Escape Rooms

Angekettet in Doc Eisenbarths Behandlungszimmer … oh oh! (Werbung)



Hallo Ihr Lieben,


sagt mal, könnt Ihr Euch noch an unseren Ausflug nach Magdeburg erinnern, der uns Anfang vergangenen Monats erstmals in die abenteuerlichen Räume von escapeventure geführt hatte? Falls ja, habt Ihr ein wirklich gutes Gedächtnis, falls nicht, habt Ihr definitiv etwas verpasst und solltet Euch unbedingt nochmal in den entsprechenden Beitrag klicken, den wir Euch der Einfachheit halber hier nochmal verlinkt haben. Darin geht es nämlich um eine wirklich spannende Zeitreise, die uns – mal eben von hier auf jetzt – ins Kairo der 1920 Jahre katapultiert hatte, wo wir ein sehr wertvolles, gestohlenes Artefakt finden mussten. Und da dieses Erlebnis – ohne Frage – Lust auf mehr machte, hatten wir unser heißgeliebtes 9-Euro-Ticket Ende August ein letztes Mal genutzt, um ein weiteres Mal mit dem Zug nach Sachsen-Anhalt zu fahren. Diesmal mit noch mehr Abenteuergeist und Mut im Gepäck, denn …

 

… in Doc Eisenbarth’s Behandlungszimmer kann es ganz schön dunkel werden!


Immer Aimees Finger und den Hinweisschildern nach … und schon kann Euer Abenteuer starten!



Und das gleich zu Beginn … 


Deshalb solltet Ihr auch besser keine Angst vor dunklen Räumen haben, wenn Ihr Euch auf dieses außergewöhnliche Abenteuer einlassen wollt! Aber bevor wir gleich noch näher auf unser zweites unvergessliches Erlebnis bei escapeventure eingehen werden, kommen wir erstmal kurz zur super spannenden Vorgeschichte dieses Escape Raums! Denn den namensgebenden Doc Eisenbarth gab es tatsächlich wirklich mal! Und zwar vor einigen hundert Jahren!


Für alle, die es ganz genau wissen wollen: Johann Andreas Eisenbarth lebte im 17./18. Jahrhundert und zog damals als fahrender Wundarzt und Starstecher zollfrei durch die Lande. Auf seiner Route versorgte er viele arme und nicht so arme Menschen mit chirurgischen Eingriffen und einer Vielzahl mitgeführter Arzneimitteln, die er selbst in seiner Magdeburger Manufaktur produzierten ließ. Diese Wundertinkturen, die u.a. gegen Schwindel, Zahn- und Kopfschmerzen, Unfruchtbarkeit, Syphilis und Gonorrhoe helfen sollten, “inspirierten” nun – Zeitsprung in die Gegenwart – einen modernen Nachahmer, der wohl sich dachte:



“Wat der Olle konnte, dat kann ich och!”



…. und kurz darauf war auch schon seine eigene Arzneimittelmanufaktur gegründet, und zwar in der Leipziger Strasse 45d, hier in Magdeburg! Zu seinem Ärger hatte besagter Nachahmer aber die Rechnung ohne die entsprechende Zulassungsbehörde gemacht! Und an dieser Stelle kamen nun wir ins Spiel … oder vielleicht sogar Ihr? Okay schwenken wir mal um und bleiben wir beim “Ihr”: Ihr trefft also den falschen “Doc Eisenbarth”, einen ziemlich netten, charmanten, jungen Mann! Er lädt Euch spontan zum Essen ein und weil Ihr Euch nichts böses dabei denkt, geht Ihr mit ihm! Aber während des Essens wird Euch plötzlich ganz mulmig im Bauch. Was erzählt der Typ da bloß die ganze Zeit von Experimenten, Medizin und Probanden, die er sucht? Die sollt doch wohl nicht Ihr sein?


OH DOCH! Aber die Erkenntnis kommt “leider” viel zu spät! Denn Stunden nach dem letzten Bissen “wacht” Ihr plötzlich in einem ziemlich kleinen und dunklen Raum “auf” … Ganz allein? Nein keine Sorge, mit all den Leuten, die Ihr an dem Tag mitgebracht habt! ABER Ihr kommt nicht vom Fleck, denn der falsche Doc Eisenbarth hat seine Beute – also Euch – mit jeweils einer Hand an die kalte Wand hinter Euch gekettet. Oh oh! Im Dunkeln ertastet Ihr mit der anderen Hand eine Spritze, Ihr seht den Countdown an der Wand runterlaufen und wisst sofort, was zu tun ist!



Findet zuerst Licht, dann den Schlüssel …


“Doc Eisenbarth” belegte 2016 Platz 7 der Escape Maniac-Charts



… und letztendlich ein Gegenmittel, das Euch retten kann! In 60 Minuten!


Klingt spannend? IST ES AUCH! Denn kaum wird die Tür vom Spielleiter geschlossen, müsst Ihr Euch – gerade an die Dunkelheit gewöhnt – durch den dunklen Raum tasten und mit Euren Händen nach Dingen suchen, die Ihr von Eurem Standpunkt aus erreichen könnt! Gibt es irgendwo eine Lichtquelle? Falls ja, wo? Und was liegt da Kaltes auf dem Tisch neben Euch? Genau das werdet Ihr herausfinden, wenn Ihr das Licht im Raum aktiviert bekommen habt. Am besten möglichst zeitnah, denn danach gibt es noch so viele andere tolle Rätsel in Doc Eisenbarths Behandlungszimmer zu lösen, während die Uhr an der Wand unerbittlich tickt.


Welche Rätsel das sein werden, dürfen wir Euch natürlich nicht verraten, aber eine Bitte haben wir an dieser Stelle noch: Grüßt Otto doch ganz lieb von uns, wenn Ihr dort mal vorbeischauen werdet! Wir hatten nämlich ganz vergessen, uns nach dem turbulenten Ende und dem Erinnerungsfoto bei den Ketten von ihm zu verabschieden!


Warum turbulent, fragt Ihr Euch? Weil wir – glaube ich – noch nie so knapp vor Peng mit der Lösung bereitstanden! In diesem Fall mit dem Gegenmittel, das wir wirklich in allerletzter Sekunde aus seinem Geheimversteck befreien konnten! Puh! Unser Spielleiter Marcel war jedenfalls mehr als überrascht, dass wir es doch noch geschafft hatten. Auf seinem Bildschirm sah es nämlich so aus, als würde die Zeit vorher ablaufen!


Gerade so geschafft, weil uns eine Denkaufgabe zu lange beschäftigt hatte! Aber happy, dass wir kaum Hilfe brauchten!



Falls wir Euch nun neugierig auf Doc Eisenbarth und seine unkonventionellen Behandlungsmethoden machen konnten, verraten wir Euch noch schnell, dass dieser Raum eher für Fortgeschritte geeignet ist und nicht nur in Magdeburg, sondern auch in der Hansestadt Hamburg, in Braunschweig oder in Leipzig gebucht werden kann. Ihr müsst Euch auf der escapeventure-Website nur bis zu der Stadt durchklicken, die für Euch am günstigsten zu erreichen ist! Und für uns war das das 88,8 km entfernte Magdeburg.




Bevor wir uns für heute von Euch verabschieden, möchten wir uns noch ganz herzlich bei Veikko von escapeventure bedanken, der uns den Besuch vor Ort kosten- und bedingungslos ermöglicht hatten. Ein weiteres Dankeschön geht diesmal an unseren Spielleiter Marcel, der uns mit ein paar hilfreichen Tipps durchs Spiel leitete, wenn wir mal gar nicht weiterkamen! Ansonsten sind wir ziemlich stolz, dass wir diesmal ganz ganz viel alleine lösen konnten, auch wenn es am Ende zeitlich ganz schön knapp wurde 🙂



Kanntet Ihr escapeventure von einem der vier Standorte in Deutschland bereits?

Wie gefällt Euch die Story des Raums “Doc Eisenbarth”?

Würdet Ihr Euch angekettet in diesen dunklen Raum trauen?




14 Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.