Escape Rooms

Entkommt Dr. Kannibal und löst das Geheimnis der Russenmafia im Room Escape Berlin (Werbung)

Hallo Ihr Lieben,

 


sagt mal, hattet Ihr auch das Glück, Anfang Februar oder vielleicht auch aktuell ein paar Tage Winterferien mit Euren Kindern genießen zu können? Die Ferienlänge in Deutschland ist ja bekanntlich ganz unterschiedlich geregelt. Während sich ein paar glückliche Schüler in ganz bestimmten Bundesländern über ganze zwei Wochen und andere – so wie wir hier in Brandenburg – immerhin über eine Woche freuen durften, hatten andere Kinder nach Übergabe ihrer Halbjahreszeugnisse leider gar keine Ferien zu erwarten. Schon schade – aber sicherlich gibt es für diese zu anderen Zeiten im Jahr einen Ausgleich. Wir beide hatten Aimees Winterferienwoche Anfang Februar jedenfalls als Anlass genommen, mal wieder gemeinsam spannende, interaktive und super leckere Erlebnisse innerhalb Berlins zu sammeln. Ein paar Eindrücke in Form von Bildern konntet Ihr ja bereits in den vergangenen Tagen auf Instagram sehen und heute wollen wir Euch nun den ersten von insgesamt drei Blogbeiträgen dazu bescheren! Aber seid vorgewarnt, es wird ein bisschen gruselig!



Auf der Suche nach Abenteuer, Spaß und Nervenkitzel



Wenn Ihr uns schon ein Weilchen folgt, dürftet Ihr längst mitbekommen haben, dass wir an akutem Escape Game-Fieber leiden! Und das nicht erst seit ein paar Tagen oder Wochen! Nein, unsere ersten Symptome zeigten sich bereits im Herbst 2016 und seitdem war keine Heilung in Sicht! Ich sag nur ZUM GLÜCK auch, denn in dem Fall möchten wir gar nicht geheilt werden! Stattdessen versorgen wir uns lieber in möglichst regelmäßigen Abständen mit unserer “Droge: Escape Game Abenteuer”, um die Entzugserscheinungen gering zu halten! Leider ist das für uns aber meist nur in den Ferienwochen möglich, da wir wegen Schule und Arbeit unter der Woche keine Zeit haben, in die Hauptstadt zu fahren! Denn dort sind Leute mit Escape Game-Fieber aus unserer Gegend ganz besonders gut aufgehoben!


Wie Ihr wisst, haben wir in Berlin ja schon so einige Räume entdecken und Rätsel lösen dürfen. Aber keiner dieser Räume gehörte bisher zum Genre “Thriller”! Warum? Ganz einfach, weil sich Aimee wenn schon denn schon lieber hinter einem Kissen auf unserer Couch gruselt. Bloß nicht live und in Farbe! Das war immer ihre Devise! Aber für ein spannendes Erlebnis in den Winterferien hat sie sich nun doch mit mir in solch einen Raum getraut und ich darf es schon verraten … sie fand’s am Ende richtig cool! Die Rede ist übrigens vom Escape Game Doktor Kannibal im Room Escape Berlin – einer Location, die Ihr in der Schulstraße 10, nur wenige Meter vom U-Bahnhof Leopoldplatz findet! Und genau dorthin machten wir uns am Ferienfreitag auf den Weg!



Einmal angekommen wurden wir herzlich von unserer Spielleiterin Nora begrüßt, die gerade dabei war, eine Familie bestehend aus Mutti mit zwei Teenagerkindern einzuweisen. So blieb für uns noch etwas Zeit, uns im Wartebereich umzusehen, ein paar Fotos für diesen Beitrag zu knipsen und noch mal für kleine Escapler zu gehen … denn während des Spiels ist dafür natürlich keine Gelegenheit mehr. Anders als gewohnt erreichten wir unser erstes Escape Room-Erlebnis an diesem Nachmittag übrigens nicht vom Wartebereich aus, sondern durch die Eingangstür und ein benachbartes Tor in Richtung Hinterhof. Sehr versteckt, aber der kurze Extraweg hatte sich gelohnt!




Nichts für schwache Nerven … 


Denn nur wenige Minuten später standen wir plötzlich in einer Art Holzverschlag voller von der Decke baumelnder Eisenketten. An der einen Wand ein großer, alter Sicherungskasten und hinter uns ein Monitor, auf dem ein Video abgespielt wurde. Darin erzählte uns ein Mann mit Schweinemaske und Messer in der Hand – der laut Spielbeschreibung auf der Homepage tagsüber “ein Chirurg einer Berliner Klinik und in der Nacht ein Soziopath mit kranker Fantasie” ist, dass wir gerade aufgewacht wären und nun 60 Minuten Zeit hätten, von diesem Ort zu fliehen. Ansonsten würden wir dem “Chirurg unseres Vertrauens” für immer ausgeliefert sein! Oh je, einmal aufgeschrieben klingt das wie ein schlimmer Horrorfilm! Aber keine Angst, im Notfall liegt ein Nudelholz in der Chirurgenküche!



Was wir in dem Holzverschlag und der eben erwähnten Küche – die Ihr bei guter Kombinationsgabe früher oder später auch entdecken werdet – noch so alles gefunden und erlebt haben, dürfen wir Euch an dieser Stelle natürlich nicht verraten! Ihr kennt uns ja, da sind wir verschwiegen wie ein Grab – oh je, die Assoziation passt grad wieder zum Thema Kannibal! Aber eines verraten wir Euch an dieser Stelle gern: Wir haben unsere Mission erfolgreich erfüllen können und waren nach einer kurzen Verschnaufspause bereit für unser nächstes Abenteuer!



Zu Besuch bei der Russenmafia



Was wir bis eben noch gar nicht erwähnt haben: Neben dem soziopathischen Doktor Kannibal treibt auch noch die skrupellose und machtbesessene Russenmafia ihr Unwesen im Room Escape Berlin. In diesem Game, das in einer Bibliothek voller deutscher und russischer Bücher startet, befindet Ihr Euch mitten im Standquartier der Mafia und sollt möglichst schnell, aber auf jeden Fall innerhalb von 60 Minuten herausfinden, was die russischen Mafiosis so mächtig macht und dieses Geheimnis aufspüren. Habt Ihr es gefunden bevor die Mafia-Bosse von ihrem einstündigen Auswärtstripp zurück sind, dürft Ihr das Geheimnis sogar behalten und mit nach Hause nehmen! Was genau es ist, verraten wir Euch natürlich auch an dieser Stelle NICHT!

 

Nur dass es im Raum “Russenmafia” ein klitzekleines bisschen von Vorteil war, dass wir beide Russisch in der Schule hatten/haben! Denn hier und da müsst Ihr als Spieler vielleicht ein paar kyrillische Schriftzeichen wiedererkennen können, die Euch beim Lösen der Rätsel weiterhelfen. Aber keine Sorge, das Spiel ist natürlich auch für Leute geeignet, die noch nie einen russischen Buchstaben gesehen haben. Wir fanden es nur witzig, dass wir dadurch ein bisschen schneller waren und diesen Raum sogar früher als “Doktor Kannibal” verlassen konnten!



Unser Fazit: 2 Räume, 40 Rätsel und Spannung bis zum Schluss


Als wir von unserer Spielleiterin Nora im Anschluss an das zweite Spiel gefragt wurden, welches uns denn besser gefallen hatte, konnten wir nur einstimmig sagen “beide!” Denn man konnte sie nicht wirklich vergleichen! In “Doktor Kannibal” fühlt man sich zeitweise wie in einem Horrorfilm, steht des öfteren fast im Dunkeln und traut sich nur zaghaft um die Ecken zu gucken. Im Raum “Russenmafia” zuckt man zusammen, wenn plötzlich das Deko-Telefon klingelt und am anderen Ende eine männliche, russische Stimme ankündigt, in 10 Minuten vor Ort zu sein. Dann heißt es nur noch schnell machen und das Geheimnis zu schnappen, bevor man auf frischer Tat ertappt wird. Ganz wie in einem Krimi! Und wenn Ihr uns fragt, auf jeden Fall erlebenswert!


Nach jedem Spiel gab es noch ein lustiges Erinnerungsfoto von uns beiden!



Falls wir Euch nun neugierig auf die beiden spannenden Räume im Room Escape Berlin machen konnten, verraten wir Euch gern noch, dass Ihr bei Buchung eines Spiels mit 4 Personen glatte 10 Euro sparen könnt, wenn Ihr unseren persönlichen Gutscheincode:

>>> jana-escaperoom <<< 


bei der Buchung angebt. Diese Aktion ist ab heute und bis zum 30.08.2020 gültig. Wir wünschen Euch ganz viel Spaß beim Sparen und Spielen!


Zum Schluss bedanken wir uns ganz herzlich bei Roman von Room Escape Berlin, der uns den Besuch vor Ort ermöglichte und bei Nora, die uns so toll durch beide Spiele begleitet hat. Der Besuch beider Escape Räume wurde uns kosten- und bedingungslos ermöglicht. Unsere Meinung wurde davon wie immer nicht beeinflusst.



Seid Ihr eher #teamgrusel oder #teamschisser?

Welcher der beiden Räume würde Euch reizen?

Ward Ihr schon mal in einem Escape Room?




36 Comments

  • Bettina

    Die Fotos von Euch Beiden nach dem Ihr euch im Room Escape gegen einen verrückten Chirurgen und gegen die Russenmafia behauptet habt, sind mega – womit man sich nicht alles beschäftigen kann! Ein spannender Bericht und ich habe ihn sehr gerne gelesen. Wusste gar nicht, dass du auch russisch in der Schule gelernt hast – ist das schwer und ähnelt es unserer Sprache oder ist es vollkommen verschieden? liebe Grüße Bettina

    • SimplyJaimee

      Hallo Bettina! Mal dem Alltag entfliehen und was besonderes erleben! Warum nicht auch mal mit einem verrückten Chirurgen? Solange es nur ein Spiel ist, sind wir gern dabei 😉 Ja, ich hatte 9 Jahre Russisch in der Schule, aber leider danach nie wieder wirklich gebraucht, so dass ich viel vergessen habe! Aber lesen kann ich es noch super und die Kenntnis der kyrillischen Buchstaben hat uns hier ein bisschen weitergeholfen, da wir dadurch an zwei Stellen schneller waren 🙂

      Russisch ist Deutsch nicht besonders ähnlich! Die meisten Wörter würde man nicht instinktiv übersetzen können und mehr Fälle hat es auch 😉

  • Dr. Annette Pitzer

    Liebe Jana,
    wieder ein spannender Escape Room den Du uns hier vorstellst. Auch wenn ich auf Mafiageschichten nicht wirklich stehe. Toll, wenn man durch seine Sprachkenntnisse einen klitzekleinen Vorteil hat, da hat sich das Lernen ausgezahlt.
    Alles Liebe
    Annette

    • SimplyJaimee

      Ja, nicht wahr? Aimee lernt ja auch Russisch seit 2 Jahren in der Schule – dadurch, dass wir es beide lesen können, haben wir etwas Zeit gespart 🙂

  • Schokodil

    Spannend….
    Ich war noch nie in einem Room Escape, finde das aber total interessant.
    Bei uns gibt es wohl auch Versionen für Jugendliche, daher wollte ich das meinen Großen zum Geburtstag mit seinen Freunden gönnen. Leider waren ein paar Jungs noch zu jung dafür….schade…aber sie werden ja auch älter 😉
    Gerne mehr Berichte über solche Sachen 🙂

    Liebe Grüße vom Schokodil

    • SimplyJaimee

      Ja, in manche Räume darf man erst ab einem gewissen Alter rein oder wenn eine volljährige Begleitperson dabei ist! Wir berichten gern weiter über solche Räume! Mal schauen, was sich als nächstes ergibt! 🙂

    • Steffi

      Huhu,

      ich liebe ja die Berichte zu den Escape Rooms. Seit einigen Wochen gibts sogar einen hier bei mir – nur 10 Min entfernt. Demnächst gehen wir da mal mit Freundin hin, bin schon gespannt!

      LG
      Steffi

      • SimplyJaimee

        Oh wie cool! Hier in unserer Gegend gibt es sowas gar nicht, wir müssen immer bis Berlin reisen (mindestens 1 Stunde entfernt). Ich wünsche dir viel Spaß dort!

  • Saskia Katharina Most

    Das hört sich spannend an. Ich würde auch gerne mal in so einen Escape Room gehen. Bisher habe ich aber noch keinen rollstuhlgerechten Raum gefunden. Wie sieht es denn in diesem Raum aus? Sind da irgendwelche Treppen?

    Liebe Grüße,
    Saskia Katharina

  • Christina

    HiJana & Aimee!

    Das klingt ja superlustig! Mal komplett ausgefallene Escape Rooms – da hat sich jemand richtig Gedanken gemacht und coole Spiele entwickelt! Natürlich sind die ‘Klassiker’ wie Pharao, Gefängniszelle, Bombenentschärfung, etc. auch lustig, aber ich glaube, für jemanden, der viele Escape Rooms ausprobiert ist das auf alle Fälle ein frischer Wind!
    Und es klingt nach richtig viel Spaß!

    Liebe Grüße,
    Christina von https://miles-and-shores.com

  • Miriam

    Also teils sieht das ja echt gruselig aus, aber es klingt nach ganz viel Spaß. Es freut mich, dass ihr Berlin mal wieder so genossen habt – und irgendwie habe ich fast jedes Mal, wenn ich auf eurer Seite war, Lust, mal wieder in den Escape Room zu gehen!

  • Mo

    Hey ihr Beiden,

    eure Escape Room Berichte lese ich ja immer unheimlich gerne und frage mich an dieser Stelle, können euch diese ganzen Rätsel eigentlich noch fordern? Ihr seid ja schon richtige Profis, wenn ihr das Ganze schon seit vier Jahren macht. Respekt!
    Ich war immer noch in keinem Escape Room, dafür habe ich mein erstes Escape Book gemacht. 🙂

    In jedem Fall hätten mich beide Räume sehr interessiert. Toll, dass ihr die Ferienzeit so toll verbracht habt.

    Liebe Grüße,
    Mo

    • SimplyJaimee

      Oh die Rätsel sind nach wie vor anspruchsvoll, Mo! Es kommt selten vor, dass wir sofort die Lösung haben! Manchmal muss man so um die Ecke denken, dass man sich fragt, wer nur darauf gekommen ist! Aber im Notfall gibt es ja Hilfe vom Spielleiter!

    • Michelle

      In Niedersachsen sind die Zeugnisferien immer nur zwei Tage lang. Aber besser als gar nichts 🙂
      Habt ihr schon mal überlegt einen eigenen Escape Room Blog zu eröffnen? Ihr seid ja Stammgäste 🙂 wäre hier eher Team Schisser 😀

  • Stefanie

    Diese Woche war unser Sohn auch zu Hause, allerdings Grippe-Bedingt mit über 40°C. Somit war es für uns leider kein Genuss. Das Spiel kenne ich noch gar nicht, hört sich für Thriller oder Mystery Fans sehr spannend an.
    Liebe Grüße,
    Stefanie F.

    • SimplyJaimee

      Ja, wenn man sich ins Dunkle traut, ist man dort gut aufgehoben! Manchmal dauert es nämlich, bis man den Lichtschalter findet 🙂

  • Busymamawio

    Wie witzig, wie unterschiedlich die Ferien verteilt sind! Unsere beginnen erst in einer Woche.
    Ich finde euer neues gemeinsames Hobby mit den escape rooms echt spannend! Schön, dass Du mit Deiner Tochter so eine außergewöhnliche Beschäftigung gefunden hast.
    Viele Grüße
    Wioleta

    • SimplyJaimee

      Mittlerweile sind wir schon fast alte Hasen 🙂 Aber wir lieben dieses Hobby und wollen noch ganz viele Räume zusammen besuchen!

  • Bea

    Hahaha, die Erinnerungsfotos sind ja lustig! Ihr seht ja toll aus! Und Ihr hattet Spaß, darum geht es doch, oder? Ich werde mit meinen Jungs mal in den Osterferien sowas ausprobieren. Berlin ist leider zu weit weg.

    Lieben Gruß, Bea.

  • Lena

    Hi ihr Lieben
    Oh, diese beiden Escape-Rooms tönen mega spannend und cool. Die würde ich auch sehr gerne besuchen, leider sind sie ein bisschen zu weit weg. Der Raum mit dem Art Holzverschlag und dem Chirurgen tönt sehr gruselig. Wobei auch der zweite mit der russischen Mafia nicht schlecht tönt.
    Die Bilder von euch sind mega süss geworden.
    Alles Liebe Lena

  • Mila

    Hallo, das liest sich mega spannend. Also ich wäre auf jeden Fall für Dr. Kannibal…da stellen sich mir so richtig schön die Nackenhaare auf. Ein wenig Ablenkung im tristen Alltag wäre mal eine willkommene Abwechslung. Toll, dass du so ein schaurig schönes Erlebnis mitmachen konntest!

    • SimplyJaimee

      Ja, diese Ablenkung mögen wir auch gerne. In den Escape Räumen erlebt man mal Situationen, in die man – vielleicht manchmal auch glücklicherweise – sonst nie geraten würde 🙂 Und sie trainieren das Köpfchen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.