Spieletest

Auf die Plätzchen, fertig, los … oder … Achtung vor den „Keksdieben“ von Spieltz (Werbung)

Hallo Ihr Lieben,

liebt Ihr es auch, wenn der Duft von frisch gebackenen Plätzchen und Keksen durch die Wohnung schwebt? Wenn gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit alles nach Lebkuchen, Spekulatius, Zimtsternen oder eigenen zuckersüßen Kreationen duftet? Schon als „kleine Jana“ konnte ich nie abwarten, von den allerersten Keksen zu naschen. Wenn bei Mama oder Oma die Ofentür aufging und man sich an den köstlichen Leckereien noch die Finger verbrennen konnte, war ich stets zur Stelle, um mir (mindestens) einen davon zu stibitzen. Auch Aimee liebt es, in der Vorweihnachtszeit Plätzchen zu backen und zuzugreifen, sobald diese halbwegs abgekühlt sind. Frisch gebackene Kekse sind einfach unwiderstehlich und deshalb können wir uns auch gut in die Geschichte des Brettspiels „Keksdiebe“ von Spieltz hineinversetzen, das wir Euch heute vorstellen dürfen.

Im Spiel „Keksdiebe“ schleicht man sich als Spieler heimlich in die heimische Küche, aus der es gerade herrlich duftet. Mama war nämlich fleißig und hat den ganzen Tag über Plätzchen gebacken. Nun legt sie eine Pause ein, um dem Rest des Teiges Ruhe im Kühlschrank zu gönnen und das ist die Gelegenheit, sich als Spieler ein paar frisch gebackene, köstlich duftende Plätzchen zu mopsen. Aber Vorsicht Mama und Papa kennen Euch nur zu gut und sind auf der Hut. Und mit den beiden ist nicht zu spaßen!


Während Ihr versucht, einen Keks (die farbigen Holzplättchen) nach dem anderen aus der Küche zu klauen, stehen beide Eltern (die Holzkegel) allzeit bereit, um sie Euch wieder wegzuschnappen. Denn genascht wird erst, wenn der Backtag vorbei ist!


Schafft Ihr es trotzdem, die meisten Kekse zu klauen? 


Noch vor Spielbeginn einigen sich die Spieler, wie lange die fleißige Mama die Küche verlassen soll. Und so viel Zeit bleibt dann auch für die Spieler, möglichst viele Kekse aus der Küche zu klauen und in ihr jeweiliges Versteck (Ecken des Spielplanes) zu bringen.

Auch Doppelkekse dürfen übers Spielfeld hüpfen … der gelbe Keks wurde vom rosa Mitspieler weggeschnappt


Aber Achtung, unterwegs kann so einiges passieren und Ihr seid nie davor sicher, Eure frisch stibitzten Kekse nicht wieder an die Mitspieler oder an die beiden Eltern zu verlieren. Wer am Ende die meisten eigenen oder gegnerischen Kekse für sich beanspruchen konnte, gewinnt das Spiel gegen die Zeit und gegen die aufmerksamen Eltern.

Wer die meisten eigenen und gegnerischen Kekse sammelt, geht als Sieger aus dem Spiel hervor

„Keksdiebe“ ist übrigens nur eines von vielen interessanten Spielen aus dem Hause Spieltz, das wunderbar in die aktuelle Vorweihnachtszeit passt. Aber auch unabhängig von den bevorstehenden Feiertagen macht die Jagd nach dem leckeren Gebäck aus Mamas Backstube bestimmt das ganze Jahr über Spaß.


Das Besondere an den Spieltz-Spielen ist übrigens, dass es sie entweder als normale Spielbrett-Version oder als rollbaren Spielplan aus LKW-Plane zu kaufen gibt. WieIhr seht, durften wir uns über die rollbare Variante freuen, die nicht nur sehr robust, sondern auch abwaschbar ist. Eine schöne Alternative zu normalen Brettspielen!

In der Spielanleitung findet Ihr Rezeptideen, um während des Spiels frisch gebackene Kekse naschen zu können


Wenn wir Euch neugierig auf das Spiel „Keksdiebe“ oder das  Spiele-Sortiment von Spieltz machen konnten, dann schaut doch mal im Spieltz-Onlineshop oder auf der Amazonseite von Spieltz vorbei. Dort findet Ihr nämlich noch viele weitere Brettspielideen, die Ihr so bestimmt noch nicht gesehen habt! Vielleicht ist dort auch das ein oder andere Weihnachtsgeschenk dabei! Oder habt Ihr schon alle zusammen?


Wir bedanken uns bei Karin Janner von Spieltz, dass wir eines der Weihnachtsspiele ausprobieren durften. „Keksdiebe“ hat uns definitiv die Vorweihnachtszeit versüßt!


Wie gefällt Euch das Spiel „Keksdiebe“ von Spieltz?
Habt Ihr schon mal ein Weihnachtsbrettspiel gespielt?
Wie findet Ihr die Idee vom rollbaren Spielplan aus LKW-Plane?




8 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.