Produkttest

Jaimee lernt Spanisch mit WordDive

¡Hola amigos!,

die Zeit bis zu unseren Sommerferien rückt immer näher! Nicht mehr lange und auch wir dürfen wieder länger ausschlafen, den Sommer genießen und unsere Koffer packen, um ein paar schöne Tage außerhalb Deutschlands zu verbringen! Fahrt Ihr in der Urlaubszeit auch so gerne ins Ausland wie wir? Wer unseren Blog schon länger verfolgt, weiß dass wir seit 2012 versuchen, so vielen europäischen Ländern wie es uns möglich ist, „Hello“, „Hej“ oder „Ciao“ zu sagen. Und das am liebsten in der Landessprache! Bis vor ein paar Monaten stand noch nicht genau fest, wo es in diesem Sommer für uns hingehen soll! Aber als ich damals die Möglichkeit bekam, ein Sprachlernprogramm zu testen, hatte ich mich spontan einfach mal für Spanisch entschieden! Irgendwann kann ich das bestimmt mal gebrauchen! Und wie es aussieht, vielleicht sogar schon im nächsten Sommer!


Bis dahin bleibt mir nun einiges an Zeit, fleißig Vokabeln zu üben! Und wie es der Fortschritt der Technik so mit sich bringt, geht das heutzutage ganz wunderbar am PC oder mit dem Smartphone! Das Sprachlernprogramm, das ich seit ein paar Wochen testen darf, wurde vor einigen Jahren in Finnland entwickelt und trägt den Namen WordDive.


… Tauche in die Sprache ein …


… und das auf spielerische Art und Weise und mit einer preisgekrönten Methode! WordDive hilft Dir dabei, eine Sprache von Anfang an zu erlernen oder bereits erworbene Sprachkenntnisse je nach Bedarf auszubauen! Sei es für das Privatleben, den Beruf oder eine bevorstehende Urlaubsreise! Mit WordDive kann man sein eigenes Start-Level festlegen und seinen Sprachschatz momentan in 10 Sprachen erweitern.


Ich kenne viele, die nach ihrer Schulzeit nie wieder in die Versuchung kamen, freiwillig Vokabeln zu lernen. Aber ich war nie so! Die sprachlichen Fächer waren für mich immer meine Lieblingsfächer in der Schule! Und ich empfinde es als eine Bereicherung, nicht nur in der Muttersprache kommunizieren zu können! Neben Englisch ist Spanisch eine der wichtigsten Sprachen auf der Welt. Und deswegen fiel mir die Wahl auch nicht schwer.


Wir waren zwar noch nie in Spanien, aber dieses Land ist für uns definitiv ein reizvoller Punkt auf der Europakarte! Und wie ich Anfangs bereits schrieb, empfinde ich es als sehr höflich, zumindest grundlegende Redewendungen und Vokabeln zu beherrschen. Sei es ein „Hallo“ oder „Danke“, ein „Wie viel kostet das?“ oder „Auf Wiedersehen! Hält man sich im Ausland auf, gibt es immer wieder Anlässe, in denen man seine zuvor geübten Vokabeln ganz bestimmt auch anwenden kann und sollte.


Aber wie lernt man eigentlich mit WordDive?


Ganz einfach: Nachdem man sich angemeldet hat, sucht man sich zuerst einmal das Profil aus, das am besten zu den aktuellen Sprachkenntnissen passt. Bei WordDive gibt es insgesamt 4 Einstiegsmöglichkeiten – vom Neuling, der bei den Grundlagen beginnen muss bis zum erfahrenen Sprachschüler, dem bereits anspruchsvolle Themen vertraut sind. So findet jeder schnell das richtige Einstiegsniveau für sich. Meine Wahl fiel natürlich auf Neuling, da ich im Vorfeld nicht viel mehr als „Gracias“ oder „Por favor“ sagen konnte.




Nachdem man sein Sprachniveau ausgewählt hat, kann man auch schon mit dem Lernen loslegen! Hierfür gibt es bei WordDive zwei verschiedene Übungsmodi. Ein Einstiegsspiel und eine Hauptübung. Wie es der Name schon andeutet, sollte man natürlich mit dem Einstiegsspiel beginnen. Die Hauptübung empfehle ich erst, wenn man im Einstiegsspiel schon erste Erfolge gesammelt hat! Umso leichter wird Euch die Hauptübung später fallen!




Beim Einstiegsspiel lernt man die neuen Wörter praktisch tief unten am Meeresboden umgeben von Muscheln und Algen! Auf der rechten Seite wird ein Bild eingeblendet und danach blubbern nach und nach 4 verschiedene spanische Wörter an die Wasseroberfläche! Ziel ist es nun, die passende Übersetzung anzuklicken, bevor sie verschwunden ist! Aber keine Sorge, alle Wörter erscheinen so lange immer wieder auf dem Bildschirm, bis die korrekte Übersetzung gefunden wurde. Der Schieberegler an der Seite beeinflusst übrigens, wie schnell die Wörter auf dem Bildschirm erscheinen sollen! Schnell wie ein Delfin oder langsam wie eine Schnecke!


Während man die korrekten Übersetzungen anklickt, sammelt man Punkte und wandert auf einem imaginären Sprungturm immer höher! Bei mir hatte es nicht lange gedauert, bis der kleine Mann im Badeoutfit auch das erste mal vom Turm gesprungen war!

… Mit einem Ziel vor Augen, macht das Lernen gleich noch mehr Spaß! …




Wenn man beim Einstiegsspiel immer sicherer wird, kann man zur Hauptübung überwechseln! Während man bis eben noch sein Lese-Sinn-Verständnis trainiert hat, wird nun in der Hauptübung überprüft, ob man auch selbstständig die Übersetzung korrekt aufschreiben kann! Etwaige Sonderzeichen müssen dabei beachtet werden, um in dieser Übung die vollen Punktzahlen zu bekommen.


Da es im Spanischen wichtig ist, das Geschlecht der Substantive gleich mitzulernen, hat sich WordDive eine interessante Methode ausgedacht, wie man sich „el“ für männliche Substantive und „la“ für weibliche Substantive besser merken kann. Sobald man nämlich ein Wort korrekt angeklickt oder geschrieben hat, ertönt eine männliche Stimme für maskuline und eine weibliche Stimme für feminine Wörter und spricht das besagte Wort korrekt vor.


Wenn man motiviert ist und jeden Tag fleißig ein paar Minuten lernt, erreicht man irgendwann den Punkt, an dem man man sagen kann, dass man einen Lernbegriff dauerhaft gelernt hat. Falsch angeklickte oder geschriebene Wörter werden so lange wieder abgefragt, bis auch diese die Stufe 3 beim Lernen mit der WordDive-Methode erreicht haben.


Mit dieser Lernmethode hat es auch bei mir geklappt, dass ich recht schnell und in kurzer Zeit die ersten 100 dauerhaft gelernten Wörter registrieren konnte! Natürlich hatte ich zwischenzeitig auch immer noch Fehler gemacht, aber durch die vielen Wiederholungen prägt man sich doch nach und nach die richtige Übersetzung und vor allem die korrekte Schreibweise ein.


Was ich besonders schön finde, ist dass man nach jedem Etappenziel ein WordDive Certificate per E-Mail zugesendet bekommt. Es ist in englischer Sprache verfasst, damit man es international verwenden kann und zeigt auf, welche Themen man in dem Kurs bereits abgeschlossen hat. Mittlerweile habe ich auch schon mein zweites Certificate zugeschickt bekommen, aber gerade auf das erste bin ich ganz besonders stolz!


Sprachenlernen mit WordDive …


… geht ganz spielerisch und einfach! Innerhalb kürzester Zeit kann man seinen Wortschatz deutlich vergrößern und die ersten Wörter verstehen und sprechen! Zu allen Lernbegriffen gibt es Beispielsätze und auch die Grammatik wird in eigenen Kapiteln behandelt. Dennoch fehlt mir bei WordDive ein wenig die Individualität! Man lernt viele viele Vokabeln, aber leider nicht direkt, wie man persönliche Aussagen formulieren muss. Trotzdem finde ich das Konzept und das Erfolgserlebnis dahinter recht gelungen! Und um irgendwann frei in der neuen Sprache sprechen zu können, braucht man sowieso erst einmal einen guten, soliden Grundwortschatz und den erlernt man mit der WordDive-Methode auf jeden Fall!

WordDive gibt es auch fürs Smartphone … so kann man unterwegs auch fleißig weiterlernen

Mir hat das Lernen mit WordDive Spaß gemacht und ich merke ab und zu beim Fernsehen mal, wie gut ich mir einige Vokabeln bereits eingeprägt habe! Kennt Ihr die tolle Fernseh-Serie „Devious Maids“? Falls nicht, müsst Ihr sie Euch unbedingt mal anschauen! Dort geht es um fünf lateinamerikanische Hausmädchen, die im reichen Beverly Hills so einige Skandale auslösen oder miterleben! Und in dieser Serie fällt so manches mal ein spanisches Wort. Bin ich stolz, wenn ich plötzlich verstehen kann, was die Mädels dort sagen! Ich werde den Rest meiner Testzeit noch fleißig weiterüben, um vielleicht schon bald noch viel mehr zu verstehen und selbst sprechen zu können! Denn dann kann ich bald sagen: Yo hablo español.

Wer nun auch Lust aufs Sprachenlernen bekommen hat, der sollte sich WordDive mal näher anschauen! Dort findet Ihr bestimmt, die Sprache, die Ihr schon immer mal lernen wolltet

Und mit einem weiteren Klick geht es zum Spanisch-Kurs, den ich Euch vorgestellt habe!

Habt Ihr nach der Schulzeit auch nochmal versucht eine Sprache zu erlernen?
Wie gefällt Euch das Konzept von WordDive?
Welche Sprachen könnt Ihr sprechen?




18 Comments

  • Daniela Schneider

    Morgen. Also ich filge auf FB unter Aleinad Redienhcs.

    Ich habe in der Schule Englisch und Russisch gehabt, und würde entweder auf Russisch aufbauen (damit ich die Freunde verstehe, wenn sie in ihre Sprache wiedermal verfallen) oder auch spanisch versuchen. Bin sprachbegeistert und würde darüber weiter lernen 🙂

  • Petra B.

    Liebe Jana,
    wo nimmst du die Zeit her?
    Wahnsinn was du alles machst. Mit den Sprachen habe ich es ja nicht so und bei meinen Aufenthalten ihn doch sehr vielen ländern habe ich meisst 4 Wörter gelernt…danke, bitte, Hallo und Tschüss…der Rest ging dann mit Händen und Füßen aber hat immer geklappt man hat sogar beim Gewürze kaufen auf dem Markt verstanden was ich wollte 🙂 denn ohne Markt geht bei mir nicht…. wobei ich den Teil mit Fleisch und Fisch im Süden dann doch gerne auslasse 🙂
    Wünsche Euch ein super schönes erholsames Wochenende
    Petra
    P.S. allen anderen viel Glück bei der Verlosung!

  • Limalisoy

    Das ist ja mal ein tolles Gewinnspiel!
    Ich würde übrigens auch Spanisch wählen, denn in der Schule hatte ich bereits Französisch und Englisch. Mit Französisch kommt man ja heute nicht mehr allzu weit -es sei denn, man macht immer Urlaub in Frankreich. Aber da es für uns im Oktober wieder mal zu unserem Lieblings-Campingplatz nach Spanien geht, wäre Spanisch für mich total reizend 🙂
    Liebe Grüße
    Yvonne

  • Jani ne

    Hey,
    das hört sich echt super an! Ich hatte in der Schule leider nie die möglichkeit spanisch zu lernen obwohl es eine tolle Sprache ist, also nutze die Chance und lerne soviel wie möglich Smalltalk, denn das ist es was man wohl am meisten brauchen kann 🙂

  • Christine-Claudia Fischer

    Hallöchen 🙂 Was ihr immer für tolle Tests abstaubt! Das Konzept dahinter finde ich echt toll. Man sitzt den ganzen Tag vor dem Computer…da kann man auch mal schnell nebenbei ein Spiel spielen und ne Sprache lernen. Klingt echt witzig. Ich lerne am besten mit der Karteikarten-Methode. Gerade habe ich so einen Kasten auf meinem Schreibtisch stehen. Ich versuche nämlich mein Italienisch aufzupolieren, weil wir dieses Jahr nach bella Italia fahren. Wenn ich nur mehr Zeit hätte!
    Aber ich tu mir da relativ leicht, da ich in der Schule Latein hatte. Ich habe mit Englisch begonnen, hatte dann Latein und am Ende kam noch Französisch dazu. Zwischendurch hatte ich auch noch 1 Jahr italienisch. Aber richtig gut kann ich nur noch Englisch. Von den anderen Sprachen sind nur ein paar Brocken hängen geblieben. Ich glaube, mit so einem Sprachkurs würde ich entweder mein Französisch oder mein Italienisch weiter ausbauen.

    Liebe Grüße, Christine

  • Nicole Minnie

    Huhu ihr zwei..

    Sehr schöne Vorstellung und auch sehr interessant.
    Vor ein paar Jahren, hätte ich dort sicherlich mein Englisch aufbessern können.
    Aber heute brauch ich das für mich nicht mehr. Zumindest jetzt nicht.
    Aber in 2-3 Jahre werde ich mit Sicherheit mal wieder anfangen, mein Englisch wieder mal aufzubessern.
    Dann bin ich gut bewaffnet, wenn das Kind in die Schule kommt ^^

    liebe Grüße

  • Eva Katharina

    Ich finde das sehr interessant, dass du noch so einen Spaß am Sprachen lernen findest und es auch "freiwillig" noch machst. Es ist toll, wenn man so ein Talent hat! Ich war in der Schule nie gut mit Sprache und war froh, als ich nur noch Englisch lernen musste. Englisch macht mir dafür aber umsomehr Spaß.
    Ich beneide Leute wie dich oft, die das schaffen verschiedene Sprachen zu sprechen. Ich würde auch gern mal in Spanien Urlaub machen und Spanisch können 😉
    Sehr schöne Vorstellung auf jeden Fall!

  • Just.a.dream

    Ich finde das Konzept toll 🙂 Ich würde gerne noch Japanisch lernen, aber aktuell komme ich einfach nicht dazu und ich weiß auch nicht, ob das jemals der Fall sein wird. Für Englisch finde ich das auch praktisch, auch wenn ich die Sprache schon sehr gut beherrsche – ein bisschen Übung kann nie schaden.

    Liebe Grüße

  • MrsDesty

    Ich würde mein Englisch verbessern wollen.Ich habe so viele englisch sprechende Freunde und brauche immer eine gefühlte Ewigkeit um mit Übersetzungsprogrammen zu antworten. Das hätte mit diesem Sprachkurs sicherlich ein Ende. =)
    Ich folge auf Fb als Jana Hampf.
    LG Jana

  • Daniela Schiebeck

    Hallo,

    ich folge gerne via GFC als Eisteepfirsich.

    In der Schulzeit habe ich Englisch gelernt und ein halbes Jahr französisch. Später habe ich versucht eigenständig spanisch zu erlernen, das hat aber nicht so gut geklappt.
    Ich würde mir im Gewinnfall entweder englisch oder spanisch aussuchen, bin noch unentschlossen.

    daniela.schiebeck@t-online.de

    Liebe Grüße,
    Daniela

  • Marie

    Hey,
    das ist ja ein tolles Sprachenlernprogramm! Spanisch interessiert mich jetzt persönlich nicht so sehr, dafür bin ich aber Fan von skandinavischen Sprachen 😀
    Ich hab angefangen Isländisch (ja zählt offiziell nicht zu Skandinavien…) neben der Schule zu lernen aber naja… neben der Schule klappt das so lala… ^^
    Beim Gewinnspiel würde ich dennoch gerne mitmachen. Vielleicht komme ich dann weiter. 🙂 Ich folge euch bei FB 🙂

    Liebe Grüße von Marie // https://fotografieable.wordpress.com

  • Jannie

    ich hatte Italienisch gelernt – dabei ist in den letzten Jahren vieles davon wieder verschütt gegangen – ich würde gerne mein Englisch mit dem Gutschein auffrischen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.