-Motiv mit der Freiheitsstatue oder einer anderen Sehenswürdigkeit drauf, hätte uns 1000mal besser gefallen.

Aimee trinkt – genau wie ich – lieber Tee aus der „Kaffeetasse“ 🙂


Die Pins #MLBandyou


In fast jeder My little Box gibt es neben den Beautyprodukten auch 2 Lifestyle-Accessoires zu entdecken! So auch in der Oktober-Box! Neben der Emaille-Tasse haben wir in dieser Box noch 3 kleine Pins gefunden, die scheinbar wieder in Mode kommen. Als junges Mädel habe ich das letzte Mal einen Pin besessen, nun dürfen wir 3 neue unser Eigen nennen. Nur haben wir noch keine Idee, an welchem Kleidungsstück wir sie verwenden würden. Aber für’s Foto machen sie sich doch recht gut an Aimees Pullover, nicht wahr?


Die Beautyprodukte


Bei der Oktober-Box ist uns zum ersten Mal bewusst aufgefallen, dass nicht jeder Abonnent die gleichen Beautyprodukte bekommt. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich mich im Vorfeld habe spoilern lassen und dass ich dabei entdeckt hatte, dass schon wieder ein Lidschatten der Marke „Und Gretel“ enthalten sein würde. Ganz ehrlich, da war ich schon, bevor die Box überhaupt bei uns ankam, ganz schön enttäuscht, denn so einen Lidschatten hatten wir ja erst in der April-Box bekommen. Was war ich erstaunt, als in unserer Box kein Lidschatten war!


Stattdessen fanden wir ein ganz anderes Produkt in unserer Box, das auf vielen Bloggerbildern fehlt, wenn man die „Brooklyn-Box“ googlet. An Stelle von Lidschatten gab es für uns nämlich eine große Flasche Conditioner für coloriertes Haar! Sehr praktisch und sehr erfreulich, denn damit kann ich viel mehr anfangen, als mit einem weiteren Lidschatten.


Auch das goldschimmernde Duschöl von Nuxe und die Nagelpflege aus der My little Beauty-Kollektion haben uns richtig gut gefallen. Zusammenfassend kann man sagen, dass die 3 Beautyprodukte super zu uns passen und dass wir uns über jedes davon gefreut haben.


Das war sie also – die Box die uns gedanklich nach Amerika oder besser gesagt nach Big Apple entführen sollte. In die Stadt, die niemals schläft. Die Stadt auf unserer Reiseliste. Mal nachgehakt, habt Ihr den amerikanischen Touch bemerkt?


Falls ja, dann teilt ihn uns bitte mit! Aber mal ehrlich, ganz davon abgesehen, dass die kleine Emaille-Tasse einen für uns ganz unpassenden Spruch trägt, hat uns der Inhalt dieser Box spätestens auf dem zweiten Blick ganz gut gefallen.

Eindrücke aus dem My little World-Magazin


Und deshalb haben wir sie nach wie vor nicht gekündigt, obwohl wir bei der Vorstellung der September-Ausgabe kurz davor waren! Mittlerweile hat uns auch schon die NovemberBox erreicht, die wir Euch in den kommenden Wochen vorstellen werden. Das heißt, wenn mir beim Tippen des Beitrags nicht die Augen zufallen! Aber seht selbst – spätestens im Dezember!

Klein Maya schaut interessiert, was sich in der hübschen Box befunden hat

Wie gefällt Euch das Design der Brooklyn-Box?
Ward Ihr schon mal in New York und falls nicht, wollt Ihr dort mal hin?
Welches Produkt daraus hätte Euch am besten gefallen?



13 Comments

  • Runa

    Ich finde die Emaille-Tasse nett. Ich trinke zwar manchmal Kaffee, aber auch ich würde diese Tasse lieber zum Teetrinken nutzen…
    Ein Vorschlag: Du könntest den Spruch "Coffee made me do it" für Dich einfach als Antwort auf die Frage "Warum bist du Teetrinker geworden?" interpretieren -> "Der 'gute' Geschmack von Kaffe hat Mich zum Teetrinken getrieben – Coffee made me do it"
    So müsstest Du Dich nicht ganz so sehr mit dem unpassenden Sprüchlein auf der ansonsten doch ganz schönen Tasse herumqälen 😉

    • SimplyJaimee

      Hallo Runa, das ist die Idee 🙂 Kaffee hat mich dazu getrieben, Teetrinker zu werden! Das wird ab jetzt meine Antwort sein, wenn mich wieder jemand entgeistert fragt "Du trinkst keinen Kaffee???" 🙂 Danke!

  • Nicole Minnie

    Huhu ihr zwei..

    Also naja, die Box geht so. Hab am Anfang gedacht dass die Freiheitsstatur mit zur Box gehört, aber so wie man es list wohl ea nicht. Das verwirrt alles ein wenig, dass sie auf den Bildern zu sehen ist. Die Box selber kann mich leider nicht begeistern, wobei ich die Idee dahinter ganz cool finde. Nur am umsetzten hadert es meiner Meinung mehr.

    Liebe Grüße

  • Petra B.

    Liebe Jana,
    passend zur Box war ja mein Gebäck….nur muss ich persönlich sagen ne war noch nie in amerika und will da eigentlich auch nicht hin – meins ist da ehr England oder Irlan oder Neuseeland 🙂
    Die Tasse, ne du da gibts tausend schönere Motive, da geb ich dir voll und ganz recht….
    Amerika das Land der Freiheit – laut eines bekannten sollen Küchen abgeschafft werden da der gesellige Raum nur dazu führt das die Leute dick werden 🙂 – wer zu uns kommt geht immer gleich in die Küche…..das Wohnzimmer wird bei uns selten von Gästen genutzt…da konnen wir stundenlang sitzen und quatschen 🙂 ok und die Leute können auch wieder Zeug testen…
    Liebe Grüße
    Petra

  • manuela provenzani

    Hi Jana,
    ich war schon in Amerika und bin seither auch verliebt in dieses Land. Die Brooklyn Box ist richtig toll und ich finde, das der Inhalt sehr nützlich ist, bzw das man den auch wirklich benutzt wenn du weißt was ich meine *g*. Die Tasse ist der Hammer und die Pins gefallen mir richtig gut. Bin gespannt auf deine nächste Box.

  • Christine-Claudia Fischer

    Huhu 🙂 Also ich muss sagen, dass mich auch dieses Mal die Box nicht wirklich überzeugt hat. Ich war bereits 2x in Amerika (allerdings auf der anderen Seite) und für mich hat die Box so gar nichts damit zu tun. Irgendwie stellt man sich darunter was anderes vor.

    Ein bisschen musste ich ja lachen…die Pins kenne ich auch noch aus meiner Kindheit 😀 Was hat meine Mama immer geschimpft, wenn wieder Löcher im Pullover waren von den dicken Nadeln…*grins*.

    Bin ja gespannt, was in eurer nächsten Box sein wird.

    LG Christine

    P.S.: Auch wenn ihr keine Cola trinkt solltet ihr das mit der Soße mal probieren, wenn ihr mal Braten macht. Sie schmeckt ja Gott sei Dank nicht nach Cola 😀

  • Julia

    Huhu,

    hm es sind zwar ein paar tolle Sachen in der Box. Aber es fehlt doch irgendwie der letzte Kick. Irgendwas fehlt, es ist schwer zu beschreiben. Beim Becher hätte mir auch eher was aus Amerika besser gefallen. Dann wäre das etwas besonderes gewesen.

    Liebe Grüße
    Julia

  • Limalisoy

    Ich war tatsächlich schon mal in New York – genau ein Jahr nach den Anschlägen.
    Es hat mir gut gefallen- mega beeindruckend. Damals war ich mit einer Freundin für vier tage dort- wir waren ja noch mitten in der Ausbildung und konnten uns nicht mehr leisten. Weil unser Budget sehr knapp war, haben wir auch in der hinterletzten Absteige in Harlem übernachten müssen. Das war was!
    Mitten in der Nacht aus der U-Bahn aussteigen und dort ankommen, wo Mülleimer brennen. Es war wie im schlechten Film, aber leider echt!!!
    Die Box finde ich gelungen – besser als die anderen 🙂
    Liebe Grüße,
    Yvonne

  • Lisa Schulz

    Ich war im September in New York und würde jeden Tag wieder dort hin.Ich liebe einfach die Stadt. Die Box sieht auch super aus. Was es nicht alles für verschiedene Themenboxen gibt. Da findet ja jeder was ihm gefällt.

    Liebe Grüße Lisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.