Häkeln

Jaimee häkelt ein Zähnchen als Trostspender

Hallo Ihr Lieben,


im letzten Monatspost hatte ich es ja schon angedeutet, der September war für uns ein Monat, in dem wir oft in Wartezimmern saßen. Mal hier, mal dort, mal länger, mal kürzer und am Ende ganz lang! Und nachdem wir das letzte Wartezimmer verließen, gehörte Aimee zum „Club der Zahnspangen“. Eine kleine Fehlstellung im Unterkiefer sorgte dafür, dass sie seit etwas mehr als einer Woche bewusster essen muss, nicht alles essen kann und momentan auch noch nicht ganz so verständlich ist, wie vorher. Aber das wird schon werden, wir sind da guter Dinge! Wie das so ist, hört man im Vorfeld so oft, wie schlimm doch so eine Zahnspange ist, wie unangenehm die Abdrücke und so weiter. Aus dem Grund habe ich mich eines Nachmittags hingesetzt und drauf losgehäkelt. Ganz ohne Anleitung, nur meine Ideen. Heraus kam ein kleiner Trostspender in Form eines Zähnchens, den Aimee immer in ihrer Hand verstecken und zudrücken konnte, wenn es während der Behandlung gerade zu unangenehm im Mund wurde. Aber bevor das Zähnchen ein Trostspender werden konnte, musste es noch ein kleines Fotoshooting überstehen. Schaut selbst 🙂


Auch dieses Mal habe ich während der Entstehung versucht, ein paar Fotos zu machen. Wie schon oben erwähnt, hatte ich keine Anleitung dafür, sondern habe einfach spontan drauf losgehäkelt. Anhand der Bilder ist das Zähnchen aber bestimmt leicht nachzumachen.


Zuerst entstand die Zahnwurzel aus zwei Einzelteilen, die aneinander gehäkelt wurden …

… kurz danach schaute mich das Zähnchen auch schon an

Tadaa! Das kleine „Stirnband“ mit Blümchen musste einfach noch dran 🙂

Das Zähnchen war schnell zuende gehäkelt und Aimee war sehr überrascht, als sie es zu sehen bekam! Auch beim Kieferorthopäde fiel es irgendwann jemanden ins Auge und wir hörten nur noch „Oh’s“ und „Ah’s“. Es kommt wohl nicht so oft vor, dass dort kleine Häkelzähnchen auftauchen 🙂

Die arme Aimee erträgt grad eine der Vorbehandlungen …

Mit dem Zähnchen in der Hand übersteht sich das alles leichter …

Behandlungspause … und mal kurz einen Blick in den Spiegel

 

Heute überstanden, bis zum nächsten Mal!

Während Aimee „gequält“ wird, bin ich auch fleißig in meiner „Mamiecke“

Der nächste Termin ist erst wieder Ende des Jahres, bis dahin hat Zähnchen Ferien und kann die Welt um sich herum erkunden. Die erste Erkundungstour führte es durch unseren Garten. Was es dabei entdeckte, seht Ihr zum Schluss noch.


„Was entdecken meine schwarzen Kulleraugen denn da hinten?“

„Die sollte ich wohl lieber meiden und …

… lieber die hier essen! Sind eh leckerer“

Klein Maya war das Zähnchen etwas unheimlich und sie mochte nicht mit ihm fotografiert werden 🙂



Das war die Geschichte unseres neuesten kleinen Häkelprojekts. Mein großes anderes Projekt ist noch immer in Arbeit, aber ich komme zur Zeit gut voran! Mal schauen, wann es fertig ist!



Wie gefällt Euch das kleine Zähnchen?
Hattet Ihr auch mal eine Zahnspange?



19 Comments

  • Christine-Claudia Fischer

    Das ist ja eine ganz süße Idee von dir! Na, da war es bestimmt nicht ganz so schlimm für Aimee. Die Arme. Aber ich glaube, heute ist es nicht mehr so schlimm eine Zahnspange zu bekommen, als noch zu meiner Zeit. Was haben meine Freundinnen gejammert! Aber der Zahn ist so süß geworden! Die könntest du doch verkaufen. Gibt bestimmt viele Kinder, die Angst vorm Zahnarzt haben und einen kleinen Zahn bräuchten 😉
    LG Christine

  • Sophie Langer

    Zähne sind immer ein großes Thema. Meine kleine Maus bekommt gerade ihren ersten zwei Zähnen . Meine mittlere Tochter hat ihren ersten Wackelzahn und die große putzt gerade ihren ersten Erwachsenen Zähne. Wenn ich nur häkeln könnte. das ist so zuckersüß. Wäre was für meine drei Mädels. Oh Zahnspange ich hoffe das wir verschond bleiben.

  • Jasmin Drexler

    Der Zahn sieht ja mega toll aus, ich finde die Idee auch wirklich süß.
    Eure Bilder sind mal wieder mega schön geworden, ich hatte als Kind auch ewig eine Zahnspange, ich kann da wirklich mitfühlen.

    LG Jasmin

  • Petra B.

    Liebe Jana,
    hoffe das das Trostpflaster ich meine natürlich Backenzähnchen geholfen hat. Bei uns ist sie wieder weg und ein Draht hinter den Zähnen. Nachts noch ne Spange….also das Zucchiniegemüse bietet sich da an, man hat nichts hartes und nichts was sich darin verfangen kann 😉
    Liebe Grüße
    Petra

  • Myriam Kuntze

    Das ist voll die schöne Idee. Ich kann nämlich sehr gut nachvollziehen wie unangenehm und blöd solche Termine sind. Die Fotostrecke ist super geworden. Lustig, dass der Katze das Zähnchen nicht ganz geheuer war.
    LG Myriam

  • feliceefeeling

    Was für ein süßes Häkelzähnchen. Ich kann mir echt vorstellen wie Aimee sich darüber gefreut hat. Eine wirklich tolle Idee, sehr kreativ! Hätte mir zu damaligen Zahnspangenzeiten auch solch eine Unterstützugn gewünscht, ist nämlich leider keine angenehme Angelegenheit, dafür hat man ein Leben lang Freude mit schönen Zähnen! 🙂
    Liebe Grüße
    Steffi

  • Lisachen

    Oh wie süß, die Idee finde ich echt super und das Zähnchen ist dir auch total gelungen 🙂
    Ich habe auch schon öfters gehört. dass das total unangenehm ist mit den ganzen Behandlungen. Weswegen ich mich damals dagegen entschieden habe und nun auf den Folgen sitze. Jetzt heißt es abwarten und die nächste Zeit werde ich mit meinen 20 Jahren wohl noch eine Zahnspange kriegen.

  • Viola

    Was für eine wunderschöne Idee! Als Trostsprender ist der kleine Zahn ja wirklich klasse. Sowas könnte ich mir auch gut als Geschenk von der Zahnfee bei Wackelzähnen vorstellen! Liebe Grüße, Viola

  • Nicole Minnie

    Huhu ihr zwei…

    Ach die arme Maus. Aber wer gesunde weiße Zähne haben will, muss dadurch ^^.
    Das Zähnchen ist ja traumhaft. So niedlich 😉 Da freut sich doch jeder drüber.
    Auch die Idee, finde ich ja echt süß von dir… Kann sich wirklich sehen lassen.

    Liebe Grüße

  • Limalisoy

    Da kann ich mit deiner Süßen richtig mitfühlen. Meine Große hat ja nun auch schon ein paar Wochen ihre Zahnspange und kann auch noch nicht richtig sprechen. Bei ihr muss der Kiefer geweitet werden und dann geht es mit einer Überbiss-Behandlung weiter. Schon irre, dass die mittlerweile schon bei jungen Kindern (ab 5 J.) behandeln können. Ich selbst hatte erst mit 11 J. meine Zahnspange, um den Kiefer weiten zu lassen und einen kleinen Überbiss zu behandeln. Der Tröster ist übrigens ganz toll geworden und zusammen mit dem tollen Ergebnis, das nach der Behandlung zu sehen sein wird, wird sich Aimee später richtig glücklich schätzen können.
    Alles Gute
    Yvonne

  • Kevin

    Oh nein, ist das niedlich! Ich hab damals tatsächlich auch eine Zahnklammer getragen, zum Glück nur wenn ich geschlafen habe. Man konnte mich damit nämlich echt gar nicht verstehen.

    Großes Kompliment an Aimee, das hat sie wirklich super gemacht! Auch die Fotos gefallen mir sehr gut! 🙂

    Hatte in letzter Zeit leider gesundheitlich einige Probleme, werde ab jetzt wieder häufiger vorbei schauen! 🙂

    Liebe Grüße

    Kevin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.