Kreativtag

Aimees Strawberry Cow entdeckt die Welt um uns herum

Hallo Ihr Lieben,

 


na, habt Ihr die gruseligste Nacht des Jahres wohlbehalten überstanden? Falls ja, können wir den Oktober 2020 ja nun offiziell abhaken und uns in das letzte Sechstel des Jahres stürzen, das hoffentlich noch ein paar positive Momente für uns bereithalten wird. Denn seien wir mal ehrlich, dank dieses fiesen kleinen Virus aus Fernost verlief 2020 für die meisten von uns ja nicht ansatzweise so, wie wir es uns in unseren kühnsten Träumen Anfang des Jahres ausgemalt hatten. Reisepläne futsch, finanzielle Verluste hier und da und als ob das alles nicht schon schlimm genug wäre, mussten vor allem unsere sozialen Kontakte darunter leiden! Dabei wissen wir doch alle, wie schön es sein kann, seine Familie und seine Freunde um sich zu haben, vor allem die, die man sowieso schon viel zu selten sehen kann … Aber bevor ich dieses Thema noch mehr vertiefe, stelle ich Euch lieber ein kleines, kuschliges Wesen vor, das mindestens genauso überraschend in unser Leben stolperte wie Corona! Oder habt Ihr schon mal von einer Strawberry Cow gehört? Also ich nicht, bis Aimee mir ihr neuestes Häkeltierchen vorstellte … ich würde mal sagen:



Sagt Hallo oder Muh zu Aimees Erdbeerkuh



An dieser Stelle würde ich Euch normalerweise erzählen, wem wir die Idee hinter der Strawberry Cow zu verdanken haben, aber um ehrlich zu sein, hab ich diesmal selbst keine Ahnung. Meine Recherchen ergaben nur, dass es sowohl ein Buch mit dem Titel “The Strawberry Cow” aus dem Jahr 2018, als auch einen Song auf Youtube gibt, in dem viele verschiedene “Strawberry Animals” besungen werden. Angefangen beim Strawberry Frog bis hin zur Strawberry Crow – man achte hier auf das R – ist gefühlt jedes Tier vertreten, das man in den Farben Weiß und Rosarot, dem scheinbaren Erkennungsmerkmal der Strawberry Animals, gestalten könnte. Und wenn man mal so überlegt, sind der Fantasie da praktisch keine Grenzen gesetzt! Aus diesem Grund ist Aimee wohl auch eines Abends auf ihrer Lieblingsinspirationsplattform Pinterest über ein Bild einer gehäkelten Strawberry Cow gestolpert, die sie unbedingt mal nachmachen wollte – und in dem Fall ganz ohne Anleitung, weil sie keine passende dazu fand.


Das niedliche Resultat konntet Ihr bereits auf unserem Titelbild sowie auf der kleinen Bildercollage sehen, auf der sich auch wieder unser Charlie mit ins erste Bild gemogelt hatte. Charlie scheint wirklich einen Faible für Handarbeiten zu haben, entweder dafür oder für die Wolle, die diesmal sehr flauschig war und wirklich gut für kleine oder größere Kuscheltiere geeignet wäre. Trotzdem hat Aimee sie für dieses Projekt zum allerersten Mal benutzt.



Falls Ihr Euch gerade fragt, warum Aimees Strawberry Cow zwei unterschiedliche Augenfarben hat, ist die Hintergrundgeschichte hierzu schnell erzählt. Aimee hatte nämlich zuallererst nur ein grünes und ein blaues Auge in unserem eigentlich großen Vorrat gefunden und war schon sichtlich enttäuscht, bis wir beide beschlossen, dass zweifarbig sogar interessanter aussieht als normal! Und wisst Ihr was, kaum waren beide Augen felsenfest am Häkelstück befestigt, tauchten plötzlich noch ein paar weitere bunte Augen auf, die wir uns nun für spätere Projekte aufheben werden.


Mit ihren zweifarbigen Augen sieht die kleine Kuh die Welt in noch viel schöneren Farben … behaupte ich einfach mal!

 


Nur einen Tag, nachdem Aimee die letzte Masche ihrer niedlichen Erdbeerkuh gehäkelt hatte, beschlossen wir, mal wieder einen kurzen Spaziergang durch ein nahe gelegenes Waldstück zu unternehmen. Und nun ratet mal, wer uns dabei begleitete. Unterwegs stolperten wir über jede Menge essbarer und nicht so essbarer Pilze, über ins Bild retuschierte Erdbeeren und über viele kleine Vögel, von denen ein zutraulicher Grünfink sogar für eines unserer Blogfotos posierte. Sooooo süß, nicht wahr?



Bevor wir uns nach einer Weile wieder mit drei Körben voller Maronen und Steinpilzen auf den Weg nach Hause begaben, vernahmen wir noch ein leises, aber verdächtiges Geräusch von einer nahen Lichtung, zu der es uns dann magisch hinzog. Irgendwo im hohen Gestrüpp graste gerade eine Artgenossin unserer Strawberry Cow – die sich nach näherer Betrachtung als Helena, die Häkelkuh herausstellte. Oder wie ich sie am liebsten getauft hätte: Helena die Chocolate Cow … aber das wäre dann schon wieder eine ganz andere Geschichte! Und die haben wir schon mal erzählt … aber ohne Schokolade!



Tja und damit sind wir auch schon wieder am Ende unseres heutigen Kreativtags angekommen. Wir hoffen, dass Euch unser kleiner Ausflug in den Wald gefallen hat und verraten Euch an dieser Stelle gern, dass es Anfang Dezember mal ein Projekt ohne Wolle geben wird! Dafür aber eins mit ganz viel Herz! Seid Ihr gespannt, na dann bleibt uns gern treu!


Aimee ist schon lange mit der Häkelnadel kreativ – all diese Tierchen hat sie ganz allein gehäkelt



Habt Ihr zuvor schon mal von einer Strawberry Cow gehört?

Wie gefällt Euch Aimees kleine Häkelei!

Welches Tier könntet Ihr Euch noch im Weiß-Rosarot-Look vorstellen?




32 Comments

  • Sarah

    Die sind ja echt zuckersüß! Häkeln lernen steht auch auf meiner To Do Liste, leider schon seit Jahren und ich Trau mich einfach nicht! Bei Aimee sieht’s so toll aus, vielleicht sollte ich es auch einfach mal wagen.
    LG
    Sarah

    • SimplyJaimee

      Unbedingt Sarah! Das ist so ein schönes, beruhigendes Hobby! Und jetzt wo wir dank Lockdown wieder mehr Zeit haben – zumindest einige von uns – wäre das doch ein tolles Vorhaben!

  • Marion

    Och sind die lustig! Ich finde eure Bastelideen immer wieder toll. Gerade jetzt, während überall wieder “Shut Down” herrscht ist das Häkeln sicher auch eine schöne Beschäftigung. Ausserdem ist Weihnachten ja nicht mehr weit. Ich hoffe, ihr beide seid putzmunter und gesund! Und von Strawberry Kühen wusse ich bis heute noch nichts 🙂 LG Marion

    • SimplyJaimee

      Definitiv Marion! WIr haben auch schon wieder die nächsten Ideen parat und wollen diesmal ein paar Steinzeitwesen häkeln! Oh das wird ein Spaß!

  • Katharina

    Oh, toll sehen die aus! Ich kann gar nicht häkeln, muss ich zugeben. Ich finde das Tier (Bär?) mit dem rosa Schal besonders schön. Aber die Strawberry Cow ist auch niedlich. Jetzt weiß ich außerdem auch welche Zielgruppe auf Pinterest unterwegs ist – ich glaub ich bin dafür zu alt. Upps.

    Übrigens finde ich, dass die gruseligste Nach des Jahres noch bevorsteht – und zwar in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wenn die US-Amerikaner an die Wahlurne treten. 😀

    Viele Grüße,
    Katharina (von https://www.windelnundworkouts.de)

    • SimplyJaimee

      Oh stimmt, an die Nacht habe ich ja gar nicht gedacht! Ja, das kann noch mal gruselig ausgehen! Ohje! Das Tierchen mit dem Schal ist übrigens auch eine Kuh 😉

  • Ramona

    Hallo meine Liebe!

    Ach gott, sind die süß! Ich persönlich liebe ja solche handgemachten Dinge. Meine Mutter häkelt auch ab und zu… ihr nächstes Projekt ist meinem Wunsch von einem Faultier geschuldet… 🙂

    Ich könnte mir übrigens ein Einhorn in einer weiß-rosarot Kombi gut vorstellen- vorausgesetzt, das geht?!!!

    Liebe Grüße aus dem schönen Remstal

    • SimplyJaimee

      Ich denke, das geht alles Ramona 🙂 So ein Faultier fände ich auch toll! Ich habe mal eins gesehen, das einen Blumentopf hielt!

  • Mo

    Hey ihr Zwei,

    stellt euch an dieser Stelle bitte ein ganz besonders laaaaaangezogenes Quietschen vor. Gottchen, ist die Strawberry-Cow süüüüß. Zum Glück hat Aimee keinen Onlineshop mit diesen niedlichen Häkeltierchen, ich würde ständig was neues bestellen. So ein rosa-weißer Schmetterling hätte bestimmt auch was.

    Liebe Grüße
    Mo

    • SimplyJaimee

      Ich höre das Quietschen noch, Mo 🙂 Freut mich, dass dir die Strawberry Cow gefällt! Ein Schmetterling in den Farben wäre sicher auch toll 🙂

  • Sandra

    Ich glaube, ich muss echt auch noch mit Häkeln anfangen. Ich komme zwar auch beim Puzzlen gut runter, aber das ist sicher auch eine Alternative. Welches Tier noch in rosa/weiß geht? Ein Nacktmull *gg* (musste jetzt sein;o))
    LiebGruß
    Sandra

  • Julia

    Durch solche süßen Sachen wie das Häckeln bekommt man ein Lächeln ins Gesicht. Die sind wunderschön und zum Knuddeln süß. Vorstellen könnte ich mir ein Kürbis mit Einhorn oder sowas in die Richtung.

    Liebe Grüße
    Julia

  • Miriam

    Liebe Jana, liebe Aimee,
    Da ist euch ja wieder ein wundervolles Tierchen gelungen! Aimee hat echt großes Talent für sowas. Eine Strawberry Cow kannte ich zuvor noch nicht, aber ich finde auch, dass die zwei verschiedenen Augenfarben sie besonders interessant macht. (Und dass man danach noch gleichfarbige Augen in der Truhe findet, ist ja auch IMMER so, oder? ;-)) Aber der kleine Grünfink gefällt mir fast am besten im Dreiergespann mit Helena und der Strawberry Cow.
    Liebe Grüße von Miriam von Nordkap nach Südkap

  • Eileen

    Das sieht soooo niedlich aus!!! Mir gefällt diese kreative Seite an euch total und ich finde es auch gut, dass sie zweifarbige Augen hat! Normal kann doch jeder, so sticht man aus der Masse. Ich hoffe ich komme im Herbst/Winter auch wieder dazu ein wenig mit der Strick- und Häkelnadel zu hantieren. Genug Inspo bekomme ich bei euch alle mal.

    Ich wünsche euch ein schönes Wochenende, viele Grüße Eileen von http://www.eileens-good-vibes.de

    • SimplyJaimee

      Ich hab mir für dieses Wochenende auch vorgenommen, mal wieder meine Häkelnadel herauszukramen! Wir haben so ein tolles neues Häkelbuch hier, wo wir ein paar Projekte nachhäkeln wollen!

  • Mila

    Hallo 😀
    Ihr habt einfach immer die süßesten Artikel auf eurer Seite hier ^^ Man merkt mit wie viel Spaß ihr dabei seid und das ihr ordentlich Herzblut in eure Artikel steckt. Jeder Besuch eurer Seite macht aufs Neue Spaß. Weiter so bitte!

    LG,
    Mila

  • Michelle

    Ach Gott, die ist ja absolut süß! Hab vorher den Begriff Strawberry Cow noch nicht gehört.
    Finde sie mit zwei verschiedenen Augenfarben auch sehr süß, das Schicksal wollte es wohl so 🙂

    ♥️
    Michelle

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.