Wochenende in Bildern

Drei Länder in zwei Tagen – Unser Wochenende in Bildern

Hallo Ihr Lieben,

na, seid Ihr gut durchs vergangene Wochenende gekommen? Staufrei, ohne Stress und ohne Hektik? Dann hattet Ihr es besser als wir, denn wir zwei sind frisch aus dem Urlaub zurück und müssen uns erst einmal davon erholen! Ein paar von Euch haben es bestimmt auf Instagram mitbekommen: Wir zwei waren mal wieder für einige Tage außerhalb des Landes! Unsere Sommerreise 2017 führte uns diesmal ins ferne, klitzekleine Ländchen Andorra – ein ausführlicher Bericht wird auf jeden Fall noch folgen – und weil die gesamte Heimreise passenderweise auf ein Wochenende fiel, dachten wir uns, dass das die Gelegenheit ist, mal wieder bei der Bloggeraktion „Wochenende in Bildern“ dabei zu sein! Im Normalfall erleben wir am Wochenende nichts besonders Spannendes, aber diesmal zog es uns in zwei Tagen durch drei Länder! Schaut doch mal selbst …

Das war unser Wochenende in Bildern 

  
Bevor wir Euch in ein paar Tagen oder ein paar Wochen erzählen werden, was wir alles in und um Andorra erlebt haben, starten wir heute untypischerweise mit der Heimreise! Denn die fand am vergangenen Wochenende statt und wir hatten uns schon vor der Reise überlegt, dass wir daraus ja mal wieder einen Beitrag für „Wochenende in Bildern“ machen könnten!
 
 
Deshalb lag der Fotoapparat auch schon am Samstagmorgen auf dem Nachttisch bereit, als wir in La Massana, einer kleinen Stadt mitten in Andorra aufwachten, um noch einmal ausgiebig zu frühstücken, unsere Koffer zu Ende zu packen und die lange Reise nach Hause – fast 1800 km – auf uns zu nehmen!
 
 
Wir waren die Tage zuvor wie so oft mit einer Reisegruppe unterwegs und fuhren auch auf dem Heimweg Stunden um Stunden durch die Ausläufer der Pyrenäen, bis wir irgendwann am Samstagvormittag auf der linken Seite des Busses die berühmte Cité von Carcassonne erblickten und wenig später an einem Rasthof in der Nähe hielten, um uns ein wenig die müden Beine zu vertreten.
 
 
Solche Stopps gab es unterwegs so einige und wir nutzen die Gelegenheit meist, um uns in den Raststätten-Stores nach unbekannten, französischen Süßigkeiten umzuschauen! Um die Mittagszeit zog es uns dann aber doch zu einem McDonalds-Tresen, um Altbekanntes und Unbekanntes zu vernaschen! Aimees Burger hatte nämlich einen mediterranen Geschmack und war uns bis zu dem Tag neu!
 
 
Da die Heimfahrt nicht an einem Stück und an einem Tag zu schaffen war, legten wir nach einigen Stunden Fahrt durch die Städte und Landschaften Frankreichs eine Übernachtungspause in der Nähe von Dijon ein! In dem Hotel in Couchey hatten wir auch schon auf der Hinreise genächtigt und freuten uns nach dem stundenlangen Sitzen im Bus auf die äußerst bequemen Betten im Hotel!
 
 
Vorher gab es aber noch ein leckeres, dreigängiges Menü für jeden von uns, das uns definitiv den Abend versüßte! So schliefen wir satt und zufrieden das vorerst letzte Mal jenseits der deutschen Grenze ein!

Zum Abendessen wurden wir im Hotel noch einmal richtig verwöhnt!

 Am nächsten Morgen stand uns noch die zweite Hälfte der Heimfahrt bevor! Noch einmal knapp 900 km im Bus sitzen und die nicht enden wollende Zeit totschlagen! Ein gutes Rezept, um solch eine lange Fahrt zu überstehen ist definitiv schlafen! Deshalb hatten wir auch beide ein Kissen dabei, das wir oft benutzt haben!
 
Aimee mit unserem Zwischengepäck, ihrem Katzenkissen und ihrer neuen Andorra-Tasche


Die restliche Zeit verbrachten wir mit Musik hören und Lesen! Aimee hat ihr „Pretty little Liars“-Buch in einem Stück ausgelesen und ich habe auch 3/4 meines neuen Lieblingsbuches „Feuer und Stein“, das ganze 800 Seiten hat, in wenigen Tagen verschlungen! Nun bin ich gespannt, ob ich für den Rest zu Hause auch noch soviel Zeit finden werde!
 
Wieder ein Stück vorangekommen, aber noch so fern der Heimat …
 
Leider hatten wir in den letzten Stunden der Reise ganz schön Pech! Ein Stau folgte dem anderen und innerlich verabschiedeten wir uns von einem Zug nach dem anderen, den wir in Magdeburg schaffen mussten, um noch am selben Abend wirklich zu Hause anzukommen! Zwischen dem letztmöglichen und dem nächsten Zug lagen knapp 5 Stunden Wartezeit mitten in der Nacht, die wir auf keinen Fall müde irgendwo auf dem Magdeburger Bahnsteig verbringen wollten, deshalb drückten wir uns unterwegs die Daumen blau, dass wir trotz nach und nach schwindender Hoffnung doch noch pünktlich ankommen würden!
 
Unser Abendbrot an irgendeiner deutschen Raststätte
 
Zum Glück hatte es geklappt! Müde und erschöpft stiegen wir gegen 23:30 in den letzten Zug nach Hause und hielten uns mit unserer Reiselektüre wach! Zu Hause sind wir dann nur noch ins Bett gefallen und haben alle Wecker ausgestellt, um nach dem Urlaub und der anstrengenden Heimfahrt einmal richtig auszuschlafen! Mittlerweile hat uns der Alltag wieder …

Mit diesem Beitrag sind wir heute bei der Bloggeraktion „Wochenende in Bildern“ dabei, die von Susanne vom Blog „Geborgen-wachsen“ durchgeführt wird. Schaut doch mal beim Sammellink vorbei! Dort gibt es wie immer auch viele andere Teilnehmer!
 
Unterwegs kamen wir noch in ein schönes Gewitter … auch wettermäßig haben wir fast alles mitgenommen

Das war unser Wochenende und was habt Ihr so erlebt?




21 Comments

  • Nicole Minnie

    Mein Wochenende war sehr ruhig. Musste aber auch einfach Mal sein ;)Ein schöner Post und ich bin schon sehr auf die Ausführlichen Berichte gespannt. Einige Fotos habe ich ja auf Instagram schon gesehen. Bücher habe ich im Urlaub auch immer dabei. ^^Alles liebe

  • Susanne

    Auf den Bericht über Andorra freue ich mich schon. Dort war ich noch nie…Ich bewundere jeden, der mit dem Auto oder dem Bus solch langen Fahrten unternimmt. Ich glaube ich bin kindheitsgeschädigt, wir sind auch ewig unterwegs gewesen. Heute ziehe ich bei längeren Strecken Bahn und Flug vor.

  • Junior-Bloggerin Livia

    Andorra ist ja cool. Das ist doch nur so ein winzig kleines Land und ewig weit weg :)Also ich glaube, das sehen nicht viele Menschen in ihrem Leben. Echt cool von euch :)Wünsche euch jetzt ein paar erholsame Tage zu Hause,LG Livia

    • SimplyJaimee

      Gerade deshalb war es ein interessantes Ziel für uns, Livia 🙂 Weil es so klein ist und weil 90% der Leute, denen wir im Vorfeld von unserer Reise erzählt hatten, nicht wussten, wo Andorra liegt 🙂 Bisher war leider noch keine Zeit für Erholung, aber das klappt hoffentlich noch!

  • Carmen

    Da habt ihr ja ganz schön was erlebt!! 🙂 Die Bilder geben einen echt tollen Einduck von eurer Reise und das Essen lässt mich selbst gleich ganz hungrig werden 😀 Liebste Grüße,Carmen <3

    • SimplyJaimee

      Hallo Carmen, das war ja nur ein winziger Auszug aus unserer Reise – nur die lange Fahrt nach Hause 🙂 Vielleicht schaust du auch wieder vorbei, wenn wir noch mehr über unseren Urlaub erzählen werden!

  • Petra B.

    Wow, was für ein Wochenende, also das würde ich nicht mehr machen…so toll es auch ist…wahnsinnig anstrengend. Kann mich noch an die Sache mit der Hamburgtour erinnern. Aber ihr zwei seit ja noch jung.Da ich jetzt 2 Wochen jeden Samstag Dienst habe habe ich dieses Wochenende in der Küche verbracht, Gefrier füllen…hat mächtig Spaß gemacht.Liebe GrüßePetra

  • Steven Rohner

    Ich hätte den Artikel nicht lesen sollen… ich habe Hunger und nach dem Bild mit dem Burger ist es noch schlimmer geworden. :DAnsonsten ein klasse Tripp und macht auf jeden Fall Lust auf Nachahmung.Grüße,Steven

  • tantedine

    Wieder ein toller Beitrag. Zum Glück hat alles noch geklappt. Ich dachte, ihr seid mit dem eigenen Auto gefahren oder habe ich das falsch verstanden? Für mich wäre es die Hölle 9 Stunden im Bus zu sitzen. Ich finde Autofahren so lange schon schlimm 🙁 Freue mich auf die nächsten Beiträge. Vielleicht kommt ja was über Dijon? ;)Liebe GrüßeNadine von tantedine.de

    • SimplyJaimee

      Hallo Nadine, nein wir waren tatsächlich die ganze Zeit mit dem Reisebus unterwegs! Es ist anstrengend ja, aber ich sitze lieber im Bus als Stunden auf der Autobahn hochkonzentriert zu sein 🙂 Lieber schlafe ich mal und lese ein Buch und lass jemand anderes ans Steuer 🙂 Über Dijon direkt kommt nichts, dafür über Andorra und einen paar Orte in Spanien!

  • Jasmin

    Ich sehne mich auch gerade tierisch danach, meine Koffer zu packen und einfach wegzufahren… Es sieht so unglaublich befreiend aus, Dein Posting inspiriert mich. Im Oktober werde ich nochmal in der Flieger steigen – Tapetenwechsel! 🙂

  • Julia

    Ein aufregendes Wochenende vor allem das mit dem Zug. Aber solche Reisen sind doch was schönes 🙂 und dabei wieder tolle Bilder.Wünsche euch einen schönen Start in die WocheGrußJulia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.