Jaimee unterwegs

Zwei Brandenburger Mädels auf Erlebnistour in und um Köln (inklusive unbezahlter Werbung)

Hallo Ihr Lieben,

 


sagt mal, was ist für Euch denn das Schönste am Herbst? Die bunten Blätter, die nach und nach von den Bäumen fallen? Die ersten Lebkuchen, die unserer Meinung nach ja viel zu früh in den Supermärkten rumliegen? Oder vielleicht sogar das wohlige Gefühl, endlich wieder dick eingekuschelt auf dem Sofa liegen zu können, um nach einem spannenden Buch oder der meist langweiligeren Fernbedienung zu greifen? Wenn Ihr uns fragt, gibt es so einiges was wir an unserer drittliebsten Jahreszeit am meisten mögen. Allem voran natürlich das Pilze suchen im Wald, aber auch die typisch herbstlichen Kuchen mit Äpfeln, Pflaumen und ganz vielen Streuseln und nicht zu vergessen die Ferienzeit, die uns hier in Brandenburg in diesem Jahr schon Anfang des Monats beschert war. Zweieinhalb Wochen Freizeit und Auschlafen. Was macht man da am besten? Genau, gemeinsame Erlebnisse sammeln! Zum Beispiel an einem Ort wo wir noch nie gemeinsam waren: Nämlich in Nordrhein-Westfalen, besser gesagt in Köln! Und was wir dort in gefühlt 48 aber tatsächlich 65 Stunden erlebt habe, möchten wir Euch in unserem heutigen Beitrag erzählen! Wie in der Überschrift bereits angedeutet, kann hier und da ein wenig Werbung enthalten sein. Wir haben aber alles, was wir heute erwähnen brav selbst bezahlt!



Köln ist janz schön weit weg!



Als für uns Anfang September feststand, dass wir die Herbstferien diesmal nicht ausschließlich zu Hause verbringen wollen würden, hatten wir hin und her überlegt, was uns denn hier in der Heimat – sprich in Deutschland – reizen würde. In den Sommerferien und zu Silvester zieht es uns ja jedesmal über die Grenze, aber Deutschland soll ja auch ganz schön sein, das liest man ja immer wieder 🙂 Unser erster Plan war … ab nach Hamburg und dort ein schönes Musical schauen. Oder vielleicht doch mal nach Dresden? Das wurde uns auch schon oft empfohlen … aber nein, plötzlich gab es einen konkreten Plan und der zog uns überraschenderweise nach Köln! Und zwar am Tag der deutschen Einheit mit dem Zug einmal quer durch Brandenburg – Sachsen-Anhalt – Niedersachsen – bis wir am frühen Abend in der berühmten Stadt am Rhein ankamen und das wohl bekannteste Bauwerk der Stadt schon vom Zug aus bestaunen konnten! Aber bevor wir den Kölner Dom mal von ganz Nahem betrachten würden, vergingen noch mal zwei Nächte!


Apropos Nächte … da wir verrückterweise genau am Feiertags-Wochenende nach Köln fahren wollten, waren die Hotelpreise zu der Zeit natürlich dementsprechend unbezahlbar. Und genau aus diesem Grund haben wir nun auch unsere allererste Air-Bnb-Erfahrung gemacht. Sprich wir hatten für 3 Tage den Schlüssel zu einer privaten Wohnung einer jungen Dame in der südlichen Altstadt und durften uns dort wie zu Hause fühlen. Von dort aus erkundeten wir an besagtem Donnerstagabend noch die Gegend rund um den Chlodwigplatz, deckten uns mit Abendessen ein und machten es uns auf dem Balkon mit Blick in den Garten gemütlich, bevor es ganz dunkel wurde.



Am nächsten Morgen klingelte unser Wecker schon recht zeitig, weil wir unbedingt mit noch müden Augen auf die Wetter-App schauen wollten. Zu Hause in Brandenburg hatten wir uns nämlich für den Freitag nach dem Feiertag vorgenommen, zum ersten Mal gemeinsam zum Phantasialand zu fahren. Aber dummerweise war genau für diesen Tag 100 Prozent Regen angesagt! Freizeitpark im Regen? Klingt nicht so prickelnd, deshalb stand dieser Plan bis zum Schluss auf der Kippe. Aber da Aimees Handy bessere Prognosen und zumindest regenfreie Stunden am Nachmittag versprach, hatten wir uns doch kurzerhand mit der S-Bahn zuerst nach Brühl und von dort aus mit dem Phantasialand-Shuttle auf den Weg zum Freizeitpark begeben. In Begleitung vieler Kinder und Jugendlicher, die sich auch alle nicht vom Regen abhielten ließen.



Phantasialand im Regen, ohne uns? Von wegen!



Trotz bescheidenen Wetters  in den Vormittagsstunden haben wir versucht, das Beste daraus zu machen. Im gesamten Phantasialand gibt es ja zum Glück genug Orte, die man aufsuchen kann, wenn es draußen immer nasser wird. Und genau zu solchen zog es uns auch in den ersten Stunden hin. Zuerst ein Abstecher zum überdachten Pferdekarussel, danach schnurstracks zu Maus au Chocolat, einer Fahrattraktion, in der wir die frechen Mäuse in der kaiserlichen Tortenfabrik mit Schokospritzern aus zwei Spritzpistolen vor uns vertreiben mussten und von dort in eine Show im Wintergarten, die uns nicht nur mit Gesang sondern auch mit Artistik begeisterte. Nach ein paar Erinnerungsfotos mit den Künstlern vor der Bühne standen wir aber wieder draußen im Regen. Was nun?



Zum Glück war das verrückte Hotel Tartüff gleich gegenüber und die Warteschlange nicht besonders lang! Also reihten wir uns schnell dort ein und konnten schon ein paar Minuten später den „Fahrstuhl“ betreten, der uns in das wirklich verrückteste Hotel katapultierte, das wir je betreten haben. Eine buchstäblich verdreht-verkehrte Welt, die wir nach ganz viel Spaß und einer steilen Rutschpartie wieder mit einem Lächeln im Gesicht verlassen haben.


Achtung Klospülung! Aus der Kopfüber-Toilette kamen zum Glück nur bunte Seifenblasen

Später am Nachmittag war fast überall anstehen angesagt. Zum Beispiel 50 Minuten bei Crazy Bats, einer Indoor-Achterbahn, bei der man während der Fahrt die zuckersüß animierte Welt dreier Fledermäuse mithilfe einer VR-Brille bestaunen kann. Oder knapp 20 Minuten bei River Quest, einer Wasserbahn, in der wir im Laufe des Nachmittags gleich zweimal ordentlich nass wurden. Als danach die Wassertropfen auch wieder von oben kamen, nutzten wir die letzte Gelegenheit des Tages, uns die internationalen Künstler der ICE COLLEGE-Show in der Arena de Fiesta anzuschauen. Für uns ein gelungener Abschluss unseres ersten gemeinsamen Besuches im Phantasialand in Brühl. Ward Ihr eigentlich auch schon mal dort?


Den wunderschön bewachsenen Planwagen hätte ich gern in meinem Garten stehen! Wer noch?



„Zweimal Muskelkater, bitte!“ „Das macht insgesamt 7 Euro!“ „Danke!“


Als wir Euch vor ein paar Wochen auf Facebook gefragt hatten, was wir uns in Köln unbedingt anschauen sollten, wurde der Kölner Dom ganz häufig genannt! Deshalb nutzten wir unseren Samstagmorgen in Köln, um mit der Straßenbahn zum Hauptbahnhof zu fahren und uns dort in die Schlange am Domeingang einzureihen. Ich selbst war ja vor vielen vielen Jahren (etwa in Aimees Alter) schon einmal in diesem architektonisch sehr beeindruckenden Gebäude, konnte mich aber kaum noch an Details erinnern. Umso schöner war es, dies nun noch mal mit meiner Tochter zu erleben und gemeinsam zu bestaunen, was in den über 600 Jahren Bauzeit darin alles Wunderschönes erschaffen wurde.



Und wenn wir schon mal dort waren, dachten wir uns, wollen wir die Stadt auch noch von oben sehen. Also ging es nach der Besichtigung des Doms direkt zum Eingang der Turmbesteigung und von dort 533 atemberaubende (!!!) Stufen im Südturm nach oben. Immer im Kreis und mit Gegenverkehr. Puh, war das anstrengend. Wie anstrengend habe ich am nächsten Tag in meinen Beinen gespürt. Ich sag nur Muskelkater vom Feinsten! Aber der Blick über Köln war es definitiv wert! Auch wenn dieser etwas wolkenverhangen war, aber seht selbst …



Übrigens der konkrete Grund, warum wir uns letztendlich gegen Hamburg und für Köln entschieden hatten, folgt nun! Als wir vor ein paar Wochen hin und her überlegten, welche Stadt uns wohl mehr reizen würde, fiel uns ein, dass unsere Lieblingsserie im Vorabendprogramm ja in Köln gedreht wird. Dass es aber auch möglich ist, die Studios zu besuchen und dort mit einem ehemaligen Darsteller durch die Außenkulissen zu wandeln, hatten wir erst kurz darauf im Internet herausgefunden. Der Besuch in den MMC Studios in Köln Ossendorf sollte also unser Haupterlebnis in der Stadt werden. Alles andere hatten wir nach Buchung der Eintrittskarten hierfür drum herum geplant.



Mal ganz unter uns, wir stehen voll auf UNTER UNS


Wisst Ihr zufällig noch, was Ihr am Montag den 28. November 1994 um 17:30 gemacht habt? Ich weiß es noch ganz genau! Ich saß zusammen mit meiner Schwester vorm Fernseher und hab die allererste Folge Unter Uns geschaut, von denen es mittlerweile über 6200 gibt. Wahnsinn, oder? Und den Großteil davon hab ich tatsächlich gesehen. Zuerst mit meiner Schwester und später zusammen mit Aimee, die sich mittlerweile genau wie ich bestens in der Schillerallee 10 und den Gebäuden ringsrum auskennt. Deshalb freuten wir uns auch riesig, als uns der ehemalige Darsteller Holger Franke aka „Wolfgang Weigel“ nach ca. einer Stunde Studiotour zu den Außenkulissen unserer Lieblingsserie führte. Schon von weitem hatten wir das Schiller, den Rasenden Hirsch und Easys Fotokabine neben dem Büdchen erkannt und natürlich Erinnerungsfotos geknipst. Ein paar davon konntet Ihr ja bereits vor zwei Wochen auf Instagram sehen. Sogar ohne Cartoonköpfchen! Aber da die unser Markenzeichen hier auf dem Blog sind, bleiben wir auch dabei.



Neben der Außenkulisse von „Unter Uns“ gibt es bei der zweistündigen Studiotour übrigens noch so viel mehr zu sehen. So durften wir beispielsweise kurz beim Aufbau einer Showkulisse für ein ganz neues Format zuschauen, durch das neue Polizeirevier von „Alarm für Cobra 11“ schlendern und uns wie eine Wetterfee bzw. Moderatorin vor einem Green Screen fühlen und natürlich ganz ganz viele Fragen stellen, die Holger Franke alle ausführlich beantwortete. Für uns ein Erlebnis, das sich definitiv gelohnt hat und das wir an dieser Stelle gern weiterempfehlen!


Natürlich durfte auch ein Erinnerungsfoto mit Holger Franke aka „Wolfgang Weigel“ in unserer Sammlung nicht fehlen

Übrigens war Holger Franke nicht der einzige bekannte Kölner, den wir an diesem Tag getroffen haben! Insgesamt waren es nämlich Drei und davon war das erste Aufeinandertreffen am überraschendsten! Denn auf dem Weg vom Kölner Dom zu den MMC Studios hatten wir uns nach über 1066 Stufen ganz schön kaputt in der U-Bahnstation auf den einzigen freien Platz neben einen älteren Herrn gesetzt. Schon beim Hinsetzen dachte ich mir, der kommt mir doch irgendwie bekannt vor … ist das nicht … ja er ist es echt … Jean Pütz, der bekannte Journalist und Fernsehmoderator von der „Hobbythek“, die ich damals sehr gern geschaut hatte. Obwohl wir ihn gerade beim Brötchen essen gestört hatten, hatte er einem Selfie mit uns zugestimmt und sich noch ein wenig mit uns unterhalten, bis die Bahn fuhr, in die wir einsteigen mussten. Zufälle gibt’s! Und nun bin ich ganz gespannt, wer von Euch Jean Pütz kennt! Aimee kannte ihn jedenfalls nicht!



Zu Besuch bei Valentin … äh Aaron … yeah!


Dafür freute sie sich umso mehr auf unseren Besuch in Aarons Saftladen in der Venloer Straße, zu dem wir direkt nach der Studioführung hinfuhren. Der Inhaber des Ladens, Aaron Koszuta, war nämlich auch mal im Hauptcast von Unter Uns vertreten und hat dort „Valentin Huber“ gespielt, der nun schon einige Zeit nach Hamburg verzogen ist, aber ab und zu noch in der Serie auftaucht.



Im wahren Leben steht Aaron seit April dieses Jahres hinter seiner eigenen Theke und serviert seinen Gästen gesunde Säfte und diverse „Smusies“ und „Smusieschüsseln“, von denen wir natürlich auch mal ein paar probieren wollten. Nur welche? Da hatten wir echt die Qual der Wahl, denn auf der Speisekarte standen wirklich unheimlich viele interessante Kreationen. Am neugierigsten waren wir dann aber doch auf den Saft „Aarons Liebling“, in dem z.B. Apfel, Spinat, Zitrone und Brokkoli zu schmecken waren und auf die „Smusieschüssel Herr Bär“, deren Topping wir uns individuell zusammenstellen konnten.



Unser Fazit: Beides war unheimlich lecker und gab uns Kraft für unser nächstes Vorhaben in Köln, zu dem wir kurz darauf aufbrechen mussten. Vorher nahm sich Aaron aber noch ganz viel Zeit für Erinnerungsfotos und stellte sich für uns auch noch mal hinter seiner Theke in Pose! Auch hier können wir Euch nur empfehlen: Wenn Ihr mal in der Nähe seid, schaut vorbei und grüßt Aaron noch mal lieb von uns 🙂



Was wir nach unserem Besuch in Aarons Saftladen in Köln-Ehrenfeld erlebt haben, dürften wir heute nur ganz kurz andeuten. Denn wenn wir zuviel davon erzählen, müssen wir unsere Überschrift ganz oben auf „inklusive bezahlter Werbung“ ändern und das wollen wir heute nicht!



Deshalb verraten wir Euch an dieser Stelle nur, dass wir nach so viele tollen Erlebnissen an diesem Tag um 17:30 auch noch in einem Escape Room mitten in Köln waren, von dem wir Euch aber erst in ein paar Tagen mehr erzählen wollen. Aber dafür dann umso ausführlicher! Deshalb schaut unbedingt bald wieder bei uns rein! Und wenn Ihr Spoilerbilder sehen wollt, empfehlen wir Euch gern nochmal unseren Instagram-Account, auf dem wir immer mal wieder Previews zu kommenden Beiträgen posten.


Die berühmte Hohenzollernbrücke bei Nacht …sieht sie beleuchtet nicht toll aus?

Nach unserem Erlebnis im Escape Room machten wir uns wieder auf den Weg zurück zum Hauptbahnhof, wo wir mit einer lieben Freundin verabredet waren, die wir vor knapp 10 Monaten auf unserer Reise nach Rom kennengelernt hatten. Unser damaliges, gemeinsames Erlebnis am Silvesterabend bringt uns heute noch zum Schmunzeln und deshalb genossen wir die Zeit, mal wieder zusammen in einem Restaurant zu sitzen, über alte und neue Zeiten zu quatschen und natürlich ein paar leckere Speisen zu genießen, die wir uns nach knapp 20.000 Schritten sowas von verdient hatten.


Nicht typisch kölsch … aber soooo lecker!

Dank unseres Restaurants in der Nähe des Rheinufers und des Doms konnten wir uns die berühmte Hohenzollernbrücke und den Kölner Dom noch mal beleuchtet anschauen und die letzten Fotos knipsen, bevor wir am nächsten Tag schon wieder mit dem Flixbus in Richtung Heimat aufbrechen mussten. Auch wenn unsere Zeit in Köln viel zu kurz war, um noch mehr von der Stadt zu sehen, können wir nur sagen: Für uns hat es sich gelohnt und wir denken noch gern an unsere Zeit dort zurück, während wir nun wieder die Schulbank drücken und das Geld für die nächste Reise verdienen, deren Ziel jedoch noch nicht feststeht. Habt Ihr vielleicht eine Idee für uns?



Ward Ihr schon mal in Köln und habt Euch die Stadt auch von oben angeschaut?

Wer von Euch wäre auch gern durch die Schillerallee gelaufen?

Und kennt Ihr Jean Pütz, Holger Franke und Aaron Koszuta, die wir alle in Köln getroffen haben?




56 Comments

  • Steffi

    Huhu,

    schaut nach einem gelungenen Ausflug aus. Habt ja einiges gesehen. Ich war auch schon 2-3 mal in Köln und für mich ist der Kölner Dom ein Higlight. Gerade die Nachtaufnahme ist der Wahnsinn.

    LG
    Steffi

  • Bettina Halbach

    Hallo Jana, Köln ist fast meine Heimat, ja natürlich kenne ich es 🙂 Schön, dass es dich dahin verschlagen hat! Ich muss gestehen du kennst die Stadt nach deinem Kurztrip besser als ich, ich kenne den Dom, war im Phantasialand und vielleicht ein- oder zwei Kölner Firmen, das wars. Ich staune, wie viel es dort noch zu entdecken gibt und trete bestimmt bald in deine Fußstapfen… liebe Grüße Bettina

    • SimplyJaimee

      Na sowas 🙂 Dann empfehle ich dir einen Besuch im Saftladen und vielleicht kannst du dich ja auch mal für einen Escape Room begeistern 😉

  • Elena

    Köln stand früher immer auf meiner Wunschliste. In den letzten 2-3 Jahren, habe ich überhaupt nicht mehr an Köln gedacht. Danke für diesen tollen Bericht.

    Schöne Grüße
    Elena

  • Tanja L.

    Da ich aus dem Ruhrgebiet komme, ging ja der eine oder andere Wandertag auch mal nach Köln. Habt ihr das Schokoladenmuseum besucht? Wenn nicht gibt es noch nen Grund nochmal hinzufahren. Ich meine SCHOKOLADE! 😉 Im Phantasialand waren wir früher recht oft. Aber ich vertrage Achterbahnen nicht. Meine Schwester liebt sie und war nie heim zu bekommen! 😉

    • SimplyJaimee

      Das Schokoladenmuseum haben wir nicht besucht, weil wir in Hamburg schon mal in einem solchen Museum waren und ich mir denke, dass die dann ähnlich sind. Außerdem essen wir zur Zeit echt wenig Schoki und wollen ungern wieder auf den Geschmack kommen 😉 aber ansonsten hast du natürlich recht! SCHOKOLADE 🙂

  • Saskia Katharina Most

    Köln ist so schön! Ich war da zwar noch nicht, aber dein Beitrag macht mir Lust das endlich mal nachzuholen. Vielleicht um die Weihnachtszeit und dann gleich mit einem Besuch auf dem Weihnachtsmarkt verbinden. Das wäre schön! Vielen Dank für die Inspiration!

    Liebe Grüße
    Saskia Katharina

    • SimplyJaimee

      Sehr gern Saskia! Ich war bisher nur im Sommer und im Herbst in Köln! So einen Weihnachtsmarktbesuch könnte ich mir dort auch vorstellen 🙂

  • Miriam

    Zum Leidwesen meines Verlobten habt ihr mich mit eurem Köln-Artikel auf eine Idee gebracht. Tatsächlich, Schande über mein Haupt, ist Unter Uns auch die einzige der Daily-Soaps, die ich gerne anschaue. Und zwar irgendwie schon immer. Meistens bin ich um die Zeit nicht daheim, aber wenn ich daheim bin, schaue ich auch 😉 Also werde ich wohl auch mal eine Studiotour machen müssen und vor allem Smoothies bei Valentin trinken müssen 🙂

    • SimplyJaimee

      Oh wie cool, eine Gleichgesinnte 🙂 Da muss dein Verlobter jetzt durch! Und glaub mir, für ihn gibt es bei der Studiotour auch so einiges zu sehen! Bucht die Tour bei Holger, er hat das super gemacht und bei Aaron könntest du vorher bei Instagram nachfragen, ob er in dem Tag in seinem Laden ist! Wir hatten auch so gehofft und wollten ihn nicht verpassen 🙂

    • SimplyJaimee

      Ah Werder, das liegt praktisch um die Ecke 🙂 Was wollt Ihr denn dort schönes machen? Vielleicht lese ich ja mal auf Eurem Blog davon!

  • Veronika

    Das klingt ja nach einer aufregenden Zeit in Köln! Ich war auch schon mal dort, letztes Jahr. Aber nur ganz kurz, leider hab ichs nicht geschafft mir die Stadt von oben anzuschaun…
    Liebe Grüße, Veronika

    • SimplyJaimee

      Die Portion Muskelkater hätte dich nur 5 Euro gekostet 😉 Ich hatte am nächsten Tag heftig Schmerzen in den Beinen, würde aber jederzeit wieder solch eine Turmbesteigung machen!

  • Jasmin

    Sieht so aus als hättet ihr jede Menge gesehen und Spaß gehabt. Ich war noch nie in Köln, möchte ich aber auch eines Tages mal nachholen 🙂 Da sieht man mal wieder wie schön es sein kann „nur“ in Deutschland zu reisen und Städetrips zu buchen.
    liebe Grüße
    Jasmin von http://www.jasminjuin.de

    • SimplyJaimee

      Ja, da hast du recht! Das haben wir bisher viel zu selten gemacht! Aber vielleicht geht es demnächst auch mal (wieder) nach Hamburg!

  • katrin

    Für mich sind immer der Burgerladen „Fette Kuh“, die türkischen Restaurants in Kleinistanbul und das Päfken absolute Pflichttermine, wenn ich mal in Köln bin. Ich liebe die Stadt sehr und bin immer zum Karneval da, mindestens!

    • SimplyJaimee

      Die Lokale müssen wir uns mal für nächstes Mal merken 🙂 Wir hatten diesmal hin- und herüberlegt, wo wir am besten essen gehen!

  • Vanessa

    Natürlich kenne ich Jean Pütz und bin etwas neidisch auf das Treffen. Da bröckelt glatt der Pütz von der Wand. Ich hab die Sendung auch so geliebt.
    Aber bei Unter Uns kenne ich keinen, hab ich ehrlich gesagt auch noch nie geschaut. Um die Zeit blogge ich immer xD
    Ich freue mich aber schon auf den Escape Room Beitrag. Bin da sehr gespannt was euch da erwartet hat.

    Also ich war auch im Dom, aber bin nicht hoch, weil ich Höhenangst habe. Doch jetzt wo ich das so sehe muss ich es wohl doch mal tun. Allein für die Aussicht und das training für den Po xD
    Als ich das letzte Mal da war haben wir den Rhein abgelaufen. auch richtig geil, aber Freizeitparks machen wir zb nie. Mögen wir nicht so, dafür gehen wir shoppen xD Daher fänd ich es cool, wenn ihr eben nach Hamburg fahrt und genau Unterschiedliches erlebt als ich. Allein deswegen, schlage ich jetzt Hamburg vor.

    xoxo Vanessa

    • SimplyJaimee

      Hihi ja da hab ich auch gestaunt! Ich dachte mir, ist er es oder ist er es nicht und dann hab ich nett gefragt und kurz darauf hatten wir ein Selfie mit ihm 🙂 War nett, der Herr Pütz!

      Die Dombesteigung kann ich dir empfehlen! Nur 5 Euro für ordentlich Muskelkater 🙂 Ein Schnäppchen!

  • Manja

    Wow, die Bilder sind ja mega schön, vor allem die Hohenzollern-Brücke und der Dom bei Nacht. Da habt ihr ganz schön was erlebt und gesehen, War schon ein straffes Programm was ihr da hattet.

    Toll, dass ihr euch nicht vom Regen abhalten lassen habt, denn ihr wisst ja, es gibt kein schlechtes Wetter, nur unpassende Kleidung. 🙂

    LG Manja

  • Lena

    Liebe Jana
    Irgendwie habe ich es noch immer nicht nach Köln geschafft, obwohl diese Stadt ganz oben auf der Liste steht. Das schaut nach einer tollen Zeit aus die ihr in Köln hattet. Aarons Saftladen muss ich mir unbedingt merken. Ich weiss noch als es das „unter uns“ Teenie-Magazin gab, das habe ich mir immer gekauft.
    Ich mag Airbnbs auch sehr gerne und gerade für so einen Städtetrip sind sie super.
    Alles Liebe Lena

    • SimplyJaimee

      Hallo Lena, das Magazin kenne ich ja gar nicht, nur eins, das von einem Fanclub ausgegeben wurde. Ja das Airbnb war schon ein interessantes Erlebnis 🙂

    • SimplyJaimee

      Da hast du wohl recht Katja, wir kennen leider noch viel zu wenig von Deutschland, weil es uns auf unseren Reisen eher ins Ausland zieht 🙂

  • Renate

    Als Düsseldorferin habe ich das Anti-Köln-Gen in die Wiege gelegt bekommen. Trotzdem fahre ich immer mal wieder hin, weil es einfach eine interessante Stadt ist, in der es immer wieder Neues zu entdecken gibt. Den Saftladen kannte ich aber auch noch nicht und werde bei Gelegenheit mal vorbeischauen.
    LG Renate von http://www.trippics.de

    • SimplyJaimee

      Oh stimmt Düsseldorf und Köln 🙂 Ja, schau doch mal bei Aaron vorbei, da findest du bestimmt was Leckeres auf der Speisekarte!

  • Cornelia

    Das lingt nach einem gelungenen Ausflug! Der Kölner Dom ist sicher unbedingt einen Besuch wert und die Aussicht von dort oben würde mich auch sehr interessieren. Das sind noch mal 100 Stufen mehr als auf den Turm des Magdeburger Doms!

    • SimplyJaimee

      Der Aufstieg hat ganz schön Muskelkater verursacht, aber war es wert 🙂 Ich finde es toll, solch historische Gebäude auch mal aus dieser Perspektive zu sehen! Wir waren ja auch auf der Kuppel des Peterdoms, das war auch ein einmaliges Erlebnis!

  • Doris von Die gute Laune

    Oh, das klingt nach einer wunderbaren Auszeit! Ich mag Köln wirklich gerne. Besonders die Offenheit der Menschen und natürlich der Dom haben es mir angetan. Dem Dom statte ich wirklich jedesmal zumindest einen kurzen Besuch ab.

    Bin schon sehr gespannt auf Euren Bericht vom Escape Room. So etwas kenne ich nämlich überhaupt nicht!

    Einstweilen liebe Grüße,

    Doris

    • SimplyJaimee

      Oh dann musst du unbedingt am Sonntag reinschauen! Aber auch in unserem Featured Slider ganz oben auf der Startseite gibt es schon einige Beiträge zu Escape Räumen zu entdecken 🙂 Schau gern mal rein!

  • Clara | Charming Landscapes

    Vorab: Ich liebe eure Fotocollagen. Die sind immer unheimlich toll. Es kommen gleichzeitig verschiedene Stimmungen rüber. Das mag ich total gerne.
    Und ehrlich gesagt, habe ich jetzt richtig Lust auf das Tartüff-Hotel bekommen. Die Toiletten-Spülung ist ja einmalig lustig. Und dann auch noch euer Vorgeschmack mit dem wundervollen Blick über Köln. Wirklich richtig schön.
    Ich denke, ich sollte diese wunderschöne Stadt auch mal wieder für ein paar Tage besuchen kommen. Es ist schon viel zu lange her, als ich dort war – und ich habe längst noch nicht alles gesehen.
    Liebe Grüße, Clara von „Charming Landscapes“

  • Anika

    Als Kind war ich soo gerne im Phantasialand. Vor allem in der Vorweihnachtszeit ist es toll. Von uns zu Hause waren das es auch immer nur 2,5 Stunden fahrt mit dem Auto, sodass man gut mal einen Tagestripp machen konnte.
    Unter Uns ist jetzt nicht so mein Fall, von daher wäre der Besuch der Studios für mich kein Highlight gewesen. Ich hätte glaube ich noch nicht mal einen der Schauspieler erkannt 😀

    Aber Köln ist echt eine schöne Stadt und ihr habt echt viel erlebt in den paar Tagen. Da haben sich die Ferien wirklich gelohnt.

  • Mo

    Hey ihr Zwei,

    da war euer Trip nach Köln ein voller Erfolg. Ich möchte da auch mal wieder hin, allerdings möchte ich dann auf die Suche nach dem angeblich freilebenden Wellensittichschwarm machen. Natürlich nicht nur, so einiges was ihr vorgestellt habt, würde ich mir auch ansehen.
    Das letzte Mal als ich da war, musste ich die Karnevals Messe besuchen…. nicht ganz freiwillig, mein damaliger Arbeitgeber wollte das so.

    Liebe Grüße,
    Mo

  • Avaganza

    Ich muss zugeben ich war noch nie in Köln … oder zumindest kann ich mich daran nicht erinnern. Wenn muss es schon ewig her sein ;-). Aber du hast mir auf jeden Fall Lust gemacht diese Stadt zu entdecken…alleine schon der Kölner Dom wäre ein Fixpunkt. Danke für deine Reiseinspiration!

    lg
    Verena

    • SimplyJaimee

      Dann musst du unbedingt eine Turmbesteigung wagen, Verena 🙂 Kostet zwar ein bisschen Geld und Muskelkater, ist aber ein interessantes Erlebnis!

  • Dr. Annette Pitzer

    Köln liegt nur 100 Kilometer von meinem Heimatort weg und dennoch besuche ich die Stadt sehr selten. Der Plantagenwagen ist wirklich wunderschön und würde sich auch in meinem Garten hervorragend machen. Tolle Bilder habt ihr von Köln gemacht.
    Alles Liebe
    Annette

  • Michelle

    Ach Köln! So eine schöne Stadt, die ich dieses Jahr aufgrund eines Konzertes in der Philharmonie auch nochmals besuchen durfte 🙂 Auf die Tour durch die Unter Uns Kulisse bin ich ja immer noch neidisch, wobei für mich GZSZ eher in Frage käme.. vielleicht sollte ich da mal nach einer geführten Tour gucken, danke für den Denkanstoß!
    Die Hohenzollernbrücke habe ich auch bei Nacht fotografiert,wir saßen nach dem Konzert noch am Rhein in einer der Bars, es war wirklich schön 🙂

    Aber Dresden oder auch Leipzig sind auch super schön, also da solltet ihr auch mal einen Abstecher hin machen.. oder ins schöne Oldenburg in Niedersachsen 🙂

    • SimplyJaimee

      Danke für die Reisetipps 🙂 Wir überlegen tatsächlich gerade, wohin es uns noch so ziehen könnte! Mal schauen! In Babelsberg in Potsdam kannst du eine Tour mitmachen, wo du durch die Außenkulisse von GZSZ läufst. Da waren wir schon! Da sieht man auch die Kulisse von Sonnenallee und noch vieles mehr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.