Buchvorstellung

Eine Reise durch den Sternenhimmel – Mit Kindern Astronomie entdecken (Werbung)

Hallo Ihr Lieben,

gehört Ihr auch zu den Menschen, die stundenlang in den nächtlichen Himmel starren könnten und sich fragen, wie all das, was hier unten und dort oben zu sehen ist, entstehen konnte? Seid Ihr auch so fasziniert, wenn Ihr des Nachts in einen wolkenlosen Sternenhimmel blickt und die funkelnden Lichter längst vergangener Zeiten seht? Für mich war Astronomie in der Schulzeit eines meiner liebsten Fächer. Und auch heute komme ich kaum an einer Fernsehsendung, einen Buch oder einem Zeitungsartikel zum Thema „Sterne, Planeten und Weltall“ vorbei. Denn was ist beeindruckender und wundersamer als der weite Blick in die Vergangenheit, der uns Nacht für Nacht am Firmament gewährt wird?

Ich bin leider keine Expertin am Sternenhimmel! Ich finde die bekanntesten Sternbilder, weiß wo der Polarstern ist und dass die Sterne und Sternbilder von der Erde aus gesehen, um ihn kreisen. Aber das, was ich kenne und weiß, habe ich meiner Aimee in den vergangenen Jahren schon oft am dunklen Nachthimmel gezeigt. Denn auch kleine Kinder interessieren sich bereits für das, was des nachts über ihren Köpfen funkelt! Und es kann ja nicht schaden, sich auch da oben ein wenig auszukennen, nicht wahr?

Klein Maya schaut gebannt in den Himmel, aber es ist noch viel zu hell, um Sterne zu entdecken

Dies dachte sich bestimmt auch die Kinder- und Jugendautorin Amanda Koch, als sie die Geschichte vom kleinen namenlosen Stern und seiner Suche nach seinem Platz am Himmel schrieb. In ihrem Buch „Sternenwelt“, das beim Familia Verlag erhältlich ist, erklärt Amanda Koch nämlich interessierten Eltern und Kindern auf spielerische und kindgerechte Weise die wichtigsten Sterne und Sternbilder des nördlichen Himmels. Und dort oben gibt es ganz schön viel zu entdecken!

Eine süße Geschichte von einem kleinen einsamen, namenlosen Stern, auf der Suche nach seinem Glück

Der Star des niedlichen Kinderbuches ist im wahrsten Sinne des Wortes der kleine namenlose Stern, der seinen Platz am Himmel zwischen all den anderen funkelnden Sternen und Sternbildern noch nicht gefunden hat. Nacht für Nacht machte er sich über das Firmament wandernd auf den Weg und begegnete dabei dem Mond, unseren acht Planeten und unzähligen Sternen, die sich im Laufe der Zeit zu Bildern und Figuren formten, über die sich die Menschen auf der Erde irgendwann anfingen, Geschichten zu erzählen.


Und einige Sternbilder davon kennt bestimmt jeder von Euch! Denken wir nur mal an „den Großen Wagen“ aus dem Sternbild „Großer Bär“ oder an „Orion“, der sich aufgrund seiner drei berühmtesten Sterne ganz leicht am Himmel ausfindig machen lässt. Aber findet Ihr auch den „Drache“, der sich zwischen dem Kleinen und dem Großen Bär entlang schlängelt? Oder „Kassiopeia“, das berühmte „Himmels-W“ und ihre Tochter „Andromeda“?


Beide Damen aus der griechischen Mythologie spielen auch im Kinderbuch „Sternenwelt“ eine wichtige Rolle. Welche genau, verraten wir natürlich noch nicht, denn das könnt Ihr zusammen mit Euren Kindern im Buch nachlesen. Und danach müsst Ihr nur noch auf den nächsten wolkenlosen Abend warten, um nach dem kleinen Stern zu suchen.


Nach der Lektüre des Buches werden Eure Kinder sicher einige Sterne und Sternbilder wiedererkennen, wenn Ihr das nächste Mal in den dunklen Abendhimmel schaut. Denn mit diesem Buch können die kleinen Himmelsforscher nicht nur ihr erstes astronomisches Wissen erlangen, sondern ihre Beobachtungen auch in sechs eigene Sternenkarten eintragen, die sich im hinteren Teil des Buches befinden.


Und wer aufgrund seines Wohnortes nur selten Sterne beobachten kann, dem raten wir, mal wieder ins Planetarium zu gehen! Auch dies ist ein wundervoller Ort, an dem man seine Kinder ins Staunen versetzen kann! Wir wissen das, denn wir waren auch da!

Dank „Sternenwelt“ von Amanda Koch haben wir wieder was dazu gelernt!    (Bildquelle: Bitstrip)

Falls wir Euch neugierig auf das Buch machen konnten, dann schaut doch mal beim Familia Verlag vorbei! Dort ist das Buch im Onlineshop für 10,95€ zu finden.


Interessiert Ihr Euch auch für Astronomie?
Wie gefällt Euch das Buch über den kleinen Stern?
Welche Sternbilder erkennt Ihr am Himmel?




11 Comments

  • Petra B.

    Hallo Ihr Beiden,
    so was finde ich für Kinder einfach genial, bin kein Himmelsschauer aber mein Mann und meine beiden auch. Die sind aber ja was so was angeht immer etwas weiter gewesen und hätten das Buch naja zu kindisch gefunden, wir hatten da ein bzw. mehrere Erwachsenenbücher und im Sommer haben sie dann auch bei der Sternwarte an Beobachtungen teil genommen…. aber lange ist es her 🙂
    Liebe Grüße
    Petra

  • Christine-Claudia Fischer

    Hallöchen 🙂 Oh, das ist ein schönes Buch! Meine Große liebt die Sterne auch total. Im Urlaub haben wir uns im Dunkeln an den Strand gesetzt bzw. in den Sand gelegt und die Sterne beobachtet. Das fand sie sowas von genial, dass sie heute noch davon erzählt. Schade, dass ich schon alle Weihnachtsgeschenke habe…aber Ostern kommt ja auch…mal sehen, ob das nicht was für den Osterhasen wäre…

    Ich wünsche euch beiden übrigens schon mal FROHE WEIHNACHTEN und einen GUTEN RUTSCH ins neue Jahr, denn ich komme gerade nur selten online. Nicht dass ich das vergesse 😉
    Ganz liebe Grüße, Christine

    • SimplyJaimee

      Das wünschen wir dir auch liebe Christine! Komm gut und gesund ins neue Jahr! Und klar, als Ostergeschenk ist das Buch auch super geeignet 🙂 Sternegucken kann man ja das ganze Jahr, wenn auch im Winter etwas besser als im Sommer – zumindest mit den kleinen Kindern!

  • Limalisoy

    Das Buch wäre genau das Richtige für meine Tochter. Wir haben viele Sachbücher für KInder, darunter auch eins zur Astronomie. Aber das erklärt sich nicht so von selbst, wie dieses Buch vom Familia Verlag.
    Liebe Grüße,
    Yvonne

  • Jani ne

    Wow so ein Buch hätte ich früher uach gebrauchen können. Sieht nämlich echt toll aus! Ich stand früher oft mit meinem ferngas auf dem Balkonund habe selbsterfundenede Sernenbilder gesucht

    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.