Spieletest

Achtung Kettenreaktion! Das ist Tick Tack Bumm Chain Reaction (Werbung)

Hallo Ihr Lieben,

 


sagt mal, wann habt Ihr denn das letzte Mal mit Eurer Familie oder mit Euren Freunden zusammengesessen und den Nachmittag oder Abend mit einem lustigen Brettspiel verbracht? Das ist schon lange her? Dann wird es aber mal wieder Zeit, findet Ihr nicht auch? Denn Spielenachmittage oder -abende sind doch die beste Gelegenheit, das viel zu oft genutzte Smartphone mal für einen längeren Moment beiseite zu packen und gemeinsam zu lachen, zu grübeln und Spaß zu haben! Moment mal, „grübeln“? Na klar, es soll ja auch Brettspiele geben, bei denen man sein Köpfchen ein wenig mehr anstrengen muss und trotzdem, Spannung, Spaß und Nervenkitzel haben kann! Und genau solch eins möchten wir Euch heute etwas näher vorstellen! Seid gespannt auf das Neue: Tick Tack Bumm Chain Reaction von Piatnik – das Spiel mit den überraschendsten Kettenreaktionen, die Euch je begegnet sind!



3, 2, 1 … Bumm!



Tick Tack Bumm mit neuem, noch spannenderen Spielprinzip!


Habt Ihr gerade das Gefühl, dass Euch der Titel des Spiels irgendwie bekannt vorkommt? Dann liegt Ihr gar nicht so falsch, denn Tick Tack Bumm – ohne Chain Reaction – begeistert Spieler schon seit über einem Jahrzehnt und ist bisher in vielen unterschiedlichen Versionen erschienen. Der Star eines jedes Spielekartons ist eine kleine Bombe, die durch einen Elektronik-Chip gesteuert, je nach Zufall zwischen 10 bis 60 Sekunden tickt, bevor sie „explodiert“. Und in dieser ungewiss langen Zeitspanne ist es nun die Aufgabe der Spieler, möglichst schnell Wörter zu verschiedenen Kategorien zu nennen. Klingt einfach? Ist es aber nicht wirklich, denn jetzt kommt ja noch die Chain Reaction – also die Kettenreaktion – ins Spiel!



In der neuesten Version des explosiven Wortkettenspiels muss nämlich der Endbuchstabe des zuletzt genannten Wortes gleichzeitig den Anfang des neuen Wortes bilden, so dass eine Wortkette entsteht, die möglichst nicht unterbrochen wird. Hierbei sind Spontanität und Schlagfertigkeit gefragt, denn erstens dürfen die Spieler beliebig eine der neun auf dem Spielbrett liegenden Kategorien auswählen und mit dem Besetzen eines orangen Felds auch blitzschnell die Spielrichtung wechseln. Das heißt, während man vor ein paar Sekunden noch verzweifelt nach einem „Kosenamen“ mit „A“ gesucht hat und die Bombe weiterreichen konnte, kann man schneller wieder an der Reihe sein als gedacht. Bloß hoffentlich „explodiert“ die Bombe nicht in diesem Moment! Tut sie es doch, hat man für diese Runde die A… karte äh nein Strafkarte gezogen! Ein bisschen Spaß muss sein!


Übrigens, welche der neun Kategorien bereits abgearbeitet sind, sieht man an den roten, lustig drein schauenden Chips, die nach der Nennung eines korrekten Wortes oder einer Wortgruppe mitten auf der dazugehörigen Kategoriekarte abgelegt werden. Für die aktuelle Wortkette bleiben also nur die freien Kategorien übrig!


Mit welchem Buchstabe das allererste Wort der Wortkette startet, entscheidet die Drehscheibe!

Gültig oder nicht? Das entscheiden die Spielregeln und Ihr!


Wie in allen Spielen dieser Art gibt es natürlich Regeln, welche Wörter bzw. Begriffe genannt werden dürfen. Kommt das Wort in der deutschen Sprache vor? Dann ist es erlaubt! Genau wie bekannte Marken- und Eigennamen sowie Fremdwörter, die in unsere Sprache übernommen wurden. Aber nicht immer reicht ein Einzelwort aus, um eine Kategorie zu beantworten, deshalb sind auch Titel von Liedern, Filmen, Büchern, etc. und Namen von Musikgruppen oder Personen (siehe „Tom Hanks“) möglich. In diesem Fall zählt dann das „S“ von „Hanks“ als neuer Buchstabe für den ausgewählten „Pizzabelag“, nicht das „M“ von „Tom“. Verstanden? War ja auch nicht schwer! Wichtig ist noch, dass jeder Begriff pro Runde nur einmal genannt werden darf, auch wenn er auf mehrere Kategorien zutreffen würde. Pech gehabt, da müsst Ihr Euch doch noch mal ein anderes Wort überlegen! Und am besten eins in der Einzahl, denn Mehrzahlwörter enden ja häufig auf den gleich drei Buchstaben, nämlich „E“, „N“ und „R“ und das würde irgendwann öde werden, wenn man zum 5. oder 6. Mal ein Wort mit „E“ am Anfang finden muss!


Mit diesen lustig dreinschauenden Chips markiert Ihr Eure gelösten Kategorien!

Wie hat uns das neue Spielprinzip gefallen?


Was wir bisher noch nicht erwähnt haben: Wir kennen Tick Tack Bumm schon ein paar Jahre! Damals waren wir ganz zufällig irgendwo über die Junior-Version gestolpert, in der auch schon die Kleinsten Begriffe zu vor sich liegenden Bildkarten finden müssen. Dieses Spiel ist seitdem häufiger in meiner Arbeit als Sprachtherapeutin im Einsatz! Die neue Version inklusive Chain Reaction wird es ganz bestimmt auch dorthin schaffen, denn das schnelle Finden von Wörtern und das Bilden von Wortketten passt ganz herrlich in meinen Arbeitsbereich mit Schulkindern und Erwachsenen. Aber auch privat haben uns die Spielrunden, in denen wir abwechselnd fleißig Strafkarten sammeln durften, viel Spaß gemacht! Vor allem, wenn die Bombe doch mal etwas länger getickt hatte und man längere Wortketten bilden konnte! Aber wie das bei Tick Tack Bumm so ist: Man weiß nie, wann die kleine fiese Bombe „explodiert“! Deshalb Beeilung und schnell weiterreichen, sonst habt Ihr die nächste Strafkarte gezogen!


Wir bedanken uns an dieser Stelle bei Birgit von Piatnik, dass wir Euch das lustige Spiel mit der kleinen unberechenbaren Bombe vorstellen durften! Das Spiel wurde uns für diesen Beitrag kostenlos zur Verfügung gestellt. Unsere Meinung wurde davon wie immer nicht beeinflusst!



Wie gefällt Euch das Spielprinzip von Tick Tack Bumm Chain Reaction?

Kennt Ihr eine der Vorgängerversionen?

Würdet Ihr Euch das Spiel zulegen und mit wem spielt Ihr es dann?




20 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.