Spieletest

Miau! Hier kommt „The Cat“ – Das Kartenspiel mit dem Augenzwinkern (Werbung)

Hallo Ihr Lieben,

schön, dass Ihr wieder vorbeischaut, denn so kurz vorm Osterfest haben wir heute mal wieder einen kleinen Geschenketipp aus dem Hause AMIGO für Euch, mit dem Ihr nicht nur kleinen und großen Kartenspielern sondern vor allem auch allen Katzenliebhabern unter Euren Freunden, Verwandten und Bekannten eine Freude machen könnt. Wenn Ihr unseren Beitrag zum 4. Bloggeburtstag vor knapp einem Monat nicht verpasst habt, ist Euch der heutige Geschenketipp ganz sicher bereits aufgefallen, denn anlässlich unseres Jubiläums Mitte Februar durften wir wieder zwei spannende Spieleneuheiten von AMIGO an Euch verlosen. Und nun ist es an der Zeit, Euch das erste der beiden Spiele etwas näher vorzustellen!

Als wir vor ein paar Wochen über die Spieleneuheiten von AMIGO stolperten, fiel uns spontan „The Cat“ ins Auge, ein Kartenspiel, in dem eine Katze der Star ist! Wer unseren Blog schon länger kennt, weiß dass wir seit einigen Jahren selbst leidenschaftliche Katzenmuttis sind und dass es sich unsere Maya des Öfteren in unseren Blogfotos bequem macht. Aus diesem Grund  wollten wir das neue Kartenspiel auf jeden Fall mal ausprobieren und schauen, ob unsere kleine Samtpfote bei der ersten von mehreren Partien wieder mit dabei ist …

Neben „The Cat“ hat AMIGO seit Anfang des Jahres noch einige andere Neuheiten zu bieten

Und so kam es dann auch, wie Ihr auf den nächsten Fotos sehen könnt! Klein Maya hatte sich bestimmt von all den anderen Kätzchen um sie herum magisch angezogen gefühlt! Aber das ist ja auch kein Wunder, denn Katzen gibt es in „The Cat“ en masse! Schaut doch mal selbst …

 

Auf allen Spielkarten gibt es Katzen über Katzen zu sehen! Aber achtet mal auf die Mimik!

Achtung launisch! Die 13 Launen in „The Cat“

Dass Katzen genau wie Menschen unterschiedliche Stimmungen haben können, hat sicher jeder schon mal bemerkt, der längere Zeit mit diesen schönen Tieren zu tun hatte. Mal sind sie sanftmütig und verschmust, mal verspielt und ausgeglichen, während sie im nächsten Moment bereits die Krallen ausfahren könnten. Und da sprechen wir aus Erfahrung! Auch wenn unsere Maya mit zunehmenden Alter immer ruhiger geworden ist, gab es speziell in ihren ersten Lebensmonaten so einige Kratzer an unseren Händen. Zu übermütig, zu verspielt oder einfach nur schlecht gelaunt? Wer weiß … auf jeden Fall können wir die These mit den unterschiedlichen Launen bestätigen …


Einige der 13 Launen aus „The Cat“ kann man auch ab und zu bei unserer Maya beobachten …

Und genau um diese Launen geht es in „The Cat“, denn davon gibt es auf den insgesamt 52 Spielkarten so einige zu entdecken! 13 Launen, um präziser zu sein! Und da ist fast alles dabei, was man von seinem heimischen Stubentiger vielleicht auch kennt … vielleicht aber auch nicht! Von himmelhoch jauchzend über erstaunt drein schauend, bis hin zu verspielt und grummelig à la Grumpy Cat. Wenn Ihr Euch die verschiedenen Motive der Spielkarten anschaut, erkennt Ihr ganz bestimmt, welche wir damit meinen …


Fällt Euch auf, dass sich einige Karten sehr ähnlich sehen? Davon darf man sich im Spielverlauf nicht verwirren lassen …

Und so wird „The Cat“ gespielt … 

Bevor die erste Partie startet, werden alle Karten gut gemischt und in verdeckte Kartenstapel mit je vier Karten aufgeteilt. Bis auf die vier ausgelegten Karten in der Tischmitte, darf man vor Spielbeginn noch keine Karte anschauen. Aber dann „Auf die Katze, fertig los“ kommt das Spiel in Schwung. „Auf jeder Spielkarte ist ‚The Cat‘ mit einer bestimmten Laune abgebildet. Der erste Spieler, der es mit Ablegen und Aufnehmen schafft, in jedem seiner Stapel vier Karten mit der gleichen Laune zu sammeln, ruft: „Stopp!“ Dann werden (alle) Punkte verteilt. Wer am Ende die meisten Punkte hat, gewinnt.“



Das Spannende an diesem Spiel ist, dass alle Mitspieler gleichzeitig agieren und mithilfe von Schnelligkeit und Taktik den Spielverlauf beeinflussen können. Allerdings ist hierbei aufgrund der Ähnlichkeit einiger Karten Vorsicht geboten, dass man in der Eile des Spiels nicht aus Versehen zur falschen Katze greift. Denn so könnte ein wahrscheinlicher Sieg ganz schnell in weite Ferne rücken. Konzentration und gute Beobachtung sind deshalb genauso wichtig wie Taktik und Ehrgeiz!


Aimee bei einem Spielzug – durch Ablegen und Aufnehmen neuer Karten sammelt man bestimmte Motive

Und damit sind wir auch schon am Ende unserer heutigen Spielevorstellung angekommen. Falls Ihr Euch „The Cat“ als kleine Geschenkidee fürs baldige Osterfest vorstellen könnt,  habt Ihr noch genug Zeit, Euch ein Exemplar davon zu sichern! Das Spiel ist übrigens für 2 bis 4 Spieler ab 8+ Jahren ausgelegt und kostet 7,99€.


Wir bedanken uns bei AMIGO, dass wir Euch erneut ein Spiel aus dem umfangreichen Sortiment vorstellen durften! Demnächst könnt Ihr bei uns lesen, wie tierisch hungrig es in dem Kartenspiel „All you can eat“ abgeht!


Habt Ihr auch eine Katze mit vielen verschiedenen Launen zu Hause?
Wie gefällt Euch das neue Kartenspiel „The Cat“?
Verschenkt Ihr Spiele zu Ostern?

 


18 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.