Spieletest

Dinostarker Spielspaß mit bunten Eiern – oder nehmt Euch in Acht vor Dori Dino (Werbung)



Hallo Ihr Lieben,


sagt mal, wusstet Ihr schon, dass es in meinem absoluten Lieblingskalender der kuriosen Feiertage auch einen – und jetzt haltet Euch fest – Erfinde-Deinen-eigenen-Feiertag-Tag gibt? Also mir war das bis eben neu und das obwohl ich diesen Kalender schon so oft studiert habe! Aber ich nehme die Herausforderung natürlich gerne an! Mal überlegen, welcher Feiertag fehlt mir denn persönlich noch im offiziellen Kalender? Vielleicht ein Tag der Dinosaurier? Wie Ihr hier vor kurzem erst lesen konntet, liebe ich die gewaltigen Urzeitechsen ja bereits seit meinen Kindertagen! Aber ach sieh an, solch einen Tag gibt es ja bereits im August! Na, dann vielleicht einen Sei-mal-frech-Tag? Oh nein, den gab es ja auch schon Anfang diesen Monats und ich habe ihn doch tatsächlich verpasst! Aber dann wünsche ich mir zumindest einen Dori-Dino-Tag … denn die drollige Titelheldin unseres heutigen Spieletipps ist Dino und Frechdachs in einem! Glaubt Ihr nicht? Na, dann lest mal schnell weiter …



Frechdachs Dori wird’s Euch beweisen! 


“Könnt Ihr uns helfen, unseren Nachwuchs wieder in die richtigen Nester zu sortieren?”



Aber bevor ich Euch erzähle, was Frechdachs Dori am allerallerliebsten anstellt, stelle ich Euch erstmal die weiteren Protagonisten unseres dinostarken Spieletipps aus dem Hause Pegasus Spiele vor: Nämlich die vier fürsorglichen Dino-Eltern, die vor nicht allzu langer Zeit Nachwuchs bekommen haben! Und zwar in Form von noch nicht ausgebrüteten, knallig bunten, glitzernden Dino-Eiern! Man könnte fast meinen, passend zu Ostern! Aber glaubt mir, Dori Dino macht das ganze Jahr über Spaß! Nicht nur an Ostern und nicht nur Kindern … Ja, ich habe es selbst erlebt, wie ehrgeizig viele Eltern versucht haben, die kleinen bunten Eier in ihre passenden Nester zu kullern! Und ich kann Euch an dieser Stelle schon mal eines verraten, nämlich:



Dino-Eier kullern ist schwieriger als gedacht! 


Warum? Geduld, Geduld! Das verrate ich Euch in wenigen Sekunden an passender Stelle: Zuerst muss ich noch ein klein wenig ausholen! Denn jedes Spiel startet anfangs damit, dass alle Dino-Eier – auf mysteriöse Weise – aus ihren Nestern gekullert sind! Oh weh, oh Graus! Wie konnte denn das nur passieren? Ist Dori Dino vielleicht schon daran Schuld? Gut möglich, denn unser Frechdachs liebt es, die glitzernden Dino-Eier wild umher zu rollen, damit alles schön kunterbunt aussieht! Aber da es außerhalb der Nester natürlich viel zu kalt für den in Bälde schlüpfenden Nachwuchs ist, müsst Ihr nun schnell handeln! Oder mit anderen Worten: Kullert die Dino-Eier schnellstens zurück in ihre farblich passenden Nester und lasst Euch dabei nicht zu viele von Dori mopsen!


Vor Spielstart wird der Blätterkreis entfernt und dann kann das bunte Kullern auch schon losgehen!



Denn Dori kullert die Eier mit Absicht in die falschen Nester!


Ich sag’s ja: Frechdachs! Erst kullert sie die Dino-Eier aus den Nestern, dann in die Falschen zurück! Wenn Ihr mich fragt, klingt das nach hektischem Treiben! Und genauso würde ich eine Partie Dori Dino beschreiben! Denn in diesem Spiel spielen immer alle Spieler gleichzeitig! Das bedeutet: Einer übernimmt die Rolle von Dori Dino und versucht die Dino-Eier bei Startschuss in die falschen Nester zu kullern, während alle anderen Mitspieler die Rolle der Dino-Eltern übernehmen und ihren Nachwuchs in die farblich passenden Nester zurückrollen wollen … was dem linken Spieler im unteren Bildbeispiel super für’s blaue Brachiosauren-Nest gelingt! Aber was sehen wir denn da noch? Ein blaues Ei, das gleich ins orange Nest des Parasaurolophus gekullert wird? Da kann ja nur Dori am Werk sein … und so schelmisch, wie sie gerade lacht, wird es wohl tatsächlich so sein!


Gekullert wird mit den Enden der Dino-Stäbe und das kann ganz schön hektisch, aber auch lustig werden!



Nun könnte man fast denken, Dori Dino wäre der einige Faktor, der dieses Spiel schwieriger als gedacht macht! Aber wenn Ihr mich fragt, ist die Ei-Form mindestens genauso dran Schuld! Denn Eier kullern so unkontrollierbar, wenn man sie nur mit dem Ende eines Holzstabes über die Spielfläche schieben darf! Mal hier hin, mal dort hin, mal im Kreis, dann rein ins falsche Loch, obwohl man doch so aufgepasst hat! Da ist es gar kein Wunder, dass am Ende viele viele Eier im falschen Nest gelandet sind! Und das nicht nur wegen unseres Frechdachses, sondern auch wegen purer Physik!




Bevor ich mein Glück gleich nochmal als Dori und danach als Elternteil versuche, möchte ich mich noch ganz herzlich bei Nadine von Pegasus Spiele bedanken, die uns dieses Spiel vor ein paar Wochen kosten- und bedingungslos für diesen Blogbeitrag zur Verfügung gestellt hatte. Meine Meinung wurde davon wie immer nicht beeinflusst! Ist doch klar wie Eiweiß!


Am Ende wird dann nur noch geschaut, wieviele Eier im passenden Nest gelandet sind … sieht nicht gut aus, oder?



Kanntet Ihr Dori Dino von Pegasus Spiele bereits?

Wie gefällt Euch das Spielprinzip mit den Dinos und dem Eierkullern?

Welche Rolle liegt Euch besser: Die von Frechdachs Dori oder von den fürsorglichen Dino-Eltern?




 

8 Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert