Süße Weltreise

Keep calm and eat English Sweets – mit der Sugafari-Abo-Box

Hallo Ihr Lieben,

ratet mal, worauf wir uns in den Sommerferien am meisten freuen? Richtig: Auf Sonne pur, (mehr) gemeinsame Freizeit und auf unsere Urlaubsreise, die meist schon viele Wochen zuvor gebucht wurde und uns jedes Mal mindestens ein neues Fähnchen auf unserer Europakarte beschert! Bisher haben wir in die Länder Europas schon 8 kleine bunte Fähnchen stecken können und in diesem Sommer kommen 2 weitere dazu! Imaginär haben wir Europa ja vor ein paar Wochen das erste Mal in Richtung Amerika verlassen – denn wir befinden uns ja momentan auf einer süßen Weltreise, die uns in den kommenden Monaten sicherlich noch in einige uns bisher unbekannte Länder führen wird! Nicht so dieses Mal, denn in der 3. Sugafari-Box ging es für uns ins gute alte England und was es dort u.a. für spannende Süßigkeiten gibt, seht Ihr, wenn Ihr weiter lest!

Es ist schon viele Jahre her, als ich das erste Mal englischen Boden betrat! Damals war ich in der 11. oder 12. Klasse und hatte die Wahl, entweder mit meiner Klasse zur Nordsee zu fahren oder ein paar Tage bei einer Gastfamilie mit diversen Ausflügen in London zu verbringen! Natürlich hatte ich England gewählt! Ein paar Jahre später zog es mich auch schon wieder in die englische Hauptstadt – diesmal allerdings auf Kosten der Deutschen Post, denn ich hatte damals zusammen mit einer Freundin einen Trip nach London gewonnen und war mächtig stolz darauf! In den vergangenen Jahren kamen noch zwei weitere Trips auf die britische Insel – zusammen mit meiner Aimee – hinzu und wenn ich mich recht erinnere, haben wir bei den Gelegenheiten schon ein paarmal Englisch genascht!
  
 

 Keep calm and eat English Sweets

  
 
Kein Wunder also, dass uns ein paar der Süßigkeiten, die wir diesmal auf unserer süßen Reise durch England kennen lernen sollten, schon bekannt waren! Aber was soll’s! Neben Bekanntem gab es auch in dieser Box unbekanntes zu entdecken, auf dessen Verkostung wir uns wieder mal sehr gefreut hatten!
  
  
Als allererstes fiel uns beim Auspacken der Box die große hellblaue Tüte voller bunter Rainbow Drops ins Auge! Drollig fand ich die Beschreibung dazu im Internet: „Rainbow Drops sind sehr sehr selten. Man kann sie mit viel Glück am Ende eines Regenbogens finden. Dort liegt dann meistens auch so ein Topf mit Goldmünzen rum, aber den kann man getrost für die traumhaften zuckerummantelten Reispops stehen lassen.“ Ich glaube, ich würde mich zwar für den Topf mit Gold entscheiden, aber zumindest haben mich die Rain Drops wieder mal an meine Kindheit erinnert, denn damals kannte ich so etwas als „Puffreis“ und habe sie tütenweise verputzt! Kennt Ihr Puffreis auch noch?
  
  
Als nächstes warfen wir einen Blick auf einen lila eingepackten Riegel, der nur eines sein konnte: Schokolade! Yummy! Warum auch immer, ging ich eigentlich davon aus, dass dieser Schokofrosch sicher mit irgendeiner Creme gefüllt sein würde, aber es war tatsächlich nur Schokolade pur, die recht lecker geschmeckt hatte.
  
  
Wann habt Ihr zum ersten Mal Jelly Belly Beans probiert? Ich kann mich gar nicht mehr erinnern, wie lang das bei mir schon her ist, nur dass diese kleinen Böhnchen damals der absolute Hit waren, weshalb sie auch irgendwann in meinem Mund landeten! Auch heutzutage kaufen wir ab und an eine kleine Schachtel mit gemischten Sorten. Die Jelly Beans von Vimto kamen in den Sorten „Strawberry“, „Cherry“ und „Original“ und waren von der Konsistenz etwas weicher und klebriger, als wir es von anderen Jelly Beans kennen.
  
  
Das nächste Produkt – das sogenannte Wagon Wheel – schmolz uns praktisch zwischen den Fingern davon, als wir es für diesen Beitrag fotografieren wollten! Außen mit einer Schokoschicht ummantelt, gibt es im Inneren einen Keks und eine Marshmallow-Schicht zu entdecken. Aimee fand dieses Gebäck sehr lecker und fühlte sich beim Duft davon an einen Schokokuss erinnert. Der Keks war am selben Nachmittag schnell aufgenascht!

 

  
Ganz zum Schluss gab es noch etwas fürs Herz! Die Giant Love Hearts von Swizzels sind wohl ein echter Klassiker auf der britischen Insel! Die kleinen Zuckerdrops in verschiedenen Farben und Geschmacksrichtungen gibt es seit 1954. Und das Besondere ist, auf jedem Drops kann man eine kurze Liebesbotschaft lesen. Uns erinnern diese Drops ein wenig an Traubenzucker. Wer den mag, wird die Love Hearts sicher mögen!
  
 

Und das war er auch schon, unser Stopp im guten alten England! In der Realität waren wir das letzte Mal zu Silvester 2015 dort! Mal schauen, ob und wann es uns wieder dorthin verschlagen wird! In diesem Jahr haben wir uns auf jeden Fall für ein ganz anderes Urlaubsziel entschieden, aber dazu bald mehr. Nun sind wir erst einmal ganz doll gespannt, welches imaginäre Ziel uns in der nächsten Sugafari-Box erwarten wird. Außerhalb Europas? Wir würden uns freuen!
  

 

Wie gefallen Euch die Süßigkeiten aus England?
Habt Ihr irgendetwas davon schon mal selbst probiert?
In welches Land würdet Ihr gern weiterreisen?

 

10 Comments

  • Ein-kleiner-Blog

    Süßigkeiten aus England kenne ich nicht so, außer den Sachen, die auch bei uns angeboten werden. Großbritannien hat uns nie als Reiseziel gereizt. Dagegen waren wir schon oft in Frankreich und Italien(Toskana).LG Elke

  • Steven Rohner

    Grüß Dich!Ich kann dem Süßkram aus England nicht viel abgewinnen, aber ich kenn wahrscheinlich auch nur die Klassiker. Für mich hat Holland die Krone der süßen Leckereien… Kekse, Schokolade und alles was man zum Frühstück auffahren kann, haben die echt drauf.Ansonsten würde mich mal interessieren was es für Süßigkeiten in Schweden gibt.

    • SimplyJaimee

      In den Niederlanden war ich bisher auch zweimal, ich kann mich aber nicht mehr an typische Süßigkeiten erinnern! Ich bin aber gespannt, ob wir mal das Glück haben und holländisch naschen dürfen 🙂

  • Leyla´s Welt

    Hmm, ich weiß nun nicht, wann ich Jelly Beans das erste mal gegessen hatte, aber bisher haben die mich nicht sonderlich vom Hocker gehauen. Bin halt ein Schokoladenkind. 😉 Wagon Wheel würde mich sicherlich begeistern. Hätte auf jeden Fall gerade voll Lust drauf. *fg*

  • skybabes_welt

    HallöchenLecker lecker – es geht doch nichts über Jelly Beans.. Und ja, ich kann mich auch nicht mehr erinnern, wann ich sie zum ersten Mal probiert habe – beinahe schon ewig her..Auch die anderen Sachen sehen lecker aus. Danke für den Bericht! Ich sollte wohl auch endlich mal England als Reiseziel einplanen ;)Liebe GrüßeNadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.