Europatour

Unser Sommerurlaub im Land der Trolle und Fjorde

Hallo Ihr Lieben,

 


sagt mal, ward Ihr schon oder fahrt Ihr noch in den Sommerurlaub? Da die Sommerferien 2019 im schönen Land Brandenburg schon vor fast einem Monat begonnen haben, liegt unser diesjähriger Sommerurlaub nun schon wieder ein paar Tage hinter uns. Und wohin hat es uns in diesem Jahr verschlagen? Die Antwort darauf haben einige von Euch möglicherweise bereits vor ein paar Tagen auf Instagram entdeckt, denn dort hatte ich in der Zeit, in der wir zwei im hohen, kühlen Norden Europas unterwegs waren, fleißig ein paar unserer schönsten Urlaubs-Schnappschüsse gepostet. Mal aus Schweden, mal aus Dänemark, aber hauptsächlich aus Norwegen, wo wir die atemberaubende Natur am längsten genießen konnten. Was wir in den drei skandinavischen Ländern noch so alles erlebt haben, wollen wir Euch nun ein wenig näher erzählen! Also schnappt Euch eine Tasse Tee und einen Keks und lehnt Euch beim Lesen bequem zurück!



Das war unser Sommerurlaub in Skandinavien



Als wir uns vor ein paar Monaten Gedanken machen mussten, wohin wir eigentlich in diesem Sommer verreisen wollen, schlug mir Aimee eines Abends eine Reise vor, die sie kurz zuvor auf einem Reiseportal – dessen Name hier nicht genannt werden darf, sonst ist es Werbung – entdeckt hatte. Eine Rundreise durchs Land der Trolle und Fjorde – beziehungsweise konkreter gesagt, durchs wunderschöne Norwegen. Meine Bedingung an unsere Sommerurlaube, dass wir neue Orte entdecken wollen, an denen wir noch nie zuvor waren, war damit erfüllt und so buchten wir kurz darauf die besagte Reise, die uns letztendlich doch an zwei Orte führte, die wir im Spätsommer 2013 schon mal in Schweden besichtigt hatten. Und genau dort fand auch der erste längere Stopp unserer diesjährigen Reise statt …


Unser erstes Abenteuer: Von Dänemark nach Schweden … 


Als wir am Donnerstag, den 27. Juni, mitten in der Nacht aufstehen mussten, ahnten wir bereits was für ein laaaanger Tag das für uns werden würde. Noch ziemlich müde und verschlafen, machten wir uns noch vor Sonnenaufgang mit Sack und Pack über Potsdam auf in Richtung Oldenburg, von wo aus uns ein Reisebus zuallererst von der deutschen Grenze nach Dänemark und von dort aus nach Schweden bringen sollte. Wie in den Jahren zuvor, haben wir auch diesmal eine Busreise gewählt, weil ich erstens nicht schon wieder fliegen wollte und man damit einfach so praktisch von A nach B kommt, oder in unserem Fall von D nach DK und weiter nach S. Verstanden? Dann geht’s gedanklich gleich mal weiter … Leider fiel an diesem Tag aufgrund einer Reifenpanne unseres Zubringerbusses und der daraus resultierenden Verspätung die geplante Stadtrundfahrt in Kopenhagen ins Wasser, aber ein paar Stunden später als gedacht fanden wir uns auch schon auf der Öresundbrücke wieder, die wir im Spätsommer 2013 bereits von einem Ufer nahe Malmö betrachten konnten. Damals führte uns unsere Reise auch durch die kleine schwedische Stadt Lund, die auch diesmal unser Ziel war, denn dort konnten wir uns eine Nacht lang von der langen Fahrt erholen, bis wir morgens erneut im Reisebus saßen!



Unser Ziel am zweiten Tag war Oslo! Die Hauptstadt Norwegens, von der uns noch gut 550 km trennten! Puh, nochmal so lange fahren! Aber immerhin vorbei an wunderschönen Orten, wie dem außergewöhnlichen, schwedischen Rastplatz Världsarvet Tanum nahe Skräddö, an dem wir am frühen Nachmittag für einen Mittagssnack Halt machten. Neben den üblichen Picknick-Tischen und Toiletten findet man hier nämlich das Tor zu einem Weltkulturerbe, ein kleines, für jedermann begehbares Freilichtmuseum und eine Aussichtsplattform, von der aus man die gesamte Kulturlandschaft der Ebene von Tanum überblicken kann. Und nebenbei kann man dort wunderschön blühende Sukkulenten bestaunen!



Hei Oslo – Zeig uns deine Sehenswürdigkeiten!


Nach etlichen Stunden Fahrt kamen wir am frühen Nachmittag in der sonnigen Hauptstadt Norwegens an, die wir dank einer Stadtführerin auch von oben und mittendrin kennenlernen durften. Einer unserer ersten Ausflüge führte uns nämlich über 300 m hoch hinaus auf den Berg Holmenkollen, auf dem der Holmenkollbakken, die älteste Skisprungschanze der Welt steht. Auf dem Weg dorthin kann man einen schönen Blick über Oslo und den Oslofjord erhaschen. Unser zweiter Stopp an diesem Nachmittag führte uns zu Fuß einmal quer durch den Frognerpark in der Innenstadt, in dem es neben bunt bepflanzten Beeten mit vielen Rosenarten und anderen Blumen auch unzählige außergewöhnliche Bronze- und Granit-Skulpturen des norwegischen Bildhauers Gustav Vigeland zu entdecken gibt. Sollte es Euch irgendwann einmal nach Oslo verschlagen, müsst Ihr diesen Park auf jeden Fall mal aufsuchen! Ihr werdet ganz bestimmt beeindruckt sein!



Nach einer erholsamen Nacht in einem Hotel nahe des Osloer Flughafens zog es unser Reisegrüppchen am nächsten Morgen weiter in den Norden Norwegens, diesmal ins berühmte Lillehammer, ein beschauliches Städtchen am Mjøsa-See, in dem 1994 die Olympischen Winterspiele stattfanden. Auch hier durften wir vom Hang der Skisprunganlage aus einen Blick über die Stadt werfen und ein paar jungen Skispringern beim Training zuschauen, bevor wir unsere Reise kurze Zeit später noch weiter ins Landesinnere fortsetzten. Zum Glück bei schönem Wetter!



Einmal Füße im kalten Bach baden statt Kirche gucken … 



Auf in den kühlen Norden … 


Auf dem Weg zum nördlichsten Ziel unserer Reise – dem beschaulichen Örtchen Dombås im norwegischen Oppland – kamen wir an vielen schönen Landschaften vorbei, sahen unseren ersten Mini-Wasserfall an einem von Bergen umgebenen Rastplatz und bekamen die Möglichkeit geboten, die berühmte  Stabkirche in Ringebu von außen und innen zu bestaunen. Aimee und mich zog es jedoch zu dem kleinen plätschernden Bach, den wir vom angrenzenden Friedhof aus hören konnten. Dort genossen wir ein paar ruhige Minuten am Ufer, bevor uns unsere Fahrt in Richtung Norden weiter entlang des Rondane Nationalparks bis hin zur Aussichtsplattform Sohlbergplassen führte. Von dort aus kann man einen wundervollen Blick auf den See Atnsjøen und die runden Berge von Rondane werfen, die der Maler Harald Sohlberg vor etwa 100 Jahren in seinem berühmtesten Werk „Winternacht in Rondane“ verewigte. Glücklicherweise hatten die Regenwolken, die zwischenzeitlich aufgezogen waren, für diesen Moment eine kurze Pause eingelegt.



Nach einer Nacht, in der es gar nicht wirklich dunkel wurde, machte sich unser Reisegrüppchen diesmal auf in Richtung Westen, quer durch die schneebedeckten, skandinavischen Gebirgslandschaften, um pünktlich zur Mittagszeit einen wunderschönen Blick auf den beeindruckenden Geirangerfjord zu werfen. Auf diesem Fjord, der zu den bekanntesten Norwegens gehört, fahren in regelmäßigen Abständen Fähren ab, die den Touristen – inklusive uns – die beeindruckenden Felsformationen und Wasserfälle ringsrum, u.a. die berühmten Sieben Schwestern, aus der Nähe zeigten. Wenn man ganz genau hinschaute, konnte man sogar ein paar mittlerweile verlassene Bergbauernhöfe in schwindelerregender Höhe an den steilen Abhängen des Fjords entdecken.



Norwegen von seiner schönsten Seite 



Auch wenn man es auf den Fotos nicht wirklich sehen kann, war dies einer der verregnetsten und kältesten Tage in unserer Zeit in Norwegen! Während Ihr in Deutschland an diesem Tag Rekordtemperaturen bis fast 40 Grad ertragen musstet, konnten wir zwei uns am Vor- und am Nachmittag nicht warm genug anziehen, um auf den von Schnee umgebenen Gebirgsstraßen nicht allzu sehr zu frieren. Zum Glück wurde es im Laufe des späteren Nachmittags wieder etwas freundlicher, so dass wir neben all den wolkenverhangene Fotos auch ein paar mit ein wenig blauem Himmel von den wunderschönen Berglandschaften knipsen konnten.



Den Wolken ganz nah … und manchmal sogar drüber


Unterwegs kamen wir an einer weiteren Stabkirche vorbei und entdeckten diese süßen Vögelchen auf einem Grabstein

Unser Ziel an diesem Abend war das hübsche kleine Städtchen Gjøvik, das genau wie Lillehammer am größten See Norwegens, dem Mjøsa-See, liegt. Dort gab es vor dem Abendessen in unserem bereits 4. Hotel noch etwas Zeit, die Gegend rund ums Hotel zu erkunden und die mittlerweile wärmeren Temperaturen zu genießen! In der Nähe des Bahnhofes konnte Aimee sogar ein paar erfrischende Wassertropfen erhaschen. Schade, dass es auch an diesem Abend nicht wirklich dunkel wurde, denn die tolle Fontänenanlage am Bahnhofsvorplatz hätten wir zu gern mal komplett beleuchtet im Dunkeln gesehen.



Es blüht so schön in Norwegen … 


Insgesamt haben wir auf unserer Reise 3 Stabkirchen besucht, hier winkt Aimee Euch vom Areal der dritten.

 

Noch etwas müde und unausgeschlafen von der letzten Nacht, ging es am nächsten Morgen für uns wieder Richtung Westen an die kalte, verregnete Küste! Unser Hauptziel an diesem Tag war die regenreichste Stadt Europas, nämlich Bergen. Aber vorher kamen wir noch an einem der schönsten Wasserfälle in dieser Region vorbei, am berühmten Vøringsfossen in der Nähe von Eidfjord, dessen Fallhöhe insgesamt 183 m beträgt. Dieses wunderschöne Naturschauspiel kann man vor Ort von verschiedenen Aussichtspunkten aus beobachten und sich in den benachbarten Souvenirshops mit Postkarten und Andenken rund um den Wasserfall und die kleinen mystischen Bewohner der norwegischen Berge, den Trollen, eindecken. Natürlich nur, wenn man mag!



Willkommen in der regenreichsten Stadt Europas


Die Stadt Bergen machte ihrem Ruf als Stadt mit den meisten Regentagen Europas an diesem Tag alle Ehre und präsentierte sich auch uns in voller Pracht. Auch hier wartete bereits eine ortskundige Stadtführerin auf uns, die uns Bergen aus sämtlichen Perspektiven präsentierte. Dank des Regenwetters war das Erkunden zu Fuß diesmal kaum möglich, aber in einer regenfreien Minute konnten wir immerhin ein schönes Andenkenfoto der bunten Fischerhäuschen im Zentrum Bergens knipsen. Etwas mehr nach Sommer sah es dann schon in unserem 5. Hotel auf dieser Reise aus. Denn die Sommerdeko unseres Hotels, die aus bunten Luftmatratzen wie zum Beispiel in Form eines Kaktus und einer Ananas und einem großen, aufgeblasenen Einhorn bestand, begrüßte uns schon beim Durchqueren der Lobby. So ein Hotel hatten wir auch noch nicht gesehen, Ihr vielleicht?



Leider hat auch der schönste Urlaub einmal ein Ende und unseres rückte so langsam näher! Nach unserem Aufenthalt in Bergen blieb uns gerade noch ein Tag, die atemberaubende Schönheit Norwegens zu genießen. Auf unserer Fahrt nach Stavanger, wo wir an diesem Abend übernachten sollten, kamen wir u.a. an einem traumhaft schönen See vorbei, der unseren Busfahrer glücklicherweise zu einem kurzen Fotostopp inspirierte. Beinah unberührte Natur und so schönes Wetter, was will man mehr? Dafür haben sich all die vielen Kilometer im Reisebus doch definitiv gelohnt …


Ist der Blick auf den See nicht traumhaft schön?



Hier könnten wir ewig verweilen … 



Um von Bergen aus nach Stavanger zu kommen, nutzte unser Reisegrüppchen an diesem Vormittag insgesamt zwei Fähren, die uns einige Umwege über Land ersparten. Während wir auf der ersten Fährfahrt noch ziemlich müde waren, konnten wir bei der zweiten gegen Mittag schon die Sonne an Deck und kurz darauf unser an Board gekauftes Mittagessen an einem wunderschönen Rastplatz nahe Rennesøy genießen.



Mittagessen mit schönem Ausblick … 



Velkommen til Stavanger 



Später am Nachmittag erreichten wir dann endlich die viertgrößte Stadt Norwegens, nämlich Stavanger, die wir Dank des relativ schönen Wetters und unserer Stadtführerin diesmal auch wieder ein wenig zu Fuß erkunden durften. Am beeindruckendsten fanden wir, neben dem Blick auf die Stadt vom Ullandhaug Tower aus, die berühmten, etwa 10 m hohen Schwerter im Berg, die sich 10 Fahrminuten von Stavanger entfernt an einer Bucht des Hafrsfjord befinden und an eine Schlacht im Jahr 872 erinnern sollen. Diese Schwerter hatte ich ein paar Tage zuvor in einem Buch über Norwegen gesehen und mir viel kleiner vorgestellt, als sie plötzlich vor mir aus dem felsigen Boden ragten! Ein wirklich imposantes Monument, das man beim Besuch dieser Region einmal gesehen haben muss.



Am nächsten Morgen hieß es erneut, die Koffer zu packen, denn unser letztes und siebtes Hotel auf dieser Reise – ja, wir hatten tatsächlich jede Nacht ein anderes – erwartete uns noch am selben Abend im Norden Dänemarks. Besser gesagt nahe Skørping auf der dänischen Halbinsel Jütland, die wir nach ca. 2:30 Stunden Fährfahrt von Kristiansand in Norwegen aus erreichten. Und von dort aus ging es am nächsten Morgen wieder in Richtung Heimat!


Auch wenn das Wetter nicht immer mitgespielt hatte und wir auf dieser Reise wirklich SEHR viel Zeit im Bus verbringen mussten, können wir nur sagen, dass wir unsere Zeit in Norwegen wirklich sehr genossen haben. So ein schönes Land, das von allem etwas zu bieten hatte, haben wir zuvor, glaube ich, noch nie gesehen. Unheimlich beeindruckende Wasserfälle, unzählige Seen in allen Größen und Formen und wunderschöne Berglandschaften, wohin man blickte! Fast menschenleere Gegenden, in denen die Kühe und Schafe auf den Straßen schlummerten und nur zur Seite hüpften, wenn ein Auto zu nah an ihnen vorbeifahren wollten. Das war das Norwegen, das wir sehen wollten. Und möglicherweise hat uns während der Fahrt durch die schneebedeckten Gebirge ja sogar der ein oder andere Troll beobachtet. Man weiß ja nie …


Bye bye Norwegen …

Ward Ihr schon mal in Norwegen, Schweden oder Dänemark?

Steht Skandinavien auch auf Eurer Reiseliste?

Wohin zieht es Euch in diesem Sommer?




42 Comments

  • Michelle

    Oh, wie schön! Ich liebe Skandinavien, war aber bisher leider nur in Finnland.
    Die Landschaft dort ist einfach atemberaubend, die möchte ich super gerne selbst erleben.
    Diese Statue von den Mann mit den ganzen Babys habe ich schon mal gesehen, finde sie noch immer sehr kurios 😀
    Einer meiner Träume wäre ja ein Roadtrip quer durch Skandinavien!

    <3
    Michelle

    • SimplyJaimee

      Da kommen wir gerne mit Michelle! Die Landschaften dort waren einfach nur traumhaft schön! Finnland fehlt uns nun noch auf unserer Liste!

  • Carmen

    Wenn ich mir eure Bilder so anschaue dann merke ich, dass ich mit meiner Liebe für nördliche (und vielleicht manchmal auch etwas kalte und regnerische) Länder nicht allein bin! 🙂
    Wirklich tolle Eindrücke! 🙂

    Liebste Grüße,
    Carmen <3

    • SimplyJaimee

      Bist du auf jeden Fall nicht! Skandinavien hat uns super gefallen! Vielleicht zieht es uns irgendwann nochmal ein drittes Mal hin!

  • Chris

    Hallöchen

    Beeindruckende und teilweise Abenteuerliche Reise. Die langen Fahrten waren bestimmt den preis wert, den man für solche Ausblicke in der Natur zahlt, auch wenn es schon lange Fahrten waren.
    Die Natur ist so wunderschön, vor allem die unberührten areale.
    Dieses Naturschauspiel das es Nachts nicht dunkel wird finde ich schwer zu überwinden aber ihr habt es geschafft.
    Im Norden sind nur zwei Fähren unterwegs an deren Entstehung ich beteiligt war, es ist aber noch ein Traum Persönlich so weit im Norden die Flora zu bewundern.

    Viele liebe Grüße
    Chris 🙂

    • SimplyJaimee

      Oh die Fähren haben dich verraten 🙂 Ja war voll schön da, auch wenn wir diesmal wirklich viiiiel im Bus saßen! Ich persönlich bin ja noch lieber viel zu Fuß unterwegs! Städte erkunden und so!

  • Busymamawio

    Eigentlich ist das eine super Idee! Die Hitze hier in Deutschland geht mir letztens total auf den nerv. Allein bei dem Gedanken an Italien nächsten Monat transpirire ich schon 🙂 nächstes Jahr flüchten wir vielleicht auch in den Norden, cool aussehen tut es zumindest mal!
    Viele Grüße
    Wioleta von http://www.busymama.de

    • SimplyJaimee

      Oh da war es wirklich angenehm kühl 🙂 Nur solltest du dann passende Klamotten bei haben und nicht so viele Tshirts wie ich 🙂

  • Vanessa

    Was für ein wundervoller Einblick in euren Urlaub.
    Da wäre ich gern bei gewesen 🙂 Aber ich habe euch ja bei Insta verfolgt und
    war so heiß auf Neues von euch. Ja und jetzt lese ich den Beitrag und will sofort
    los. Aber ich gehe erst ende September in den Urlaub. Auch nur Hamburg und Schleswig Holstein, aber egal.
    Danke wirklich für die schönen Eindrücke <3

    xoxo Vanessa

    • SimplyJaimee

      Gern liebe Vanessa! In Malmö hab ich auch an dich gedacht 🙂 Mein nächster Urlaub ist frühstens im Oktober! Oh graus!

  • Marie

    Hej!

    Vielen Dank fürs Fernweh! Ich liebe Skandinavien & war auch in allen drei Ländern bereits zu Gast (in Dänemark mehrfach). Skandinavien bleibt auch für immer auf meiner Reiseliste, weil einmal hinfahren einfach nicht ausreicht…
    Dieses Jahr bleib ich wohl in Deutschland wie es aussieht, aber nun gut ^^ Nehme dafür ein paar Konzerte & Festivals mit.

    Liebe Grüße!

    • SimplyJaimee

      Da hast du so recht! Wir haben zwar einiges von Norwegen gesehen, aber noch lange nicht alles! Eine Reise zum Nordkap würde mich noch interessieren 🙂 Mal schauen, ob wir das auch noch machen!

  • Nadine von tantedine.de

    Mega!!! Bisher waren wir nur in Oslo und die Stadt hat mir schon echt gut gefallen. Wir möchten aber auch nochmal eine Norwegentour mache. Eigentlich wollten wir im Oktober nach Kiruna aber das machen wir wohl ein anderes Mal.

    Als ich noch klein war, sind wir jedes Jahr mit meinen Eltern nach Dänemark gefahren 🙂

    Liebe Grüße
    Nadine von tantedine.de

    • SimplyJaimee

      Ja Oslo war echt schön und da hatten wir auch das tollste Wetter 🙂 In Dänemark waren wir auf dieser Reise zum ersten Mal aber dafür gleich zweimal 🙂

  • EARLYHAVER

    Oh mann, danke für diesen tollen Reisebericht! Wie schön das gewesen sein muss. Das wäre genau das Richtige für mich gewesen! Meine Kamera hätte Vollzeitbeschäftigung wenn ich mir eure Bilder so ansehe. Danke für diese tolle Inspiration!

    • SimplyJaimee

      Ja, Norwegen ist schon eine Augenweide! Wir haben auch zig Fotos geknipst, aber konnten ja nur ein paar für den Beitrag benutzen 🙂

  • Marion

    Hallo ihr Zwei,
    bei der affigen Hitze dieses Jahr, habt ihr euch offensichtlich das beste Klima für einen Sommerurlaub ausgesucht. Norwegen gefällt mir immer besser, je mehr ich darüber lese. VLG Marion

    • SimplyJaimee

      Ja wir waren genau zur Zeit der Hitzewelle dort oben 🙂 Geschwitzt haben wir in diesem Sommer auf jeden Fall nicht so sehr wie der Rest Deutschlands 🙂

  • Jacky V.

    Hallo ihr Beiden!
    Wow, was für tolle Eindrücke.
    Skandinavien steht schon sehr, sehr lange auf meiner Wunschliste und jeder tolle Blogpost sorgt dafür, dass ich dem Ganzen dann auch direkt noch ein bisschen näher komme. Danke für die tolle Inspiration!

    Liebst,
    Jacky

    • SimplyJaimee

      Gern geschehen Jacky! Bei uns stand es der hohe Norden auch schon lange auf der Liste, aber bis auf einen Kurztripp nach Schweden hatten wir es vorher nicht dorthin geschafft! Nun konnten wir auch Dänemark und Norwegen abhaken 🙂

  • Miriam

    Was für ein schöner Beitrag über mein Lieblingsland und meine zweite Heimat. Es freut mich sehr, dass es dir so gut gefallen hat. Ich hab mich bei meinem ersten Aufenthalt in Oslo 2003 verliebt in das Land und hab dann auch zwei Jahre dort gelebt. Es ist so wundervoll!

    • SimplyJaimee

      Oh je Minus 40 Grad, das wäre ja so gar nichts für mich 🙂 Na gut, einmal für das Erlebnis an sich, aber ansonsten bin ich eine Frostbeule hoch 10!

  • Julia von Jack auf Reisen

    Eine tolle Reise! Wir haben uns bei unserer Europareise absolut in Norwegen verliebt 🙂 Im Süden waren wir zwar nicht, aber das holen wir bestimmt noch nach!
    Jetzt sind wir gerade in Schweden und in den nächsten Tagen geht es auch über die Öresundbrücke nach Dänemark.
    Liebe Grüße

  • Anja S.

    Ich war leider noch nie in Skandinavien, denn von uns hier im Süden Deutschlands ist es schon eine Ecke dorthin. Die Bilder beeindrucken mich aber immer wieder sehr und vielleicht fliege ich dann doch mal demnächst in diese schöne Ecke.
    Liebe Grüße
    Anja von Castlemaker.de

  • Veronika

    So viele tolle Fotos! Ich war leider noch gar nicht in Skandinavien. Obwohl ich unbedingt mal diese tolle Landschaft und die süßen bunten Häuser sehen möchte! In den kommenden Jahren geht sich das bestimmt mal aus!

    Liebe Grüße, Veronika

  • Miss Katherine White

    Da ich von dir schon einen anderen Artikel kommentiert habe, dachte ich, ich nehme noch einen anderen. Dein Artikel ist sehr ausführlich geschrieben und liest sich sehr gut und Interessant. Ich werde Norwegen auf jeden Fall auf meine Liste setzten.

    • SimplyJaimee

      Danke sehr Katherine! Norwegen können wir dir auf jeden Fall empfehlen! Gern auch zur Sommerzeit! Bei uns war es abwechselnd angenehm frisch und warm!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.