Spieletest

Meet the Crashies and Aimee in Selfie Crasher von Piatnik (unbezahlte Werbung)

Hallo Ihr Lieben,

 


sagt mal, seid Ihr auch davon überzeugt, dass es in den unendlichen Weiten des Weltalls – irgendwo da draußen hinterm Jupiter oder Saturn, in einer der weit entfernten Galaxien, die man von hieraus noch nicht mal erahnen kann – außerirdisches Leben gibt? Kleinere oder größere Kreaturen, die von ihrem Heimatplaneten aus vielleicht auch jeden Abend in den wunderschönen Sternenhimmel blicken und sich fragen, ob sie allein im Universum sind? Bisher unentdecktes Leben, das dort möglicherweise unter drei Monden oder zwei Sonnen kreucht und fleucht oder sogar aufrecht gehen kann? Und das einen riesen Spaß daran hat, sich von seinem Exoplaneten aus in die Urlaubsfotos, Familienbilder und Selfies fremder Spezies zu beamen? Ja, Ihr habt richtig gelesen – es gibt tatsächlich eine außerirdische Lebensform, die es liebt, Selfiebilder zu crashen, sobald auf der Erde der Auslöser gedrückt wird und diese Lebensform durften wir vor ein paar Wochen höchstpersönlich kennen lernen. Aber da wir mit unserer weltbewegenden Entdeckung nicht allein bleiben wollen, stellen wir Euch heute voller Freude die kunterbunten Crashies vor, die es zusammen mit meiner Aimee in ein tolles neues Kartenspiel vom österreichischen Spieleverlag Piatnik geschafft haben. Seid Ihr bereit für die Entstehungsgeschichte? Na, dann kann es ja losgehen …



“Selfiefotos für neues Kartenspiel gesucht” … 




‘Na, da sind wir doch glatt dabei!’


… dachten sich Aimee und ich, als wir vor knapp einem Jahr – im Sommer 2019 – eine ganz besondere E-Mail in unserem Postfach vorfanden. Leider existiert besagte Mail mittlerweile nicht mehr, aber wenn ich mich richtig erinnere, ging sie damals an alle Newsletter-Abonnenten von Piatnik und wer sie rechtzeitig durchlas und darauf reagierte, bekam die Möglichkeit, als eines von vielen Gesichtern in einem neuen Kartenspiel des Verlags verewigt zu werden. Alles was man dafür tun musste, war ein Selfiefoto von sich selbst einzusenden und die Daumen zu drücken! Und wer hätte das gedacht … diesmal hat Daumen drücken wirklich ausgereicht. Denn wir Ihr auf dem oberen Foto bereits sehen konntet, hat es meine Aimee auf eine der Spielkarten aus Selfie Crasher geschafft!


Seht Ihr, manchmal lohnt es sich also doch, einen Newsletter zu abonnieren … 


Aimees Karte ist übrigens die einzige hochkante Karte im Spiel, da haben wir aber echt Glück gehabt!

Die erfreuliche Nachricht über Aimees Auswahl erreichte uns Ende Mai dieses Jahres – kurz bevor unser kleines Vögelchen überraschend verstarb. Einer der Gründe, warum unser geplanter Beitrag über das Spiel ein Weilchen auf Eis lag. Mittlerweile besitzen wir es sogar in doppelter Ausführung – einmal das Spiel, das uns vom Verlag als Dankeschön zugeschickt wurde und ein eigens Bestelltes, das ich nun schon seit mehreren Wochen in der Sprachtherapie einsetze! Denn kleine Aliens, die Kinder zum “Stopp”-Rufen animieren, sind wirklich wunderbar für Artikulationsübungen geeignet.


Aber um nicht vom Thema abzukommen, erzählen wir Euch nun mal in Kurzform, wie Selfie Crasher eigentlich gespielt wird! Vielleicht bekommt Ihr dann ja Lust auf ein oder mehrere Partien mit uns! Los geht’s!




Zählen und zuschnappen – so einfach ist das!


Bevor wir auf die ziemlich einfachen Spielregeln dieses kunterbunten Kartenspiels eingehen, möchten wir Euch an dieser Stelle erst einmal Familie Crashie vorstellen, die neben all den “Normalo”-Leuten auf den Spielkarten die große Hauptrolle spielen. Neben “Mami” und “Daddy”, die jeweils immer 6mal als Karten vorhanden sind, gehören auch noch “Burschi”, “Girlie” und “Granny” zur extraterrestrischen Familie dazu. Auch wenn sie optisch bzw. farblich ganz anders aussehen, haben sie eines gemeinsam: Sie lieben es, die Selfies der Erdbewohner zu crashen und sich genau in dem Moment, in dem jemand auf den Auslöser drückt, ins Bild zu beamen. Manchmal klonen sie sich sogar, um mehrfach auf den gecrashten Fotos zu sehen zu sein und da kommt Ihr ins Spiel!

 

Eure Aufgabe ist es nämlich, die Anzahl der jeweiligen Crashies immer genau im Blick zu haben und an passender Stelle “Stopp” und den Namen des Crashies zu rufen, bei dem die Anzahl mit einer der Zahlen auf den vor Euch liegenden Karten übereinstimmt. Am Beispiel vom Bild unten darf Aimee “Stopp Girlie” rufen, weil sie mit der gerade neu aufgedeckten Karte (der Mann mit dem Äffchen auf der Schulter) exakt 5 Girlies auf dem Tisch liegen sieht. Und da Aimee die Girlie-Karte mit der 5 vor sich liegen hat, hat sie in diesem Fall alles richtig gemacht. Gäbe es keine Übereinstimmung decken die Spieler reihum weitere Karten auf, bis einer der Spieler genau so viele Crashies gedanklich zusammenaddiert hat, wie er laut der Eckzahlen auf seinen Karten benötigt. Bei einer Übereinstimmung darf dann die Crashie-Karte umgedreht und alle Selfiekarten, die für das Ergebnis relevant waren, weggelegt werden.


“Stimmt genau, Girlie hat sich gleich 5mal in diese Selfies gebeamt. Da hast du gut aufgepasst, Aimee!”

Da es manchmal einige Züge dauern kann, bis es zu einer exakten, benötigten Übereinstimmung kommt, sammeln sich in manchen Runden nicht nur die Karten, sondern auch die Crashies auf dem Tisch an. Solltet Ihr im Laufe des Spiels eines der fünf Familienmitglied 7-mal oder öfter sehen – wie im unteren Fall die niedliche Granny – dürft Ihr “Stopp: Crashies” rufen und entweder einem Mitspieler eine Crashie-Karte klauen oder eine noch offene Karte von Euch ablegen. Aber denkt immer daran, wer am Ende die meisten Crasher-Karten gesammelt hat, gewinnt!



Tja und damit sind wir auch schon wieder am Ende unserer heutigen Spielevorstellung angekommen! Wir hoffen, dass wir Euch mit unserem Beitrag über die lustigste außerirdische Familie ever eine Freude machen konnten und sind schon ganz gespannt, was Ihr dazu sagt, dass es auch ein Selfie von meiner Aimee in die Karten-Sammlung geschafft hat.


Ganz zum Schluss bedanken wir uns noch ganz herzlich bei den Spieledesignern von Piatnik, die dieses witzige Spiel ersonnen und gestaltet haben. Vielen herzlichen Dank dafür, dass auch Aimees Selfie gecrasht wurde. Sowas passiert ja nicht alle Tage und wir sind wirklich ganz besonders stolz darauf!


PS: Wir haben unser Exemplar zwar kostenlos zugesendet bekommen, ein Blogbeitrag darüber war aber nicht vereinbart. Trotzdem habe ich diesen Beitrag ganz brav als “unbezahlte Werbung” gekennzeichnet – nur zur Sicherheit!



Kanntet Ihr das neue lustige Kartenspiel von Piatnik bereits?

Wie findet Ihr die Idee, dass die Selfie-Karten normale Menschen zeigen?

Habt Ihr auch schon mal einen Crashie auf einem Eurer Selfiefotos entdeckt?




26 Comments

  • Beauty and the beam

    Das hört sich ja toll an. Und Glückwunsch, dass ihr es ins Kartenspiel geschafft habt 😉
    Mein Schwager beteiligt sich auch ab und an in Testphasen an Brettspielen, die er dann nach Entwicklung voll zugeschickt bekommt. Er hat eines, das aus 9 verschiedenen Versionen besteht, die immer weiter verbessert wurden…
    Allerliebst <3
    Mona

    • Miriam

      Hihi, an außerirdisches Leben irgendwo hinterm Jupiter glaube ich zwar nicht, aber das Spiel klingt wie immer lustig. Scheint aber schon etwas Aufmerksamkeit zu fordern. Ich hab zum Glück einen Blick für sowas – daher spiele ich solche Spiele sehr gerne.

  • Mo

    Erst einmal einen herzlichen Glückwunsch, dass ihr es in das Kartenspiel geschafft habt! Das ist ja echt genial und da kann ich eure Freude voll und ganz nachvollziehen. Ich selber kannte das Spiel noch nicht, finde es aber witzig. Schaue ich mir mal näher an.
    Und ja, ich denke schon, dass es in den riesigen Weiten des Weltalls Außerirdisches Leben gibt. Wieso auch nicht? Unsere Erde wird nicht der einzige Planet sein, der vielfältiges Leben hervor gebracht hat.

    Liebe Grüße
    Mo

  • Mady

    Hallo,

    Die Idee mit den eingeschickten Selfies hört sich lustig an, wobei ich mich mich nicht trauen würde, mich dort verewigen zu lassen 🙂 Aber wem das nichts ausmacht, der ist für immer dort zu sehen, und das hat auch irgendwie was! Hört sich auf jeden Fall nach einem witzigen, kurzweiligen Spiel an!

    Viele Grüße
    Mady

  • Moritz

    Hallo Jana,

    ist ja echt witzig, dass ihr es in das Spiel geschafft habt. Mir war gar nicht klar, dass es solche Spieltests überhaupt gibt. Sieht auf jeden Fall ganz interessant aus und ich werde mir das bei Bedarf nach neuen Spielen nochmal näher anschauen.

    Viele Grüße
    Moritz

  • Simone / Spiele zu zweit

    Herzlichen Glückwunsch, das ist sicher ein tolles Gefühl, selber Teil eines lustigen Spiels zu werden. Das ist dann ja doch etwas ganz Persönliches. Das Spiel Selfie-Crasher kenne ich tatsächlich noch gar nicht .. und Du weisst ja, dass Gesellschaftsspiele mein Leben sind! Es hört sich aber nach einer sehr lustigen Konzentrationsaufgabe an. Ab welchem Alter wird das empfohlen? Ab 8 Jahre oder doch schon ab 6?
    Verspielte Grüßle,
    Simone

    • SimplyJaimee

      Hallo Simone, das Spiel wird ab 7 Jahren empfohlen, wenn man es langsam spielt … also den Kindern Zeit zum zählen lässt … kann man es aber auch schon mit kleineren Kindern spielen!

  • Julia

    Ach das hört sich ja Spaßig an. Eine coole Idee und toll das es immer wieder was für uns große Kinder ist.
    Mit den Selfie finde ich gut und kannte das nicht.

    Viel Spaß beim Spielen.
    Gruß
    Julia

  • Mila

    HAHA…wie witzig ist das denn? Teil eines neuen Spiels zu sein – das würde mir auch gefallen ^^
    Das spiel scheint ja nicht zu kompliziert und für die ganze Familie geeignet zu sein. Ohne den Test wäre ich wohl nie auf das Spiel aufmerksam geworden, aber ich behalte es mal im Auge.

    LG,
    Mila

  • Bettina Halbach

    🙂 herzlichen Glückwunsch zur Verewigung im Kartenspiel und Danke für euren Bericht! Von Selfie Crasher habe ich noch nie gehört, wobei ich die Idee, das Selfie-Karten normale Menschen zeigen cool finde. Es liegt so nahe, aber erst Piatnik kommt drauf … Hmm, ich weiß gar nicht, ob das ein Crashie war, aber verrückte Selfies mit meinem Kopf als Bugs Bunny habe ich schon gemacht, auch in Video Form, voll der Geck, das neue Handy einer Freundin von mir kann sowas… liebe Grüße Bettina

  • Manuela

    Cool, dass ihr in einem Spiel seit! Die Idee finde ich auch marketingtechnisch vom Verlag genial. Das Spiel klingt lustig, es kann sein, dass ich es in die Familien-Weihnachtsliste mit aufnehme … 🙂

    Und ja, natürlich gibt es noch weiteres Leben da draußen im All. Das wusste doch schon das Urmel (Band2: Fliegt ins All) 😉

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.