Süße Weltreise

Süße Reiseziele auf der ganzen Welt – Unser Stopp in Südafrika und Simbabwe

Hallo Ihr Lieben,

habt Ihr auch schon mal davon geträumt, eine ausgiebige Weltreise zu machen, um all die faszinierenden Orte unserer Welt mit eigenen Augen zu sehen? Alle Kontinente mindestens einmal zu betreten und unterwegs die schönsten Erinnerungen zu sammeln? Wir schon! Aimee und ich lieben es, gemeinsam zu verreisen und zu zweit die Welt zu erkunden, auch wenn wir unseren eigenen Kontinent bisher nicht verlassen haben. Aber eins ist sicher: Wenn wir zwei finanziell unbegrenzte Mittel zur Verfügung hätten und meine Flugangst nicht im Wege stehen würde, wären ganz bestimmt schon viele ferne Ziele auf unserer Travel Bucket List abgehakt. Wie zum Beispiel Afrika – die Wiege der Menschheit – und der Kontinent, der uns definitiv mit seiner faszinierenden Tier- und Pflanzenwelt locken würde. Aber hättet Ihr gedacht, dass Afrika auch viele interessante Süßigkeiten zu bieten hat? Falls nicht, solltet Ihr unbedingt weiterlesen, denn wir haben im letzten Monat einige probieren dürfen …
 
 

Ein Leben ist zu wenig, um die ganze Welt zu sehen …

 
…deshalb beschlossen wir vor mittlerweile 6 Monaten – wenn schon nicht im realen Leben – zumindest imaginär und kulinarisch auf eine spannende Weltreise zu gehen und ein paar Länder über ihre interessanten und zum Teil kuriosen Süßigkeiten kennenzulernen. Möglich ist dies mit der Sugafari Abobox, die man einmalig abonniert und dann 12 mal im Jahr zugeschickt bekommt! Wir hatten im Oktober unsere Halbzeit erreicht und konnten uns nun – nach mehreren Überquerungen des Atlantiks – in unserer neuesten Box über Süßigkeiten aus Afrika, besonders jedoch aus Südafrika und Simbabwe freuen. Was wir in unserer Box gefunden haben und ob uns auch alles geschmeckt hat, erfahrt Ihr wie immer, wenn Ihr weiter lest!
 
 

Der Inhalt der Afrika-Box sah auf den ersten Blick recht interessant, aus! Abwechslungsreich, aber auch irgendwie gewohnt. Nichts außergewöhnliches, wie zum Beispiel “Termiten im Schokomantel”, von denen auf der Sugafari-Shopseite zwar die Rede ist, die aber aufgrund deutscher Lebensmittelgesetze hier nicht verkauft werden dürfen! Puh! Stattdessen gab es salziges Popcorn und klebrige Kaubonbons, fruchtige Lutscher und rosa Drops, die uns allerdings doch abschreckten, nachdem wir die Tüte zum ersten Mal geöffnet hatten und den Duft bzw. die Inhaltsstoffe wahrnahmen.
 
Leider wenig “romantisch”: Rosa Drops, die nach Seife schmecken und nach Moschus durften
 

Diese kleinen rosa Teile der Marke “Manhattan Romantics” duften nämlich intensiv nach Moschus – fast als hätte man eine ganze Parfumflasche verschüttet – und schmecken “ein bisschen wie eine Seifenfabrik”. Wir waren mutig und haben jeweils eins probiert, aber ganz ehrlich, bei dem Geschmack geht für uns jegliche Romantik flöten. Das war so gar nichts für uns! Da greifen wir doch lieber zu dem kleinen “Chappies Bubble Gum Spearmint”, der wie der Name schon verrät, leicht aber angenehm nach Pfefferminze schmeckte.
 
Klein aber fein – das Mint-Kaugummi von Chappies

Ganz anders, nämlich nach Mango und Wassermelone schmeckte dagegen der Lolli von Fizz Pop, den Aimee diesmal in der Sugafari-Box finden konnte. Der kleine gelb-grüne Lolli enthielt in der Mitte einen Kaugummi-Kern und schmeckte wunderbar fruchtig, was ihn eindeutig zu Aimees Highlight in der Afrika-Box werden ließ.
 
Der Lolli gehörte zu Aimees Favoriten in der Afrika-Box
 

Ein weiteres Highlight der Afrika-Box war für uns definitiv die Fizzer Sour Strawberry Kaubonbonstange, deren Konsistenz anfangs zwar recht hart wirkte, die aber im Mund schnell weich wurde und lecker sauer-fruchtig schmeckte. Leider war das gute Stück ganz schön klebrig, sobald man es in der Hand hielt, aber da sollte es ja zum Glück nicht lange bleiben!
 
Lecker, aber sehr klebrig 🙂

Ein wenig abschreckend fanden wir anfangs auch die kleine, schwarze Lakritzkugel, die uns in einer Extra-Tüte zusammen mit einem Marshmallow-Fisch erreichte. Der Fisch war schnell verputzt, aber die Lakritzkugel färbte dermaßen die Lippen und die Zunge schwarz, dass wir sie uns lieber für einen Moment aufhoben, bei dem sich niemand über diese kurzweilige Verfärbung wundern würde. Der Kern der schwarzen Kugel, die übrigens am Ende doch sehr lecker schmeckte, war unerwartet bunt – nämlich grün und pink!


Wir haben uns da mal einen Fisch geangelt … und eine Lakritzkugel
 
Nachdem alle bisherigen Süßigkeiten wohl aus Südafrika stammten, gibt es jetzt noch einen kurzen Abstecher ins nördliche Nachbarland Simbabwe, wo das “Salted Maputi Popcorn” hergestellt wird. Popcorn mögen wir eigentlich recht gern, aber dann doch eher in der süßen Variante! Gesalzenes Popcorn ist nicht ganz unser Geschmack! Das Kuriose an diesem Popcorn ist übrigens, dass es laut Sugafari und laut Aimee leicht nach Teewurst schmecken soll! Ich persönlich mag Teewurst so gar nicht, deshalb werde ich es auch nicht probieren! Aber ich bin mal gespannt, ob Ihr Popcorn mit Teewurstgeschmack mögen würdet?

Das war es auch schon für heute von uns! Wir hoffen, Euch hat der kleine Kurztrip in die Welt der (süd)-afrikanischen Süßigkeiten gefallen. Näher betrachtet war in dieser Box nur ca. die Hälfte für unsere Geschmacksnerven geeignet. Vieles war uns einfach zu ungewohnt oder zu gewöhnungsbedürftig, aber zum Glück gab es auch in dieser Box ein paar Highlights zu entdecken. Mittlerweile hat uns auch schon die November-Box erreicht und wir verraten nur, dass es wieder nach Europa ging! Lasst Euch überraschen, welche europäischen Süßigkeiten wir diesmal naschen dürfen! Mehr dazu gibt es wie gewohnt im Dezember!

Popcorn, das nach Teewurst schmeckt? Oh je eindeutig nichts für mich! 
 

Wie gefällt Euch der Inhalt der Afrika-Box?
Habt Ihr schon mal afrikanische Süßigkeiten probiert?
Welches Land würdet Ihr Euch als nächstes Ziel wünschen?
(PS: Wir wissen diesmal schon, wohin es als nächstes geht!)
 
 
 

24 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.