Rätselspaß

Lost Places – Könnt Ihr das Geheimnis der verlassenen Orte lüften? (Werbung)



Hallo Ihr Lieben,


sagt mal, hatte ich Euch eigentlich schon erzählt, dass ich letztens bei einer Haushaltsauflösung war? Und zwar in einer wunderschönen, herrschaftlichen Villa, deren geschwungene Außentreppe mich direkt in eine große, kunstvoll gestaltete Eingangshalle führte?!? Noch nicht? Na, dann muss ich Euch unbedingt heute von diesem spannenden Ort berichten! Nur schade, dass man seinen langsamen Verfall bereits an allen Ecken erkennen konnte! “Vielleicht wird das imposante Haus ja bald zu einem Lost Place”, dachte ich mir! Aber da ich ja eigentlich auf der Suche nach den vielen “tollen Angeboten” war, wanderte mein Blick schnell weiter durch die Halle. Außer mir waren noch zwei andere Interessenten vor Ort, die sich die zum Verkauf stehenden Gegenstände auf den herumstehenden Tischen anschauten! Ich nickte einem in einem Anzug gekleideten Mann freundlich zu und entdeckte kurz darauf eine kleine verzierte Holzkiste, die mein Interesse weckte! Nur leider ließ sich das kleine alte Schloss an der Seite der Kiste nicht öffnen! “Was wohl darin verborgen sein mag?” Meine Neugier war geweckt und deshalb beschloss ich, das Kistchen zu kaufen, um es zu Hause mit einem passenden Werkzeug zu öffnen! Tja …



Und kurz darauf hielt ich auch schon den geheimnisvollen Inhalt in den Händen!


Willkommen in der faszinierenden Welt der Lost Places …



Mache ich es zu spannend heute? Sorry, aber ein klein bisschen Spannung und Geheimnistuerei passen diesmal so gut zum Thema. Das könnt Ihr mir glauben! Denn heute möchte ich Euch ein wirklich tolles Rätselbuch vom frechverlag vorstellen, in dem sich alles, ja wirklich alles um Lost Places dreht! Um echte sogar, die man in ganz Europa, dem Nahen Osten und den U.S.A. entdecken und bestaunen könnte! Aber da einige davon bereits so verfallen sind, dass ein Besuch vor Ort für ungeübte Entdecker wie uns zu gefährlich wäre, haben die beiden Fotografen dieses Buchs – zwei begeisterte Lost Places-Erkunder namens Kai-Patric Fricke und Luca Platzen beschlossen, keine Koordinaten zu veröffentlichen! Auch um einem großen Ansturm entgegenzuwirken!



Denn die Faszination für längst vergessene Orte zieht immer mehr Menschen an!



Auch Euch? Na, dann seid Ihr ja heute genau richtig bei uns! Denn dank des kleinen, in Leder gebundenen Notizbuchs, das “ich” in der gerade noch erwähnten Holzkiste entdeckt hatte, steht Euch in unserem heutigen Rätselbuchtipp eine spannende, gedankliche und wunderschön bebilderte Reise zu 30 verlorenen Orten (fast) überall auf dem Planeten bevor, die gleichzeitig für ein bisschen “Hirntraining” sorgen wird!


Ihr werdet nämlich den Wegbeschreibungen eines längst verstorbenen Vaters folgen, der seiner Tochter Merle eine letzte “gemeinsame Tour” schenken wollte! “Dass ich meine Leidenschaft für Reisen und Rätsel so oft mit dir teilen konnte, war eine unbeschreibliche Freude” lest Ihr gleich zu Beginn des Buches! Und weiter unten heißt es: “In diesem Notizbuch habe ich dir die Koordinaten für eine epische Reise zu verlorenen Orten notiert (…) Und selbstverständlich habe ich auch für genug “Hirntraining” gesorgt, wie du es immer genannt hast. Für jeden Lost Place habe ich dir ein Rätsel mit auf den Weg gegeben.” 



“So kannst du eine letzte Botschaft von mir erhalten – vielleicht die Wichtigste.”



Also ich weiß ja nicht, wie es Euch geht: Aber wenn es um die Entschlüsselung “letzter wichtiger Botschaften” geht, kann ich einfach nicht widerstehen! Und deshalb hatte ich mich in den vergangenen Tagen auch mehrmals “auf die Reise gemacht” und eine Station nach der anderen höchstpersönlich und gedanklich aufgesucht! Immer mit den Hinweisen des Vaters im Gepäck, die ab und an recht eindeutig, an anderen Stellen aber auch sehr kryptisch waren! Zum Beispiel hieß auf der Notizbuchseite zur Station 20: “Stelle dich direkt vor den Baum. Entferne dich langsam rückwärtsgehend und achte auf deine Umgebung. Suche, was hier nur als Umriss existiert. In Liebe, Papa”


Zugegeben, ich konnte beim Fotografieren der heutigen Beitragsfotos reichlich Bäume sehen, aber gemeint war natürlich ein Baum im entsprechenden Kapitel, den man vielleicht nicht auf den ersten Blick entdecken wird! Genauso wie viele der gut versteckten Buchstaben und Zahlen, die Euch im Laufe der Zeit zu einem Code verhelfen werden, den es am Ende nur noch zu Entschlüsseln gilt! Deshalb hier noch schnell ein gut gemeinter Rat von mir: Schaut immer genau hin! Schnappt Euch, wenn nötig eine Lupe! Und scheut Euch nicht, ins Buch oder auf einen Notizzettel zu zeichnen! Denn manchmal ist des Rätsels Lösung nur ein paar Bleistiftstriche entfernt!


Solltet Ihr mal Mühe haben, die versteckten Zahlen und Buchstaben zu finden, könnt Ihr Euch den Hinweisen am Ende des Buches zuwenden! Und im Notfall gibt’s dort natürlich auch die Auflösung!



Konnte ich Euch neugierig auf dieses tolle Rätselbuch vom frechverlag machen? Dann begebt Euch doch auch auf die geheimnisvolle Reise zu den Byzantinischen Klosterhöhlen in der Türkei und dem faszinierenden Flaschenhaus irgendwo in Deutschland und findet heraus, ob Merle das verloren gegangene Notizbuch ihres Vaters zurückbekommen wird!




Bevor ich mich für heute von Euch verabschiede, möchte ich mich unbedingt noch ganz herzlich bei Laura vom frechverlag bedanken, die mir dieses tolle Rätselbuch vor ein paar Wochen kosten- und bedingungsfrei für diesen Beitrag zur Verfügung gestellt hatte. Meine Meinung wurde davon wie immer nicht beeinflusst! Großes Erkunder-Ehrenwort!



Kanntet Ihr dieses tolle Rätselbuch vom frechverlag bereits?

Hat Euch die Faszination für Lost Places auch schon gepackt?

Habt Ihr selbst schon mal solch einen Ort aufgesucht?




16 Comments

  • Romy

    Das wäre was für mich, da ich aktuell ja wirklich so einige Lost Places aufsuchen, es ist einfach toll – in die Vergangenheit einzutauchen. LG Romy

  • Simone Orlik

    Ich bin fasziniert von Lost Places. Bei meinem letzten Urlaub in Italien waren wir in einer Fotografie-Ausstellung, wo es nur um diese verlorenen Orte ging. Irgendwie geht eine besondere Magie von Ihnen aus, macht ein bisschen gruselig, manchmal einladend, manchmal abenteuerlich. Das Buch hört sich gut an, davon hatte ich noch nicht gehört. Danke für den Tipp und liebe Grüße, Simone

  • Tanja L.

    Spannende Geschichte. Aber hat Merle denn je von dieser letzten Reise erfahren? Schlißlich hast “du” doch die verschlossene Box gekauft. Oder war es das Haus von Merle und die Box ein Andenken? Ich bin jetzt etwas verwirrt… Das Flaschenhaus gibt es ja auch wirklich! Sagt Google. Also geht es sogar an “echte” Orte und nicht nur an fiktive Lost PLaces. Das ist mal echt cool!

  • Janina

    Guten Morgen,
    für meinen Mann wäre dieses tolle Rätselbuch auf jeden Fall etwas!
    Klingt total spannend und aufregend. Danke für deinen unterhaltsamen Beitrag.
    Liebe Grüsse,
    Janina

  • Mo

    Liebe Jana,

    so ein geniales Intro zu diesem Rätselbuch. Du hast meine Neugierde gleich mal maximiert. Die Kombi aus Lost Places und Rätsel gefällt mir extrem gut und das wäre auch was für meine Freundin. Leider habe ich deine tolle Vorstellung erst jetzt entdeckt, sonst hätte sie es Freitag zum Geburtstag bekommne. Aber mein Päckchen ist schon unterwegs. Dennoch behalte ich das Rätselbuch im Kopf und auf der Wunschliste. Das muss auch bei mir einziehen und ist mit Sicherheit ebenfalls eine coole Geschenkidee.

    Liebe Grüße
    Mo

  • Manuela Krämer

    Das Buch kenne ich nicht, aber es interessiert mich. Danke für den Tipp samt Beschreibung deiner Eindrücke!

    Lost Places allgemein fand ich schon als Kind faszinierend. In manchen verlassenen Gebäuden bekomme ich das Gefühl, dass dort noch “was” ist, vielleicht hat der Ort eine Seele? Verwilderte Grundstücke finde ich schön, weil sie so geheimnisvoll und gleichzeitig natürlich aussehen.

    Gut, dass die Autoren keine Quellen der Orte angegeben haben. In unserer “Selfie-verliebten” Zeit geht es ja beliebten Orten schnell “an den Kragen”, bzw. sie werden dann überflutet von Selfie-Touristen. Jetzt muss man diese Hot-Spots und Lost Spaces schon schützen.

    Kann man das Rätselbuch nur einmal durchrätseln (wie diese Krimi-Spiele) oder mehrfach?

    Liebe Grüße, Manuela

  • Marie

    Das klingt toll. Ich selbst mag derartige Bücher, gerne auch für Kinder, sehr gerne. Die Adventskalender im Escape-Room-Stil kamen bislang auch immer gut bei meinen Bloglesern gut an. Allerdings macht es glaube ich noch mehr Spaß, wenn man die Rätselbücher nicht alleine durchspielt.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert