Buchvorstellung

100 Seiten Katzen(liebe) – Was Ihr über Pussycat & Co noch nicht wusstet … (Werbung)

Hallo Ihr Lieben,

 


sagt mal wusstet Ihr schon, dass Katzen mit Abstand die beliebtesten Haustiere sind? Allein in Deutschland haben die schnurrenden Vierbeiner mit geschätzten 13,7 Millionen Exemplaren den besten Freund des Menschen – den Hund –  schon lange überholt. Und nicht nur ihn, Katzen sind hierzulande sogar verbreiteter als Unter-14-jährige Kinder. Wer hätte das gedacht? Wir nicht … und dabei sind wir doch selbst schon so lange stolze Besitzerinnen einer süßen Mieze, die Ihr schon des Öfteren auf unserem Blog sehen konntet. Denn seit Klein Maya im Herbst 2014 das erste Mal durch eines unserer Blogfotos hüpfte, ist sie nicht nur unser heißgeliebtes Maskottchen geworden, sondern hat uns in den vergangenen Jahren auch zu der ein oder anderen Kooperation verholfen. So auch zu diesem Beitrag, in dem wir Euch heute ein kleines, aber feines Büchlein vorstellen dürfen, das Euch ungeahntes Wissen über ein ganz besonders liebenswertes Lebewesen bescheren wird. Ein Buch mit genau 100 Seiten über …


Die (mittlerweile) beste Freundin des Menschen – die Katze


Klein Maya kam im Sommer 2011 zu uns und bereichert seitdem unser Leben … und das hoffentlich noch sehr lange!

Bevor wir Euch aber gleich mehr über das Buch Katzen. 100 Seiten aus dem Reclam-Verlag erzählen wollen, kommt an dieser Stelle zuerst einmal ein kurzes Vorwort: Dank unserer Maya hatten wir im Frühjahr 2016 das Vergnügen, das erste Mal zu einem Bloggerevent reisen zu dürfen, welches uns hinauf in den hohen Norden, besser gesagt nach Hamburg führte. Während sich Aimee damals eine paar schöne Stunden in unserem Hotel machte, durfte ich einen Nachmittag und einen Abend in Hensslers Küche verbringen, dort mit anderen katzenbegeisterten Bloggerinnen kochen und der lieben Maike Grunwald lauschen, die uns vor dem Kochevent Auszüge aus ihrem tollen Buch Vom Glück mit Katzen zu wohnen präsentierte. Seit diesem Abend im Juni 2016 folgen wir Maike auf ihrem Instagram-Kanal, auf dem sie uns mit ihren Bildern regelmäßig die schönen Seiten unserer Welt zeigt! Und ab und zu auch mal eine Katze …


Maike Grunwald im Juni 2016 beim Bloggerevent in Hamburg

Maike, die als freie Journalistin und Autorin in Berlin lebt, bezeichnet sich selbst als “crazy Katzenfrau” und hat mit ihrem neuesten Werk Katzen. 100 Seiten bereits ihr zweites Buch über die liebenswerten aber rätselhaften Samtpfoten veröffentlicht. Amüsant verpackt und mit vielen persönlichen Erfahrungen der Autorin verfeinert, erfahrt Ihr auf diesen 100 Seiten so viel Neues und Spannendes und Unerwartetes über das beliebteste Haustier der Deutschen – man könnte fast behaupten, Wissen, nach dem Ihr so noch nicht mal gefragt hättet und das mir in den vergangenen Tagen schon zweimal weitergeholfen hatte, einmal um Aimee beim Fernsehen zu beeindrucken und ein anderes mal in einer Quizapp: Ich sag nur “Marienkatzen” und “Kofferwörter”!



Vom Pharaonenliebling zur Ketzer-Katze und Jahrhunderte später zum Internetstar …



… Der Ruf der Katze war nicht immer der Beste


Wie der Einband des Buches schon verrät, geht es in Katzen. 100 Seiten nicht nur um die Rolle der samtpfötigen Tierchen in unserer heutigen Gesellschaft, sondern zum Großteil um die teils “skurrile Kulturgeschichte von Katze und Mensch”. Denn die rätselhaften Vierbeiner wurden “im Alten Ägypten vergöttert, im Mittelalter verteufelt, ab der Renaissance wieder gepriesen”, später “zum salonfähigen Luxustier, zur Muse großer Dichter, zum Internetstar, aber auch zum Motiv für schaurige Halloweendekorationen und zum gehassten Inbegriff invasiver Spezies, die heimische Vogelarten ausrotten”. Aber warum ist die Katze dennoch so beliebt? Warum bringt sie in winkender Form in ostasiatischen Ländern sogar Reichtum, Glück und Gesundheit? Und warum machen uns Katzenbilder und -videos generell so glücklich?


Nicht nur Haustier, sondern Freundin, Vertraute und Seelenverwandte … das ist unsere Maya für uns!

Fragen wie diesen und vielen weiteren geht Maike Grunwald in Katzen. 100 Seiten auf den Grund und klärt den Leser dabei nicht nur über die Anfänge der Domestizierung und den Prozess der Haustierwerdung auf, sondern berichtet auch, warum Katzen in früheren Zeiten auf Schiffen und in Klöstern äußerst willkommen waren. Zumindest solange, bis … ach das lest Ihr dann doch lieber selbst! Wir wollen ja nicht zuviel verraten! Und deshalb gibt es an dieser Stelle nur noch …




Unser Fazit, das da lautet: Kurz und knackig und amüsant


Wenn Ihr wie wir schon immer ein Faible für verschmuste Stubentiger hattet, können wir Euch dieses Büchlein nur ans Herz legen. Obwohl 100 Seiten knapp bemessen wirken, schafft es Maike Grunwald, soviel überraschendes Wissen kurz und knackig aufzulisten und amüsant zu verpacken, dass man nicht nur ab und zu ins Schmunzeln gerät, sondern sich schon beim Lesen fragt, was man noch so alles NICHT über die Katze an sich wusste. Leider war dann aber nach 100 Seiten Schluss. Viel zu früh, wenn Ihr mich fragt, denn ich hätte gern noch weitergelesen.



Wenn wir Euch nun neugierig auf das kleine Sammelsurium an Katzenwissen machen konnten, verraten wir Euch an dieser Stelle noch gern, dass Ihr das broschierte Büchlein im Format 11,4 x 17 cm für glatte 10 Euro im Buchhandel Eures Vertrauens erwerben könnt. Vielleicht landet es ja sogar noch unter dem ein oder anderen Weihnachtsbaum! Katzenliebhaber in Eurem Familien-, Bekannten- oder Freundeskreis würden sich bestimmt darüber freuen. Wenn Ihr möchtet, könnt Ihr HIER sogar einen Blick ins Buch werfen! Wir wünschen Euch viel Spaß beim Probeschmökern!



Ganz zum Schluss bedanken wir uns ganz herzlich bei Maike Grunwald und dem Reclam-Verlag, dass wir Euch dieses kleine, aber feine Büchlein vorstellen durften. Katzen. 100 Seiten wurde uns für diesen Beitrag kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt! Unsere Meinung wurde davon wie immer nicht beeinflusst. Großes Ehrenwort!


Mal Engelchen, mal Teufelchen … aber im Grunde ganz lieb!

Seid Ihr eher #teamkatze oder #teamhund?

Wie gefällt Euch das Buch “Katzen. 100 Seiten”?

Was schätzt Ihr an Katzen ganz besonders?




 

44 Comments

  • Manja

    Die Bilder sind ja herzallerliebst. In unserer Nachbarschaft wohn auch eine alte Katzendame, daher kam für uns nie eine in Frage, da diese unseren garten als ihren betrachtet und das ist OK so. Wir haben Fische – einmal Gartenteich und einmal Aquarium, zum Streicheln nicht optimal, aber unser Hobby. 🙂

    LG Manja

  • Mo

    Hallo ihr Lieben,

    ich gehöre zu gar keinem Team, denn ich mag sowohl Hund als auch Katze. Allerdings habe ich eine Katzenhaarallergie, weshalb ich auch einen Hund habe.
    Früher habe ich es geliebt mit der Nachbarskatze draußen zu spielen.
    Das Buch wäre was für meine Mutter. Sie hat zwei Katzen und sie liebt alles rund um die Tiere. Daher ist es eine super Geschenkidee. Danke für die schöne Review.

    Liebe Grüße,
    Mo

  • Elisa

    Wie cool 🙂
    Früher hatten wir immer Katzen, aber inzwischen habe ich leider eine fiese Allergie entwickelt, was meiner Liebe zu Katzen keinen Abbruch tut… ich muss sie trotzdem immer Flauschen auch wenn’s danach mit Schnupfen und Niesen endet 😉
    Für meine Schwester (sie hat immer noch 2 Katzen) wäre das aber absolut etwas. Danke fürs Vorstellen.

    Liebst, Elisa

  • Miriam

    Hihi, wie schön ihr da eure Katze in Szene setzen konntet. Das klingt nach einem unterhaltsamen und amüsanten Buch. Vielleicht muss ich das Weihnachtsgeschenk für meine Schwiegermutter nochmal überdenken 😉

    • Bettina

      Hallo Jana, vielen Dank für die Rezension des Buches und dass du uns deine Katze Maja vorstellst, wie süß, das Buch wäre tatsächlich ein Weihnachtsgeschenk für meine Schwester. Aber ich befürchte, ich habe viel zu spät gelesen… Früher hatten wir ganz viele Katzen auf unserem Bauernhof und haben sie alle geliebt und viel mit denen gespielt. Es war einfach eine nette Zeit an die wir uns gerne erinnern – und es gibt auch eine eine schwarze Katze über die wir noch oft spreche. Musch. Außerdem eine graue Katze die Bibo hieß und die immer in unsere Spielburg sprang, sich dort versteckte und uns attackierte sobald wir versuchten die Kellertüre der Burg zu öffnen. Einfach eine nette Zeit an die wir uns gerne erinnern – sooo viel Anlässe zum Lachen und fröhlich sein …
      liebe Grüße und schöne Weihnachten Bettina

      • SimplyJaimee

        Hallo Bettina, in meiner Kindheit gab es eher Hunde und Katzen nur bei Oma! Die hatten immer im Heu gejungt und waren dann leider zu scheu. Ich finde schön, dass Ihr immer noch an ein paar davon zurückdenkt! War ganz bestimmt eine schöne Zeit!

  • Sigrid

    Oh, wie herzerwärmend. 🙂 Ich glaube das wäre genau das perfekte Weihnachtsgeschenk für eine liebe Freundin. Lieben Dank für die Idee und schöne Grüße aus Graz, Sigrid

  • Cristina

    Liebe Jana!

    Ein sehr schöner Beitrag mit tollen Fotos!
    Ich wollte schon immer gerne eine Katze haben.
    Leider bin ich aber allergisch gegen Katzenhaare, wie ich schon häufig feststellen musste, daher wird das leider nichts.
    Einen Hund als Haustier könnte ich mir auch sehr gut vorstellen.
    Aber aktuell ist das leider nicht möglich.
    Ich bin Single und Vollzeit berufstätig.
    Ich würde es dem Tier nicht zumuten wollen, dass ich so selten daheim bin.

    Liebe Grüße, Cristina

  • Manuela Krämer

    Ich bin Katzenbesitzerin oder – halt nein – ich bin Hausmensch, denn die Katze besitzt uns (nicht umgekehrt). Unsere Flocki hat uns fest im Griff. Deine Fotos finde ich super gelungen, vor allem, da ich weiß, wie schwer es ist gute Katzenportraits von seinem Liebling zu bekommen: Wenn es darauf ankommt, gucken sie einfach weg. Das Buch hört sich echt witzig an!

    • SimplyJaimee

      Ja das stimmt! Was wir schon für schöne Motive verpasst haben, weil die Kamera nicht schnell genug ausgelöst hatte oder sie in dem Moment wegschaute 😉

  • Bea

    Und nun kribbelt es in der Nase, denn ich hab ne Katzenhaarallergie! Was mich nicht davon abhielt, die Katze meiner verstorbenen Schwester aufzunehmen, was mein Leben grundsätzlich änderte. Die Katze ist nun bei meiner Schwester und wegen der Allergie gibt es keine Neue, aber diese Stubentiger – die haben was! Das Buch finde ich toll, ich werde es auch weiterempfehlen.

    Lieben Gruß, Bea.

  • Eileen

    Das Büchlein klingt toll?? Ich bin natürlich auch Team Katze, mein Kater Milos ist auf meinem Instagram Kanal und in meinen Storys auch regelmäßig zu sehen. Und typisch Katze: wenn ich Fotos für den Blog mache genießt er es durchs Bild zu rennen xD Aber ohne meine kleine Fellnase könnte ich nicht. Das Bild eurer kleinen mit den weisen Pfoten ist auch sooo niedlich!

    LG Eileen von http://www.eileens-good-vibes.de

    • SimplyJaimee

      So hatte es unsere Maya auch auf unseren Blog geschafft! Sie ist uns einfach durch die Testproduktbilder gelaufen 🙂 Und seitdem ist sie hier häufiger zu sehen!

  • Avaganza

    Für uns sind Katzen und andere Haustiere kein Thema … aber meine Kinder lieben Tiere. Die Katzen in der Nachbarschaft sind ohnehin mehr bei uns im Garten als bei den Besitzern ;-). Danke dir für den Tipp! Das ist auch ein super Weihnachtsgeschenk für Katzenliebhaber.

    lg
    Verena

  • Sandra

    Das ist genau die richtige Lektüre für mich. Als Katzenmama zweier Ragdolls, gibt es da mit Sicherheit Dinge, die ich noch nicht weiß. Und ich weiß schon, für wen das Büchlein noch eine Idee wäre. Ich habe es mir gerade auf meine Wunschliste gepackt.
    Danke für Vorstellen und ganz liebe Grüße
    Sandra

  • Michelle

    Wow, dass so viele Katzen Besitzer gefunden haben, ist toll. Ich mag die Tiere auch, keine Frage. Bin aber selbst eher Team Hund. Wobei mein Freund und ich später sowohl Katze als auch Hund haben möchten, die zusammen aufwachsen sollen 🙂

  • Steffi

    Ich bin auf jeden Fall Team Katze. Meine Mutter hat eine Siamkatze, die dann immer bei uns zu Besuch ist, wenn es für meine Familie in den Urlaub geht. Die Bilder im Beitrag sind total schön, gefallen mir richtig gut.

    Liebe Grüße
    Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.