Häkeln

Jaimee häkelt: Ein Erdbeer-Krimskramtäschchen

Hallo Ihr Lieben,

der Sommer ist vorbei, die Erdbeerzeit leider auch … aber damit uns die Erdbeeren über die kalten Monate nicht ausgehen, habe ich uns in der vergangenen Woche einfach ein paar gehäkelt. Die sind zwar nicht so köstlich wie die tollen Sammelnussfrüchtchen, aber mindestens genauso lecker anzusehen!



Was braucht man für so ein Täschchen?

* eure Lieblingshäkelnadel in Größe 2,5
* drei Knäule Schachenmayr Catania
* und ein wenig Zeit und Geduld

Die Anfänge des Täschchens und die 7 Reihen Erdbeermuster.

Als erstes häkelt ihr den Boden. Bei mir ist er weiß geworden (siehe oberes Bild)! Ihr braucht eine runde Fläche von 17 Reihen, an diese schließt dann das Erdbeermuster an! Das Muster sieht komplizierter aus, als es ist. Es gibt diverse Anleitungen dafür im Internet, aus denen man es recht schnell lernen kann. Inspiriert wurde ich durch einen ähnlichen Kinderrucksack, den ich auf einer Internetseite entdeckt hatte. Da meine Aimee aber mittlerweile etwas zu alt für einen Erdbeerrucksack wäre, habe ich daraus einfach ein Krimskramtäschchen gezaubert.

Am besten häkelt es sich im Herbstsonnenschein!

Wenn Ihr 7 Reihen des Erdbeermusters vollendet habt, folgen noch einige Reihen in weiß, rot und grün, um das Täschchen bis hierhin zu vollenden. Um es verschließen zu können, braucht Ihr zum Schluss noch eine Kordel! Diese habe ich mit unserer guten, alten Strickliesel gefertigt und an beide Enden große, mit Bastelwolle gefüllte Erdbeeren genäht.


Und so sieht nun das Resultat aus. Gefällt’s Euch?


Die kleine Fairy nascht hoffentlich nur an ihren eigenen Erdbeeren 😉
Auch Maya war wieder sehr interessiert, was dort plötzlich im Garten rumsteht!

Nun brauche ich dringend ein neues Häkelprojekt … mal sehen, was ich mir als nächstes aussuche!



25 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.